Home / Service / Reisetipps / Die fünf wichtigsten Versicherungen für Backpacker

Die fünf wichtigsten Versicherungen für Backpacker

Wer an Backpacking denkt, der denkt an Abenteuer, spannende Erlebnisse und Reisen abseits der üblichen Touristenströme. Backpacker planen häufig ihre Routen nicht exakt. Sie reisen in ein Land und suchen sich dort ihre Unterkunft. Die Reisedauer ist meist mehrere Wochen bis Monate. In vielen Fällen Reisen sie quer durch ein Land oder durch einen Kontinent. Der typische Backpacker ist jung, oft Student und möchte nicht nur das Land, sondern auch die Menschen kennen lernen.

Mit den richtigen Versicherungen auf Rucksacktour

Selbst wenn Sie vor der Reise die Hotels wenig planen, an die richtigen Versicherungen sollten sie denken. Was tatsächlich notwendig ist und welche Leistungen Sie einschließen möchten, hängt auch stark von Ihrer individuellen Reiseplanung ab. Die beste Möglichkeit ist daher ein umfassender Vergleich verschiedener Tarife und Versicherungspakete. Dabei kann ein unabhängiger Berater am besten unterstützen. Erfahrene Versicherungsexperten finden Sie zum Beispiel auf www.finanzvergleich100.de.

Wichtige Versicherungen für Backpacker sind:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Rechtsschutzversicherung fürs Ausland
  • Gepäckversicherung

Reisekrankenversicherung:

Wenn Sie wirklich wichtige Versicherungen für Backpacker abschließen wollen, dann kommen Sie an der Reisekrankenversicherung nicht vorbei. Diese Backpacker Versicherung ist unverzichtbar, wenn Sie im außereuropäischen Ausland erkranken, ohne eine Reisekrankenversicherung müssen Sie die Kosten selbst tragen. Je nach Erkrankungen kann es sich dabei um mehrere tausend Euro handeln.

Angenommen, Sie sind als Backpacker in Brasilien unterwegs und haben eine Backpacker Versicherung gegen Krankheit. Dort bekommen Sie Gelbfieber und müssen behandelt werden. Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht. Bei einem besonders schlimmen Krankheitsverlauf ist manchmal sogar ein Rücktransport sinnvoll.

Beim Abschluss einer Reisekrankenversicherung müssen Sie vor allem darauf achten, welche Länder eingeschlossen sind. Die Tarife werden meist mit oder ohne die USA angeboten, weil in dem Land die Behandlungskosten höher sind.

Falls Sie nur eine Reise durch Europa planen, können Sie sich meist mit der deutschen Krankenversicherungskarte behandeln lassen. Allerdings ist die Gesundheitsvorsorge in den Ländern unterschiedlich geregelt, was Sie bei der jeweiligen Behandlung berücksichtigen müssen. Viele Backpacker verzichten deshalb auf diese Reiseversicherung. Das ist aber nicht richtig, denn die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) deckt nur die Behandlung ab. Sollte ein Rücktransport notwendig sein, dann müssten Sie diesen selbst bezahlen.

Bei einer Auslandskrankenversicherung sollten sie auf folgende Punkte achten:

  • Hotline sollte 24 Stunden am Tag erreichbar sein
  • Bedingungen für den Krankenrücktransport sollten möglichst niedrig sein. Oft ist das deutsche Gesundheitssystem besser, so dass die Behandlung in der Heimat erfolgversprechender ist.
  • Eine Verlängerung der Reiseversicherung sollte auch aus dem Ausland problemlos möglich sein. So können Sie ohne Probleme länger im Land bleiben als ursprünglich geplant.
  • Manche Tarife beinhalten für den Krankenhausaufenthalt ein Tagegeld. Das können Sie wählen, ist aber nicht notwendig.

