Home / Europa / Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Bosnien-Herzegowina

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Bosnien-Herzegowina

 

Bei Bosnien-Herzegowina handelt es sich um einen südosteuropäischen Bundesstaat, wovon Bosnien rund 80 Prozent des Staates beansprucht. Nur ein sehr kleiner Bereich umfasst im Süden den Teil Herzegowina. Gesprochen wird dennoch überall bosnisch, teilweise aber auch kroatisch und serbisch. Die Währung im Land ist aber überall gleich. Tatsächlich hat das schöne Land einiges für Touristen an Aktivitäten zu bieten. Vor allem aber denjenigen, die sich aufgeschlossen für fremde Kulturen und weit zurückliegende Geschichte interessieren. Wer einmal dort gewesen ist, der wird das Land als sehr traditionell, wunderschön und aufregend beschreiben. Eine fremde Welt, die der Tourismus noch nicht vollständig eingenommen hat.

Die Stadt Mostar

Im Herzen von Herzegowina befindet sich die schöne Stadt Mostar. Sie erinnert ein wenig an die österreichische und ungarische Architektur und tatsächlich wurde sie in diesem Sinne errichtet. Im Mittelalter entstand die Stadt und entwickelte sich über das 17. Jahrhundert hinaus bis heute weiter. Auch die Steinbrücke über die Neretva ist bekannt aus dieser Zeit. Heute nennt man sie nur noch die alte Brücke. Wer der Stadt einen Besuch abstatten möchte, der findet doch auch gute Unterkünfte und Übernachtungsmöglichkeiten. Herzegowina ist ein wunderschöner Teil des gesamten Landes. Wer dort länger bleiben möchte, der findet in Mostar einen guten Ausgangspunkt.

Sarajevo – die Hauptstadt

Die Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina behält sich seit vielen Jahrhunderten ihre Traditionen und gilt als sehr reiche und interessante Stadt. Europa und Besucher aus aller Welt nennen sie das moderne Jerusalem, denn überall findet man Gebetshäuser. Sie stehen in der Stadt auf jeden Fall im Mittelpunkt, werden stets gewahrt, geehrt und gepflegt. Touristen aber lieben auch die vielen kleinen Läden und Museen. Auch die Gebetshäuser dürfen besichtigt werden. Enge Gassen durchziehen die Altstadt, überall bekommt man traditionelle Gerichte und Speisen angeboten. Im Sommer und Winter feiern die Menschen auf den eigenen Festivals.

Rafting in Bosnien-Herzegowina

In Bosnien-Herzegowina ist vor allem das Rafting als Sport sehr beliebt. Und das ist auch kein Wunder, denn wie könnte man die schönen Flüsse Neretva, Tara oder Vrbas und Una unbefahren lassen? Die Schluchten auf der Neretva verpassen Abenteuerlustigen das meiste Adrenalin, auf der Una hingegen warten spannende, aber bezwingbare Wasserfälle auf die Sportler. Die Tara im Vergleich ist nicht weniger spannend, denn auch sie kann ziemlich launisch sein. Raftingtouren können hier mit erfahrenen Guides durchgeführt werden.

Jajce

In Zentralbosnien befindet sich eine kleine Stadt namens Jajce, die sich von den anderen großen Städten schon in ihrem Aussehen unterscheidet. Direkt an der Mündung der beiden Flüsse Pliva und Vrbas wurde sie früh errichtet. Ein 22 Meter hoher Wasserfall kennzeichnet die Stadt. Wer hier hin findet, der wird überall auf Denkmäler stoßen, die sich durch die atemberaubend schöne Altstadt ziehen. Auch residierte hier der letzte König, der im Jahr 1463 verstarb.

Pocitelj

Auch diese Stadt lohnt sich für einen Besuch. Sie befindet sich rund dreißig Kilometer südlich von Mostar. Dabei handelt es sich um eine Stadt aus Stein und man vermutet, dass der damalige König von Bosnien diese Festung errichten ließ. Das Osmanische Imperium machte sich diese im Jahre 1471 zu Eigen. Erstaunliche und ehrfürchtige Gebäude entstanden in dieser Stadt, wer hierher kommt, der sollte nach engen Gassen suchen und die atemberaubend faszinierenden Gebäude bewundern. Mehr Mittelalterflair geht kaum.

Medugorje

Die kleine Ortschaft liegt zwischen Citluk und Capljina, bekannt ist er aber erst seit 1981. Zu damaliger Zeit hatten hier sechs Jugendliche eine Geisterscheinung und die soll niemand anderes als die heilige Maria Mutter Gottes gewesen sein. Augenzeugen berichten davon, dass sich die Jungfrau täglich hier aufhält und zu Frieden und Glauben aufruft. Für spirituelle Gläubige und natürlich für katholische Gläubige ein mystischer Ort, der von den Bewohnern einmal im Monat besucht wird.

Mountainbiken

In Bosnien Herzegowina lässt es sich wundervoll mit Fahrrad fahren, vor allem Mountainbiker zieht es immer wieder auf die tollen Strecken mit der atemberaubend schönen Aussicht. Die Wege wurden inzwischen markeiert und sogar Bike Parks angelegt.

Wandern

Für all diejenigen die es etwas ruhiger angehen möchten, lässt es sich natürlich auch zu Fuß wundervoll weitergehen. Gerade im Sommer sollte man sich Wanderungen nicht entgehen lassen. Überall alte Dörfer an den Berghängen und Täler mit kleinen Flüssen. Ein Besuch wert sollte das Dorf Lukomir sein, in dem man sich erholen, essen und Käse kaufen kann.

Die Quellen der Flüsse Buna und Blagaj

Die schönen Quellen dieser beiden Flüsse sind einzigartig und liegen unter einer 200 Meter hohen Felswand, nicht weit von Blagaj entfernt. Vor 20 Jahren war die Quelle ein Rückzugsort. Auch befindet sich hier die so genannte Tekke, die für das Gebet zu Gott verwendet wird. Zu erkennen sind deutlich barocke Einflüsse. In der Umgebung gibt es mehrere Restaurants mit Spezialitäten aus den Flüssen.

Essen und Trinken

Traditionelle Speisen und Getränke müssen natürlich ebenfalls ausgekostet werden. Berühmt ist hier das so genannte Pita, zu Deutsch Börek, ein bosnisches Gericht. Der dünne Teig kann individuell befüllt werden, beispielsweise mit Hackfleisch und Käse oder auch Spinat. Die traditionellen Kaffeehäuser bieten echten türkischen Kaffee auf bosnische Art an. In einigen Kaffees wird er sogar in den berühmten Kupfergefäßen serviert.

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Bosnien-Herzegowina
4.04 (80.83%) 24 Bewertungen