Home / Service / Reisetipps / Für mehr Mobilität – mit dem Wohnmobil durch Deutschland

Für mehr Mobilität – mit dem Wohnmobil durch Deutschland

Immer mehr Urlauber interessieren sich für eine Reise im Wohnmobil oder Wohnwagen. Kein Wunder, schließlich ist diese Art zu reisen unglaublich flexibel und eignet sich daher hervorragend, um das facettenreiche Deutschland zu erkunden. Welche Reiseziele sich lohnen, verraten wir Ihnen hier.

Woher kommt das Wohnmobil?

Wer einen Urlaub in der mobilen Unterkunft plant, muss sich gleich zu Beginn die Frage stellen, ob ein Camper gemietet oder gekauft werden soll. Für Reisende, die erst einmal ausprobieren wollen, wie ihnen das Leben im Wohnmobil gefällt, ist natürlich ein Mietwagen sinnvoller. Wenn Sie jedoch bereits festgestellt haben, dass Ihnen die Flexibilität und Unabhängigkeit gefällt, können Sie durchaus Überlegungen anstellen, sich ein eigenes mobiles Heim zuzulegen. Selbstverständlich ist ein solcher Kauf, je nach Modell und Ausstattung, kein Schnäppchen. Im Durchschnitt kostet ein Reisemobil 68.000 Euro. Die Investition lohnt sich aber, sobald Sie etwa sechs Wochen im Jahr damit unterwegs sind. Ein schneller Kredit hilft Ihnen dann bei der Finanzierung. Glücklicherweise sind auch gebrauchte Mobile gefragt, weshalb die meisten Modelle sehr wertbeständig sind. Der Vorteil des Mietens besteht hingegen darin, dass Sie sich nicht binden müssen, und jedes Jahr aufs Neue entscheiden können, wie Sie verreisen möchten.

Alpen, Allgäu & Co. – mit dem Wohnwagen in die Berge

Urlauber, die eine tolle Landschaft und viel Natur suchen, werden sich im Allgäu oder den deutschen Alpen ausgesprochen wohlfühlen. Hier sind zahlreiche Aktivitäten im Freien möglich: Wandern, Fahrradfahren, Spazieren gehen oder Klettern. Das Nebelhorn im Allgäu ist ein beliebter Ort vieler Urlauber und immer einen Ausflug auf den Gipfel mit seiner atemberaubenden Aussicht wert. Aber auch Ruhpolding in den deutschen Alpen beherbergt tolle Campingplätze und ein spektakuläres Panorama. Neben ausgedehnten Wanderungen haben Sie hier auch die Möglichkeit, Sehenswürdigkeiten wie die Pfarrkirche St. Georg zu bewundern oder die typischen kleinen Bergdörfer zu besuchen.

Per Wohnmobil in den Skiurlaub

Wenn der Camper mit einer guten Heizung ausgerüstet ist, steht auch dem Camping-Urlaub im Winter nichts mehr im Weg. Schließlich hat der Urlaub im Schnee seinen eigenen, ganz besonderen Reiz. Ein großer Vorteil besteht zudem in den günstigen Preisen der meisten Campingplätze. Gerade im Allgäu bieten viele Betreiber Skikeller an, sodass dem Wintersportvergnügen auch mit dem Wohnwagen nichts im Wege steht.

Mobiler Badespaß am Meer und an der Mecklenburgischen Seenplatte

Im Winter geht es in die Berge zum Skifahren und im Sommer zum Baden an den Strand – mit dem Wohnmobil ist das alles kein Problem. An der Nord- und Ostsee warten herrliche Strände und Campingplätze auf die Reisenden. Klassische Badetage und Strandspaziergänge sind hier ein Muss. Aber auch das einzigartige Wattenmeer mit seiner Artenvielfalt kann vom Wohnwagen aus erkundet werden.

Wenn Sie es ein wenig ruhiger, abseits von vielen Touristen, mögen, ist die Mecklenburgische Seenplatte ein wahrer Geheimtipp. Mit über 200 Seen ist diese einzigartige Landschaft ein wahres Paradies für Wassersportler und -liebhaber. Während die zahlreichen Seen und Flussläufe sich ideal für Kajak- oder andere Bootstouren eignen, laden die ausgedehnten Wälder und Wiesen zu gemütlichen Spaziergängen oder sogar Ausritten für die ganze Familie ein. Geheimtipp: Auf dem größten See, Müritz, gibt es sogar schwimmende Stellplätze zu mieten. So können Sie Ihr Reisemobil mit aufs Wasser nehmen und idyllische Welt der Seenplatte von ihrer besten Seite aus erkunden.

Bild 1: © istock.com/Anrodphoto

Bild 2: © istock.com/naumoid

Bild 3: © istock.com/Copit

Artikel bewerten