Home / Afrika / Die Top 10 Sehenswürdigkeiten der Elfenbeinküste

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten der Elfenbeinküste

 

Urlaub an der Elfenbeinküste – für viele ein Traum, denkt man an die unzähligen Nationalparks, die einzigartigen Sehenswürdigkeiten und die sagenhafte Hauptstadt Yamoussoukro. Und denkt man an die Elfenbeinküste, so wird man direkt an die unzähligen Elefantenherden erinnert, welche zu damaliger Zeit aufgrund ihrer Stoßzähne gejagt wurden. Die Elfenbeinküste liegt dabei an der Westküste von Afrika. Heue erinnert das Land jedoch auch an spezialisierten Kaffee und natürlich Kakao, an glückliche Elefanten- und Giraffenherden. Wer Urlaub an der Elfenbeinküste macht, der wird von seinen vielen Naturschönheiten begeistert sein.

Nationalpark Comoé

Der Nationalpark ist der größte Naturschutzpark in Westafrika und unter Kennern der beliebteste Park überhaupt. Zu erwarten ist eine einzigartige Flora und Fauna, wilde Tierarten und unendliche Weiten. Er gehört sogar dem  UNESCO Weltkulturerbe an und steht aufgrund der verbotenen Wilderei auf der gefährdeten Liste. Tropischer Regenwald, Schimpansen und immer wieder Elefanten, Giraffen oder andere einheimische Tiere warten darauf, von ihren Besuchern gesehen, fotografiert und für die Ewigkeit festgehalten zu werden.

Die Hauptstadt Yamoussoukro

Die Hauptstad der Elfenbeinküste ist eine Sehenswürdigkeit für sich, denn hier wurde viel Geld investiert, um die Stadt mit prächtigen Bauten zu versehen. Beispielsweise muss unbedingt das Parlamentsgebäude oder der wichtigste Handelshafen der Stadt gesehen werden. Im Zentrum der Hauptstadt kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, denn hier übertrifft ein Gebäude das andere. Überall glänzt und strahlt es, was ebenso für seine Einwohner gilt. Ein Besuch in die Hauptstadt lohnt sich im Übrigen auch aufgrund der vielseitigen, typisch afrikanischen Küche. Hier dürfen Urlauber allerhand Neues und Einzigartiges probieren.

Der Nationalpark TAI

Tai liegt eher im Südwesten der Elfenbeinküste und ist erstaunlich großflächig. Auf ganzen 300.000 Hektar Land erstreckt sich dieser Nationalpark. Hier dürfen Urlauber mit offenem Mund staunen, denn es geht vorbei an 50 Meter hohen Bäumen und hindurch von dichten Regenwäldern. Auch dieser Nationalpark hat es ins UNESCO Weltkulturerbe geschafft. Hier gibt es sogar eine Schimpansen-Forschungsstation, welche unbedingt einen Besuch wert ist.

Naturschutzgebiet Nimba-Berge

Zwischen der Elfenbeinküste, Liberia und Guinea liegen die Nimbaberge. Der Monte Richard-Molard ist der höchste Berg an diesem Ort. Die umliegende Vegetation laden zum Staunen ein, unberührter Regenwald, hochgelegene Flächen und unendliche Savannen. Alle drei Länder erklärten diese Berge zum Naturschutzgebiet, denn auch diese Landteile sind schutzbedürftig.

Abidjan

Abidjan war die ehemalige Hauptstadt der Elfenbeinküste, allerdings hat sie das nicht weniger interessant und sehenswert gemacht. Rund vier Millionen Menschen leben in der Stadt Abidjan, es gibt eine schöne Universität, unzählige Schulen und auch die Regionalbörse behält sich hier ihren Sitz. Wunderschön ist ebenfalls der Hafen von Abidjan und wer in diese Stadt reist, der sollte sich diesen auch unbedingt zu Gemüte führen. Hier handelt man mit Kaffee, Kakao oder Holz.

Die Basilika Notre-Dame de la Paix

Diese Kirche ist die wohl beeindruckendste Sehenswürdigkeit der Elfenbeinküste und sogar weltweit bekannt. Sie ist die größte Kirche der Welt und 30.000 Quadratmeter Grundfläche wirklich beeindruckend. Der erste Präsident des Landes lies die Kirche errichten, um Yamoussoukro einer Hauptstadt würdig zu machen. Aus diesem Grund gibt es auch viele weitere Prachtbauten in der Hauptstadt der Elfenbeinküste. Auch besitzt die Kirche mit 158,1 Metern den größten Kirchturm der Welt.

Museen der Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste besitzt auch sehenswerte Museen, die Urlauber nicht so schnell vergessen dürften. So sollte das Ifon-Museum in Abidjan besucht werden, in dem man regionale Skulpturen und echten Goldschmuck aus der Region bewundern darf. Oder aber man besucht die Ausstellungen im ehemaligen Gouverneurspalast und staunt über die prächtigen Gegenstände.

Parc du Banco

Etwas nordwestlich von Abidjan liegt dieser Park, welcher noch all seine tropische Vielfalt zu bieten hat. Der Regenwalt ist zwar nicht mehr der mächtigste und nur noch 30 Quadratkilometer groß, allerdings wirklich sehenswert. Hier haben Besucher die einmaligen Chancen, auf seltene Tierarten zu treffen.

Bouaké die Stadt der Kunst

Eine weitere wirklich sehenswerte Stadt ist Bouaké. Sie liegt im Landesinneren und geprägt vom Handel mit Baumwolle. Allerdings ist sie auch aufgrund der jährlich stattfindenden Karneval-Veranstaltungen berühmt. Dieser Ort lässt das Künstlerherz höher schlagen, unendlich schöne Handwerkskünste, tolle Ergebnisse aus Webereien und einzigartige Kunstwerke aus Kupfer. Ja, auch die berühmte Kunst des Töpferns wird an diesem Ort wieder neu zum Leben erweckt.

Die Wasserfälle der Elfenbeinküste

Eindrucksvolle Wasserfälle sieht man nicht jeden Tag, an der Elfenbeinküste beeindrucken sie daher umso mehr. So auch die majestätischen Gefälle von La Cascade. Sie liegen in der Nähe von Man, einer Stadt, in der auch sehr häufig Maskenfeste veranstaltet werden. Man zelebriert die Masken mit Kostümen und Stelzen. Wer eine Reise zu den Wasserfällen von La Cascade macht, der sollte unbedingt auch die Kultur der Umgebung kennen lernen.

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten der Elfenbeinküste
3.91 (78.26%) 23 Bewertungen