Home / Service / Allgemein / Airbnb, Wimdu und Co.: Private Unterkünfte als Alternative zu Hotels und Ferienwohnungen

Airbnb, Wimdu und Co.: Private Unterkünfte als Alternative zu Hotels und Ferienwohnungen

Auf der Suche nach einer passenden Unterkunft für Ihren Urlaub muss es nicht immer ein Hotel oder eine Ferienwohnung sein. Eine Alternative stellen private Wohnungen dar, die Sie über Plattformen wie Airbnb, 9flats oder Wimdu buchen können. So haben Sie die Möglichkeit, direkt bei Einheimischen zu leben oder auch eine Wohnung ganz für sich allein zu mieten. Wir von Urlaubshighlights zeigen Ihnen, wie die Portale funktionieren und worauf Sie bei der Buchung achten müssen.

Airbnb, Wimdu und Co.

Vorreiter ist das amerikanische Portal Airbnb, doch auch deutsche Webseiten wie Wimdu, 9flats oder Gloveler haben ein breites Angebot an privaten Unterkünften weltweit. Das Prinzip ist bei allen Portalen gleich: Mitglieder können Ihre privaten Unterkünfte an Reisende für einen bestimmten Zeitraum untervermieten. Die Auswahl reicht dabei von einem einzelnen Zimmer bis hin zu ganzen Häusern. Selbst ausgefallene Locations wie ein Schloss, Baumhaus oder Iglu sind möglich. Da die soziale Komponente bei diesen Portalen eine wichtige Rolle spielt, müssen sowohl Gastgeber als auch Urlauber auf der Seite ein persönliches Profil hinterlegen.

Die Vorteile von privaten Unterkünften

Wenn Sie einen authentischen Urlaub in einem fremden Land verbringen wollen, ist eine private Unterkunft die ideale Möglichkeit, Land und Leute kennenzulernen. Durch den Kontakt zu Einheimischen erhalten Sie wertvolle Tipps für Ihren Städtetrip. Außerdem können Sie den Tag flexibel gestalten und die Vorzüge einer eigenen Wohnung mit einer meist gut ausgestatteten Küche genießen. Generell sind diese Unterkünfte günstiger als eine Hotelübernachtung, dennoch haben Sie auch hier die Möglichkeit, sich für luxuriöse Objekte zu entscheiden – ganz nach Ihrem Geschmack.

Die Suche

Bei der Suche nach einer passenden Unterkunft helfen Ihnen bestimmte Filter, die die Auswahl eingrenzen. So können Sie beispielsweise den Preis, den Stadtteil, die Ausstattung oder Art der Unterkunft bestimmen. Sie entscheiden selbst, ob Sie in der Wohnung eines Einheimischen unterkommen möchten oder lieber ein ganzes Appartement für mehrere Personen mieten. Außerdem haben Sie auch immer die Möglichkeit, den Gastgeber direkt zu kontaktieren, falls Sie weitere Fragen haben.

Buchung und Bezahlung

Während bei 9flats alle Unterkünfte direkt gebucht werden können, muss bei Airbnb und Wimdu in vielen Fällen zunächst Kontakt zum Gastgeber aufgenommen werden. Somit müssen Sie vor der Buchung erst auf die Antwort und die Zustimmung des Vermieters warten, wobei auch die Gefahr besteht, eine Absage zu erhalten. Wurde eine Buchung getätigt, landet der gezahlte Mietpreis vorerst bei dem Internetportal. Erst 24 Stunden nach dem Einchecken und wenn die Bleibe wie angegeben vorgefunden wurde , erhält der Vermieter das Geld. Der Seitenbetreiber agiert also lediglich als Vermittler. Beachten Sie, dass zu dem eigentlichen Mietpreis meist noch eine Servicegebühr hinzukommt. Diese fällt je nach Anbieter unterschiedlich aus: Bei Airbnb sind es beispielsweise zwölf Prozent für den Gast und drei Prozent für den Gastgeber. 9flats verlangt hingegen 15 Prozent vom Vermieter, während der Gast keine Servicegebühr zahlen muss.

Worauf Sie achten sollten

Damit Ihr Urlaub in einer Privatunterkunft zu keiner Enttäuschung wird, sollten Sie ein paar Dinge beachten. Vor allem bei Airbnb wird kritisiert, dass für sämtliche Verträge irisches Recht gilt, da das Unternehmen keine Niederlassung in Deutschland hat. In Streitfällen können Sie sich somit nicht auf deutsches Recht berufen und müssen in Irland klagen. Achten Sie daher bereits im Vorfeld ganz genau darauf, für welche Unterkunft Sie sich entscheiden. Wichtig sind dabei vor allem die Bewertungen vorheriger Gäste. So können Sie besser beurteilen, wie vertrauenswürdig ein Vermieter ist. Ein weiteres Indiz für eine seriöse Anzeige sind viele Fotos und eine genaue Beschreibung der Unterkunft. Um sicherzugehen, können Sie im Voraus mit dem Gastgeber Kontakt aufnehmen und sich mit ihm über die wichtigsten Details austauschen. Möchten Sie selbst Ihre Wohnung an Reisende vermieten, sollten Sie dies unbedingt vorab mit Ihrem Vermieter klären, denn Wohnungssharing gilt rechtlich nicht als Untervermietung.

Unser Fazit:

Jedem, der auf den Luxus eines Hotelurlaubs verzichten kann und so viel wie möglich vom jeweiligen Reiseland mitnehmen möchte, empfehlen wir das Buchen einer privaten Unterkunft. Ob New York, London oder Paris – bei Airbnb, Wimdu und Co. finden Sie eine charmante Bleibe zu fairen Preisen und Ihr Urlaub wird zu einem besonderen Erlebnis.

Airbnb, Wimdu und Co.: Private Unterkünfte als Alternative zu Hotels und Ferienwohnungen
4.24 (84.8%) 25 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.