Home / Top 10 / Urlaub machen, wo das Leben tobt – die 10 besten Partydomizile der Welt

Urlaub machen, wo das Leben tobt – die 10 besten Partydomizile der Welt

Nicht nur entspannen, sondern richtig was erleben – das ist das Motto vieler junger Reisender. Weltweit gibt es unzählige Angebote, die mit ungewöhnlichen Partys und einem spannenden Nachtleben locken. In unserer TOP 10 zeigen wir Ihnen, wo Sie ausgedehnt feiern können und welche außergewöhnlichen Partydomizile es neben Ballermann und Co. noch gibt.

1. Goldstrand (Bulgarien)

Der 3,5 Kilometer lange und bis zu 100 Meter breite Slatni pjasazi – auf Deutsch „Goldstrand“ genannt – befindet sich in Bulgarien am schwarzen Meer, etwa 18 Kilometer von der Hafenstadt Warna entfernt. Neben dem glitzernden, feinen Sand ist der Goldstrand auch für sein Nachtleben bekannt: Mit mehr als zehn Diskotheken, vielen Bars und Restaurants ist der Slatni pjasazi die größte Partymeile Bulgariens und wird auch als „Ballermann des Ostens“ bezeichnet. Während der Hauptsaison von Juni bis August lassen sich hier neben internationalen DJs auch Schlagerstars wie Jürgen Drews antreffen. Am bekanntesten ist das „Bonkers“, in dem täglich bis zu 600 Leute feiern. Jeder Wochentag steht dabei unter einem anderen Musikmotto, sodass von Schlagerpartys bis zu House und Elektro jeder Geschmack bedient wird. Zudem gibt es am Goldstrand keine Sperrstunde oder Musikverbote, Partywütige können bis tief in die Nacht tanzen und feiern. Vor allem für Touristen mit knapper Urlaubskasse eignet sich eine Reise zu der Partyhochburg: Im Vergleich zu Deutschland sind die Preise deutlich niedriger, ein Bier bekommt man in Bulgarien schon für etwa einen Euro. Auch der Eintritt in die Diskotheken ist weitaus günstiger und für Frauen meist umsonst. Interessierten bietet es sich somit vor allem an, lediglich eine Unterkunft mit Frühstück zu buchen und sich den Rest des Tages selbst zu versorgen.

2. Playa d´en Bossa (Ibiza, Spanien)

Der Playa d´en Bossa auf der Balearen-Insel Ibiza gehört zu den beliebtesten Partydomizilen der Welt. Am zwei Kilometer langen Sandstrand mit kristallklarem Wasser reihen sich Beach-Restaurant, Lounges und Bars aneinander und machen den Playa d´en Bossa zu einer echten Partyhochburg. Ultimative Beachpartys, wie beispielsweile im „Bora Bora“, sind legendär und bieten ein ausgelassenes Feiererlebnis in entspannter Atmosphäre. Am Abend geht es dann in eine der zahlreichen Diskotheken: Am bekanntesten ist hier das „Space“, welches schon mehrfach zum besten Club der Welt gewählt wurde. Auch internationale DJs, wie beispielsweise David Guetta, treten regelmäßig in Diskotheken am Playa d´em Bossa auf. Sehr bekannt sind auch die „Boat Partys“, die einen Urlaub auf Ibiza erst vollständig machen. Zumeist deckt ein Ticket den Eintritt zur Boatparty und der Aftershow-Party in einem Club sowie ein Gratis-Getränk ab.
Der Playa d´em Bossa bietet ein luxuriöses Ambiente und exklusiven Partyurlaub. Einziger Nachteil: Ibiza ist sehr teuer. Stellenweise verlangen die Clubs Eintrittsgelder von bis zu 50 Euro, auch ein Longdrink kann bis zu 20 Euro kosten.

