Home / Europa / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Nürnberg 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Nürnberg 2017

 

Wer eine Reise nach Franken unternimmt, der wird in aller Regel auch nicht an der fränkischen Metropole Nürnberg vorbeikommen. Nürnberg ist nach München die zweitgrößte Stadt in Bayern und weist eine lange Entwicklung und Geschichte auf. Die Ursprünge der heutigen 500000 Einwohner-Stadt lassen sich bis ins Jahr 850 zurückverfolgen – ein Umstand, auf den die Nürnberger zu Recht stolz sind.

Die abwechslungsreiche Vergangenheit zeigt sich in der Stadt an vielen Orten und Plätzen. Daher ist Nürnberg in jedem Fall einen Besuch wert. Welche Sehenswürdigkeiten besonders sehenswert sind, zeigt Ihnen unsere Top 10-Liste der schönsten Plätze und Wahrzeichen der Stadt.

Frauenkirche

Die Frauenkirche (oder Stadtpfarrkirche Unserer Lieben Frau) steht mitten in der Nürnberger Altstadt und wurde von Kaiser Karl IV. im 14. Jahrhundert gebaut. An der Stelle der Frauenkirche stand ursprünglich eine Synagoge für die jüdische Gemeinde der Stadt; diese wurde bei der Judenverfolgung im Mittelalter jedoch zerstört. Das Sakralgebäude zählt zu den ältesten Hallenkirchen in ganz Franken und wird daher gerne von Besuchern aus Nah und Fern besichtigt.

Mittelalterliche Altstadt

Wenn Sie schon gerade in der Altstadt sind, dann lohnt sich auch ein Spaziergang durch die vielen Gassen und Straßen. Gerade im Mittelalter war Nürnberg eine der bedeutendsten Städte in der Region und erlebte eine regelrechte Blütezeit in vielerlei Hinsicht. Besucher staunen hier regelmäßig über die vielen Fachwerkbauten, die an die goldene Zeit im Mittelalter erinnern.

Lorenzkirche

Die protestantische Lorenzkirche wurde bereits im 13. Jahrhundert erbaut – eine Zeit also, in der die Angehörigen der evangelischen Kirche noch nicht ganz so zahlreich vertreten waren in Deutschland. Die Lorenzkirche zählt zu den beiden großen evangelischen Stadtkirchen von Nürnberg und konnte nach der starken Beschädigung im Zweiten Weltkrieg vollständig wiederhergestellt werden.

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

Die dunklen Jahre während der nationalsozialistischen Diktatur haben Nürnberg nachhaltig geprägt. Daher bietet das Dokumentationszentrum die Gelegenheit, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Auf über 4 Quadratkilometern können Gebäude – aber auch Ausstellungen – besucht und besichtigt werden.

Kaiserburg

Die Nürnberger Burg ist auch überregional als Wahrzeichen der Stadt bekannt. Nicht umsonst finden sich zahlreiche Darstellungen wie Drucke oder Gemälde, die die Kaiserburg als zentrales Thema haben. Besucher aus der Region, aber auch aus der ganzen Welt, sind daher regelmäßig in großer Zahl auf der Kaiserburg zu finden und erkunden in Führungen oder auf eigene Faust den Komplex aus dem Jahre 1000.

Nassauer Haus

Wenn jemand ein für das Mittelalter typisches Haus zeichnen sollte, so wäre es vermutlich eine Kopie des Nassauer Hauses in Nürnberg. Das ehemalige Zuhause einer Adelsfamilie stammt aus dem 12. oder 13. Jahrhundert und wird heute als Wirtshaus genutzt. Für Besucher daher eine tolle Gelegenheit, das Mittelalter hautnah bei einer guten Mahlzeit zu erleben.

Nürnberger Rathaus

Eins liegt auf der Hand: Nürnberg ist eine Stadt, in der es an jeder Ecke Spuren der Geschichte zu finden sind. Das Rathaus der Stadt ist ein tolles Beispiel für mehrere Bauepochen und eben auch Baustile. Es stammt aus dem 17. Jahrhundert und war in der Vergangenheit nicht nur Örtlichkeit für die Stadtoberen, sondern auch Gefängnis für die verurteilten Delinquenten.

Schloss Stein

Der Wohnsitz der Bleistift-Dynastie Faber-Castell ist ebenfalls ein Paradebeispiel für ein historisch einwandfrei erhaltenes Gebäude. Zwar wurde das Schloss während der NS-Diktatur von der Wehrmacht beschlagnahmt, doch fiel es 1953 wieder zurück an die Familie und wird heute zu unterschiedlichen Zwecken genutzt.

Volksbad Nürnberg

Wer in Nürnberg ist, sollte sich das Badevergnügen im Volksbad nicht entgehen lassen. Hier wird zwar kein modernes Freizeitbad mit Rutschen & Co. geboten – dafür aber eine bildschöne Bäderarchitektur aus den Anfängen des letzten Jahrhunderts. Badegäste fühlen sich hier wie im alten Rom – die Zeit dafür sollten Sie sich definitiv nehmen!

Hauptmarkt

Nürnberg ist überregional bekannt für seine Märkte. Diese bestehen zum Teil schon seit dem Mittelalter, als das Marktwesen in Deutschland seinen ersten Höhepunkt erreichte. Auch heute noch lassen sich viele unterschiedliche Märkte in Nürnberg besichtigen – der schönste ist der Hauptmarkt.

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Nürnberg 2017
4.16 (83.16%) 19 Bewertungen