Home / Europa / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Rumänien 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Rumänien 2017

 

Nicht nur Transsilvanien, sondern Rumänien insgesamt ist eine Reise wert. Wer sich als Tourist auf den Weg in das Land hinter dem einstmals „Eisernen Vorhang“ macht, wird angesichts der vielen Sehenswürdigkeiten ganz sicher überrascht sein – ob Kultur, Badeurlaub oder Stadttour, für jeden Geschmack bietet Rumänien das passende Angebot.

Wenn Sie mit dem Flugzeug über die Hauptstadt Bukarest als „Paris des Ostens“ anreisen, empfiehlt sich auch gleich eine Sightseeingtour durch die Metropole – Sie werden überrascht sein, welche Sehenswürdigkeiten Sie fast überall erwarten. Damit Sie keine davon verpassen, zeigen wir Ihnen unsere Top 10 für Ihren Besuch in Rumänien.

1. Moldauklöster

Im Norden des Landes liegen die sakralen Bauten aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die bunten Fassaden, die die Dominanz der rumänisch-orthodoxen Kirche auch optisch hervorheben. Beispielhaft sind hier die Klöster Voronet und Moldovita zu nennen – sie gehören auch zum Weltkulturerbe der UNESCO.

2. Wassertalbahn in Viseu

Die Wassertalbahn ist eine Schmalspurbahn in den Karpaten. Sie führt von Viseu de Sus bis Izvorul Boului und transportiert dabei nicht nur Touristen, sondern auch Güter und Waren sowie die Waldarbeiter in der Region. Besonderes Highlight ist für Eisenbahnfans der durch Dampfloks betriebene Antrieb der Wassertalbahn – ein Schauspiel, was in den Zeiten von Dieselloks zunehmend aus unserem Alltag verschwunden ist.

3. Schloss Bran

Schloss Bran

Direkt in Siebenbürgen liegt das bei Touristen beliebte „Draculaschloss“ Burg Bran. Das Schloss aus dem 14. Jahrhundert ist schon weitem sichtbar und mit seinen charakteristischen Zinnen und Türmen bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen beliebt. Übrigens: Trotz der Bezeichnung war die ehemalige Zollburg nie der Wohnsitz des Fürsten Vlad III. Draculea!

4. Schwarze Kirche in Brasov

Der bedeutendste gotische Bau in Siebenbürgen ist die in der Nähe von Schloss Bran gelegene Schwarze Kirche in Brasov. Ihre Geschichte lässt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen und belegt eine bewegte Vergangenheit, denn: Die Belagerung durch Österreich führte im 17. Jahrhundert zu einem Großbrand, in dessen Verlauf die Kirche vollständig ausbrannte. Sämtliche Gemäuer waren später vom Ruß geschwärzt und sorgten für die Bezeichnung der ehemals hellgrauen Kirche.

5. Salzbergwerk Turda

Ebenfalls in Siebenbürgen liegt eins der ältesten Salzbergwerke Rumäniens. Das Salzbergwerk Turda ist zwar nicht mehr in Betrieb, dafür aber viel besuchtes Ziel von Touristen und Gästen. Wer sich für die Geschichte des Salzabbaus in Turda interessiert, hat hier die Möglichkeit, sich ausführlich zu informieren. Besucher sollten eine wärmende Jacke nicht vergessen – die Temperatur liegt konstant bei maximal 12 Grad.

6. Stundturm von Sighisoara

Einmal in Siebenbürgen, sollten Sie die Gelegenheit zu einem Besuch in Sighisoara nutzen. Hier erwartet Touristen der Stundturm als Kulturdenkmal der Stadt – dieser stammt aus dem 14. Jahrhundert und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

7. Schloss Peles

Schloss Peles

Auch Schloss Peles in Zentralrumänien bietet historisch interessierten Besuchern eine gute Gelegenheit zum Ausflug in die Vergangenheit. Das im Zuckerbäckerstil erbaute Schloss stand schon öfter als Kulisse für Filmproduktionen im Mittelpunkt und ist besonders im Winter eine optische Augenweide und gerne genutztes Motiv für Fotos.

8. Donaudelta

Einer der größten Flüsse Europas durchquert auf einer Länge von über 1000 Kilometern Rumänien. Grund genug, die Möglichkeiten der Donau auch zu Erkundigungen zu nutzen – wie wäre es mit einer Flusskreuzfahrt? Dabei lernen Sie nicht nur die einmalig schönen Ortschaften entlang der Donau kennen, sondern auch das Biosphärenreservat Donaudelta in der Nähe des Schwarzen Meeres.

9. Walachei

Walachei

Wenn etwas sprichwörtlich „in der Walachei“ liegt, dann heißt das konkret, dass die Gegend verlassen und abgelegen liegt. Dabei ist die Walachei tatsächlich die Region rund um die Hauptstadt Bukarest – sie wird zum einen durch die Karpaten und zum anderen durch die Donau begrenzt. Bei einem Besuch lässt sich hier das ursprüngliche Rumänien entdecken – nutzen Sie einen Leihwagen, damit Sie flexibel die Gegend erkunden können.

10. Schwarzmeerküste

Wer zum Badeurlaub nach Mallorca fliegt, sollte zur Abwechslung mal ans Schwarze Meer fahren. Auch hier bietet das Sommerwetter von Mai bis September konstanten Sonnenschein bei traumhaft schönen Stränden und langen Strandpromenaden.

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Rumänien 2017
3.91 (78.26%) 23 Bewertungen