Haftpflichtversicherung:

Keine reine Backpacker Versicherung ist die Haftpflichtversicherung, denn sie ist auch in Deutschland sinnvoll. Wer häufig unterwegs ist, kommt schnell in Situationen, in denen er einen Schaden verursacht. Für das KFZ ist das ohnehin Vorschrift. Doch auch als Fußgänger können Sie einen Unfall verursachen. Sie gehen über die Straße, achten wenig auf den Verkehr. Ein Auto muss ausweichen und verursacht einen Unfall. Ihre KFZ-Haftpflichtversicherung übernimmt den Schaden nicht.

In diesem Fall ist es gut, wenn Sie diese Versicherung haben. Beim Abschluss müssen Sie als Backpacker unbedingt darauf achten, dass diese auch im Ausland gültig ist. Die Haftpflichtversicherung sollte eine Deckungssumme von mindestens drei Millionen haben. Wenn Sie den Schutz verbessern wollen, dann wählen Sie fünf oder zehn Millionen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite, denn gerade bei Personenschäden können die geforderten Summen sehr hoch sein.

Reiserücktrittskostenversicherung:

Wenn Sie als Backpacker unterwegs sind, kann als Reiseversicherung auch die Reiserücktrittskostenversicherung sehr sinnvoll sein – vor allem, wenn es um sehr lange Reisen geht.

Angenommen, ein Familienmitglied erkrankt während ihrer Reise schwer. Sie müssen die Reise abbrechen. In vielen Fällen verlangen Hotels eine Stornierungsgebühr. Wenn sie keine Reiserücktritts- oder Reiseabbruchversicherung haben, dann müssen Sie die Kosten selbst tragen.

Bei einer solchen Versicherung sind die Bedingungen wichtig, unter denen die Reise abgebrochen werden kann. Nicht jede Versicherung zahlt bei einem Abbruch. Das müssen Sie in den Bedingungen vereinbaren. Eine Reiserücktrittskostenversicherung mit Reiseabbruch kostet nur ein paar Euro mehr und ist vor allem für längere Reisen für Backpacker die bessere Option.

Rechtsschutzversicherung fürs Ausland:

Artikel, die wichtige Versicherungen für Backpacker aufzählen, nennen oft auch die Rechtsschutzversicherung. Falls Sie mit dem Auto unterwegs sind und in einen Unfall verwickelt werden, dann ist die Rechtslage oft nicht klar. Damit Sie ihr Recht bekommen, benötigen Sie eine Rechtsschutzversicherung. Natürlich können Sie auch ohne diese Reiseversicherung eine Klage anstreben, doch falls diese nicht erfolgreich ist, bleiben sie auf den Kosten sitzen.

Eine Reiserechtsschutzversicherung gilt in der Regel nur für eine bestimmte Reisedauer. Achten Sie darauf, dass die Versicherung Ihre gesamte Reisedauer abdeckt. Oft gilt sie nur 45 Tage Reisedauer. Wenn Sie eine längere Reise planen und der Schadensfall erst nach diesem Zeitpunkt eintritt, dann bezahlt die Versicherung nicht.

Gepäckversicherung :

Es gibt wichtige und weniger wichtige Versicherungen für Backpacker. Die Gepäckversicherung ist eine Backpacker Versicherung, die Sie nicht unbedingt abschließen müssen. Diese Reiseversicherung ersetzt das Gepäck, wenn es während der Reise beschädigt wird oder abhandenkommt. Oft ist das Gepäck schon bei anderen Versicherungen enthalten. Falls das Gepäck während des Fluges verloren geht, dann ist es durch die Fluggesellschaft abgesichert. In vielen Fällen werden Sie eine andere Versicherung finden, welche die wertvollen Gepäckstücke ersetzt.

Vor dem Abschluss einer Versicherung sollten Sie auf jeden Fall einen Vergleich der Kosten und Leistungen durchführen. Dabei sollten Sie darauf achten nur wichtige Versicherungen für Backpacker abzuschließen.

Die fünf wichtigsten Versicherungen für Backpacker
3.92 (78.4%) 25 Bewertungen