Home / Service / Reisetipps / Den besten Fisch an der richtigen Angel haben, funktioniert nur mit der perfekten Ausrüstung

Den besten Fisch an der richtigen Angel haben, funktioniert nur mit der perfekten Ausrüstung

Das Anglerlatein ist ein ganz besonderes. Sicherlich gehören schon eine gewisse Übung und auch eine große Portion Erfahrung mit dazu, den richtigen und gewünschten Fisch an der Angel zu haben. Viel wichtiger aber ist die Tatsache, dass man ohne eine passende und perfekte Ausrüstung auch nicht zum Zug kommt und der dicke Fang bleibt in der Regel aus. Die Ausrüstung für den Angler, ob als Hobbyangler im Urlaub am See, oder auch Profiangler am reißenden Fluss, ist das Wichtigste überhaupt. Denn ohne sie ist er sehr schnell mit seinem noch so guten Anglerlatein sehr schnell allein auf weiter Flur und kehrt mit leerem Fischeimer und ohne den erhofften Fischfang nach Hause zurück.

Das eigene Outfit anpassen

Schon beim eigenen Outfit fängt der Anglerspaß eigentlich an. Besonders im Urlaub, wenn man gerne einmal am See die Rute auswerfen möchte und dies in der Regel nur selten bis gar nicht bisher getan hat, sollte man mit der eigenen Bekleidung anfange, um alles richtig zu machen. Je nach Witterung und äußeren Begebenheiten sind hohe Gummistiefel, eine Gummihose, die mit Trägern über die Schultern getragen wird und über die Hüfte reicht, ein Hut, der möglichst wasserdicht ist und eine wasserdichte aber atmungsaktive Jacke Pflicht. Es sei denn, man angelt nicht an einem See in den Bergen, an einem Fluss oder Flussufer in den Herbstmonaten oder auch in kühlen Sommermonaten. Wenn doch, dann unbedingt diese Ausrüstung anziehen.

Wem dabei zu warm wird, sollte unter der Jacke vielleicht ein T-Shirt und ein langärmliges Hemd tragen, denn besonders dann eben, wenn viele Fische auf Nahrungssuche sind, sind auch dementsprechend viele Mücken unterwegs. Wer allerdings sich als Angler mal im Sommerurlaub im Süden vergnügen will und sich bei Abenddämmerung ans Meeresufer stellt und angelt, muss sich je nach Witterung natürlich nicht so einpacken und förmlich verkleiden und schützen. Da reicht es in der Regel, sich dem jeweiligen Klima anzupassen und auch den jeweiligen Begebenheiten und auch den einheimischen Anglern vor Ort.

Die Ausrüstung muss sitzen

Nichts ist wichtiger, als die perfekte Anglerausrüstung mit an Bord zu haben. Denn ohne die richtigen Köder, Schwimmer, Haken, Ruten und Angelrollen, geht nichts. Besonders bei den Angelrollen ist es wichtig auf Qualität zu achten und auch auf die jeweilige Nutzung. Hier stehen Qualität und Preis sich oftmals nicht immer ganz optimal gegenüber und deshalb ist es nicht verkehrt, wenn man sich auf angelrollen-tests.de in einem kurzen Überblick über die verschiedenen Modelle, Preisklassen und auch Qualitätsunterschiede schlau macht. Der Anglerkasten ist ebenso wichtig, denn dort sollte tatsächlich alles verstaut werden können, was man schließlich vor Ort benötigt. Auch der Anglersitz oder sogar die Matratze oder das Zelt sollten in einem Rucksack oder in einer Tragetasche vorhanden sein.

Denn je nachdem wo man sich auf Anglerabenteuer begibt, kann es schon vorkommen, dass der große Fisch auf sich warten lässt, oder eh geplant ist, dort womöglich übernachten zu müssen. Dann sind eine Matratze, Zelt, ein kleiner Kocher, etwas Proviant und genügend Trinkwasser an Bord auch nicht verkehrt. Zu guter Letzt heißt es am Ende für jeden Angler schließlich, abwarten und Tee oder Kaffee trinken. Denn nur wer Ausdauer und Ruhe an den Tag bringt, kann sich vielleicht am Ende eines Anglerausfluges tatsächlich über einen dicken Fang freuen

Den besten Fisch an der richtigen Angel haben, funktioniert nur mit der perfekten Ausrüstung
4.41 (88.24%) 17 Bewertungen