Home / Europa / Die Top10-Sehenswürdigkeiten in Trier

Die Top10-Sehenswürdigkeiten in Trier

 

Trier, die älteste deutsche Stadt und mit einer 2000 Jahre langen Geschichte, wurde bereits von den Römern unter Kaiser Augustus gegründet. Sie liegt im Westen des Landes Rheinland-Pfalz. Mit ungefähr 115.000 Einwohnern ist sie die drittgrößte Stadt nach Mainz und Ludwigshafen am Rhein und gilt als kreisfreie Stadt und als Bischofs- und Universitätsstadt. Im Jahre 293 wurde sie Hauptstadt der römischen Kaiserresidenz und Hauptstadt des gesamten weströmischen Reiches. Im 5. Jahrhundert wurde sie von den Franken erobert. Im 12. Jahrhundert wurden die Trierer Erzbischöfe gleichzeitig Kurfürsten und machten Trier zur Hauptstadt ihres Kurstaates. Dank ihrer Baudenkmäler, die steinerne Zeugen aus der Römer- und Kurfürstenzeit sind, zählt Trier seit 1986 zum UNESCO-Welterbe. Wir stellen Ihnen im Folgenden die wichtigsten und bedeutendsten Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten vor:

Dom St. Peter

Der Dom St. Peter ist die älteste Bischofskirche Deutschlands und die Mutterkirche des Bistums Trier. Sie zählt mit ihrer Länge von 112,5 Metern und einer Breite von 41 Metern zu den wichtigsten sakralen Bauwerken der abendländischen Baukunst. Der Trierer Dom ist seit 1986 Teil des UNESCO-Welterbes.

Porta Nigra

Die „Porta Nigra“ (lateinisch: schwarzes Tor) ist ein echtes Wahrzeichen von Trier und seit 1986 Teil des UNESCO-Welterbe für römische Baudenkmäler. Der Name stammt aus dem Mittelalter. Der Stolz der Stadt Trier wurde bereits um 180 n. Chr. erbaut und ist für Touristen ganzjährig ein außerordentlich beliebtes Ziel.

Hauptmarkt

Der Hauptmarkt ist ein schöner historischer Marktplatz umgeben mit Markthäusern, die aus den verschiedenen Jahrhunderten seit der Stadtgründung stammen. Besonders zur Weihnachtszeit ist der Besuch des Hauptmarktes ein absoluter Höhepunkt, denn der Platz ist ein zentraler Ort und gilt zu Recht als Treffpunkt für Touristen und Einheimische.

Liebfrauenkirche

Die Liebfrauenkirche steht unmittelbar neben dem St. Peter Dom. Sie zählt zu den ältesten gotischen Kirchen Deutschlands. Sie ist der prachtvollste und früheste gotische Zentralbau des Landes. In der Liebfrauenkirche erfährt man viel von der Gotik, vom Wechsel der Geschichte und von wichtigen Personen der europäischen Historie wie Napoleon und Adelheid von Besselich, eine große Wohltäterin der Stadt Trier im 15. Jahrhundert. Die Liebfrauenkirche ist seit 1986 Teil des UNESCO-Welterbes.

Aula Palatina

Die Kirche zum Erlöser (Konstantinbasilika) stammt aus der Römerzeit und ist seit 1986 Teil des UNESCO-Welterbes. Atemberaubend ist die Größe der Halle. Die Kirche hat keine Aufteilungen und Nebenaltäre, wie es sonst der Fall ist. Ein schöner Anlass der Aula Palatina ist der Besuch eines Konzertes!

Kaiserthermen

Die Kaiserthermen gehören ebenfalls zu den römischen Denkmälern in Trier und sind seit 1986 Teil des UNESCO-Welterbes für römische Baudenkmäler. Sie sind die Ruinen einer spätantiken römischen Badeanlage, die großflächig geplant wurde und später zur Reiterkaserne wurde. Der Bau gehört zu den größten römischen Thermen nördlich der Alpen.

Kurfürstliches Palais

Heute ist das Gebäude ein Verwaltungsgebäude. Die Besichtigung ist nur zu bestimmten Zeiten möglich. Von außen beeindruckt die barocke Fassade Besucher von nah und fern. Der Schlossgarten lädt zum Spazieren und Verweilen ein. Das Palais liegt sehr zentral und ist fußläufig erreichbar.

Amphitheater

Das Amphitheater in Trier wurde im 2. Jahrhundert mit 20.000 Plätzen fertiggestellt. Es gehörte zur römischen Stadtmauer und liegt unterhalb des Petrisberges. Unter der Arena liegt ein Keller, den man heute noch besichtigen kann. Seit 1986 ist das Amphitheater Teil des UNESCO-Welterbes für römische Baudenkmäler.

Rheinisches Landesmuseum

Das rheinische Landesmuseum in Trier ist eines der bedeutendsten archäologischen Museen in Deutschland. Man kann in der Sammlung durch die Zeit reisen und die Vorgeschichte über die römische Zeit, das Mittelalter bis zum Barock erleben.

Karl Marx-Haus

Das im Jahr 1550 erbaute Haus in Trier ist das Geburtshaus des bekanntesten Sohnes der Stadt und des deutschen Ökonomen, Philosophen, Autors und Revolutionärs Karl Marx. Heute dient das Haus als Museum.

Die Top10-Sehenswürdigkeiten in Trier
4.08 (81.67%) 24 Bewertungen