Home / Service / Die Urlaubszeit als Hochsaison für Einbrecher: So schützen Sie sich

Die Urlaubszeit als Hochsaison für Einbrecher: So schützen Sie sich

In der Ferienzeit haben Einbrecher oftmals leichtes Spiel. Viele vergessen in der Vorfreude auf die bestehende Reise und im Trubel der Vorbereitungen, ihr Zuhause angemessen gegen Einbruch zu schützen. Ein Haus oder eine Wohnung, in der sich über längere Zeit niemand aufhält, fällt auf und ist ein vortreffliches Ziel für Langfinger. Besonders in der beliebtesten Urlaubszeit, den Sommerferien, machen sich Diebe gezielt auf die Suche. Daher sollten Sie sich rechtzeitig vor der Abreise darum kümmern, einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, damit es nach der Rückkehr aus dem wohlverdienten Urlaub keine böse Überraschung gibt. Was es im Einzelnen zu beachten gibt, erfahren Sie in unserem kleinen Ratgeber.

Das sind die typischen Einladungen für Einbrecher

Ein Haus oder eine Wohnung, die offensichtlich über längere Zeit leer stehen, gerät schnell ins Visier von Dieben, die darauf aus sind, sich an fremdem Eigentum zu bereichern. Deshalb sollten Sie neben den üblichen Reisevorbereitungen dafür sorgen, dass ihre Abwesenheit nicht auffällt. Folgende Problembereiche gibt es, die Sie im Auge behalten sollten:

Überquellende Briefkästen
Bitten Sie Nachbarn oder Bekannte darum, regelmäßig ihre Post aus dem Briefkasten zu nehmen. Auch Zeitungen, die vor der Tür liegen, sind ein auffälliges Signal, das sich leicht vermeiden lässt.

Dauerhaft geschlossene Rollläden
Auch diese sind ein deutliches Zeichen dafür, dass über längere Zeit niemand zu Hause ist. Einbrecher bereiten ihre Aktionen meist gründlich vor. Bleiben die Fenster langfristig verschlossen, ist dies ein Hinweis für die Abwesenheit der Bewohner. Es gibt Rollladensysteme, die nach entspre-
chender Programmierung die Läden öffnen und schließen. Manche Versicherungen verweigern den Schutz, wenn Diebe durch dauerhaft ungeöffnete Rollläden angezogen werden. Andere hingegen bestehen darauf, dass diese geschlossen bleiben. Informieren Sie sich daher bei Ihrer Versicherung, wie dies gehandhabt wird.

Abendliche Dunkelheit in den Zimmern
Einbrecher achten darauf, ob im Haus oder in der Wohnung Licht brennt. Bleibt es abends über Tage hinweg dunkel, fühlen sie sich geradezu eingeladen und statten Ihnen womöglich bald einen Besuch ab. Hier sind Zeitschaltuhren eine sinnvolle Lösung, die für wenige Euros bequem erhältlich sind. So gaukeln Sie Außenstehenden Ihre Anwesenheit vor.

Ungemähter Rasen und ungepflegte Blumenkästen
Es lohnt sich, Freunde oder Nachbarn mit der Pflege des Gartens oder der Balkonpflanzen zu betrauen. Denn ein wuchernder Rasen kann ebenfalls ein sicheres Zeichen dafür sein, dass Sie gerade im Urlaub sind.

Darauf sollten Sie außerdem achten

Kontrollieren Sie beim Verlassen der Wohnung nicht nur wie üblich, ob alle Elektrogeräte ausgesteckt sind, sondern auch, ob wirklich alle Fenster und Türen so gut wie möglich verschlossen sind. Selbstverständlich zahlt keine Versicherung, wenn diese Sicherheitsmaßnahme vernachlässigt wird. Mehrfaches Abschließen der Wohnungstür ist versicherungstechnisch keine Pflicht, erschwert jedoch das Aufhebeln der Tür. Fenstergriffe, die sich abschließen lassen, sind – vor allem in einsamen Gegenden – eine sinnvolle Anschaffung.

Auch wenn es verlockend ist: Deponieren Sie den Zweitschlüssel für die Wohnungstür niemals auf ihrem Grundstück! Diebe kennen die üblichen Verstecke ganz genau. Geradezu sprichwörtlich ist der Schlüssel unter der Fußmatte oder dem Blumentopf. Im Handel erhältliche Helfer wie künstliche Steine, in denen ein Schlüssel deponiert werden kann, sind Einbrechern natürlich bestens bekannt. Lassen Sie sich nicht dazu hinreißen, diese zu benutzen.

Wenn man ihrem Domizil den Wohlstand seiner Bewohner ansieht, dann sollte es auch entsprechend geschützt sein. Sind Sie im Besitz von Wertgegenständen, sollten Sie darüber nachdenken, ob sich der Kauf einer Alarmanlage für Sie lohnt. Auch ein Safe ist, wenn Sie beispielsweise kostbaren Schmuck oder wichtige Dokumente schützen wollen, eine durchaus lohnende Anschaffung.

Hinterlassen Sie demjenigen, der sich um Ihr Haus oder Ihre Wohnung kümmert, unbedingt die Kontaktdaten von Vermieter und Versicherung, damit möglicherweise anfallende Schäden sofort gemeldet werden können – dazu sind Sie nämlich verpflichtet.

Verkünden Sie nicht öffentlich, dass Sie in den Urlaub fahren. Viele, die etwa auf sozialen Plattformen wie Facebook oder Twitter ihre Abwesenheit unbedacht ausgeplaudert haben, mussten nach ihrer Rückkehr feststellen, dass sie unfreiwillig eine Einladung an Einbrecher ausgeprochen haben. Ein leicht vermeidbarer Fehler, wenn man sich diese Gefahr bewusst macht.

Jetzt kann die Reise losgehen!

Wenn Sie möchten, bringen Sie doch demjenigen, der in Ihrer Abwesenheit Ihr Zuhause versorgt, ein kleines Dankeschön aus dem Urlaub mit – sie haben ihm immerhin einen unbeschwerten Urlaub zu verdanken.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sollte nun wirklich nichts mehr schief gehen und Sie können beruhigt Ihre Reise antreten. Wir wünschen Ihnen eine schöne und erholsame Zeit!

Die Urlaubszeit als Hochsaison für Einbrecher: So schützen Sie sich
4 (80%) 4 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.