3. Platja de Palma (Mallorca, Spanien)

Der weltbekannte, sechs Kilometer lange Küstenabschnitt Platja de Palma erstreckt sich von Palma nach S´Arenal auf der spanischen Balearen-Insel Mallorca. Insgesamt 15 verschiedene Strandbars liegen am Platja de Palma, wovon jedoch die Nummer 6 die bekannteste ist. Ursprünglich vom spanischen Wort für Strandbar (Balneario) entwickelten deutsche Touristen den Begriff „Ballermann“, der bis heute ein beliebter Treffpunkt und häufiges Motiv von Musikstücken und Filmen ist. Vor allem S´Arenal ist ein vom Massentourismus geprägter Ort: Etwa 70 Hotels, unzählige Restaurants und dutzende Diskotheken reihen sich in der Fußgängerzone hinter dem Strand aneinander. Bereits ab dem frühen Mittag herrscht in S´Arenal und auf der Strandpromenade Partystimmung. Vor allem die Bier- und Schinkenstraße, auf der sich unter anderem das „Oberbayern“ und der „Bierkönig“ befinden, ist ein Muss für jeden Ballermann-Besucher. Das Nachtleben in Mallorcas Partymetropole ist sehr vielseitig, vom deutschem Schlager bis zu bekannten Star-DJs kommt jeder Partygast auf seinen Geschmack. Mallorca bietet ultimative Partys, internationale Clubs und ist eine Hochburg für Partylustige – nur wer Entspannung sucht, sollte auf einen Besuch des Strandes, an dem 24-Stunden am Tag Partystimmung herrscht, verzichten.

4. Panama City Beach (Florida, USA)

Springbreak – nicht nur für Amerikaner, sondern auch für viele Touristen der Inbegriff des Partylebens. Während der Frühlingsferien der örtlichen Universitäten zwischen Ende Februar und Mitte April feiern bis zu 250.000 amerikanische Studenten und Besucher aus aller Welt eine Woche lang. Hierbei gehören vor allem die Strände im Sonnenscheinstaat Florida zu den beliebtesten Partydomizilen: Neben Dayton Beach gehört auch der Strand von Panama City zu den bekanntesten Orten des amerikanischen Springbreaks. Vor allem im März, wenn die meisten Universitäten Ferien haben, zeigen sich die sonst so prüden Amerikaner sehr freizügig und kennen beim Flirten und der Selbstinszenierung keine Grenzen. Unzählige Beachpartys lassen das Herz eines jeden Partywütigen höher schlagen. Während des Springbreaks herrscht in Florida Ausnahmezustand, was sich auch auf die Hotelpreise auswirkt. Wer plant, zum Springbreak nach Florida zu reisen, sollte sich bereits lange im Voraus um eine geeignete Unterkunft kümmern.

5. KaZantip (Ukraine/Georgien)

Das KaZantip – auch als Republic-Z bezeichnet – ist ein jährlich stattfindendes Festival für Elektromusik und findet seit über 20 Jahren in der Ukraine, an einem Strand in Popowka, statt. 2014 wurde es jedoch erstmals nach Georgien verlegt. Insgesamt feiern bis zu 100.000 Menschen zwei Wochen im Juli und August auf einem modernen, 60.000 Quadratmeter großen Areal direkt am Strand. Bis zu 300 DJs legen in einem der speziellen und aufwendig konzipierten Open-Air-Clubs auf, außerdem befinden sich auf dem Gelände 15 Bars und Lounges sowie mehrere Restaurants. Neben dem Musikhören können Besucher am Strand liegen oder sportlichen Aktivitäten nachgehen. Das KaZantip ist deswegen so besonders, weil es als fiktiver Staat konstruiert wurde: Der Gründer des Festivals bezeichnet sich selber als Präsident und schrieb auch eine Art „Verfassung“. Besucher des KaZantip erhalten bei Betreten des Geländes ein Visum, welches sie zu „Bürgern der Republik“ macht. Das KaZantip ist eines der verrücktesten, lautesten und kuriosesten Festivals der Welt. Auf dem ganzen Areal herrschen eine spezielle Atmosphäre und ein einzigartiger Lifestyle, die den Besucher sofort in den Bann ziehen.

6. Zrce (Novalja, Kroatien)

Auch Kroatien hat sich in den letzten Jahren zur Partyhochburg für junge Leute entwickelt. Vor allem der Strand Zrce, auf der Insel Pag in der Nähe der Stadt Novalja, gehört zu den beliebtesten Partystränden des Landes. Von Ende Mai bis Anfang September finden am „kroatischen Ibiza“ täglich Festivals und Events statt, die jeden Partylustigen begeistern. Highlight ist hierbei der „Zrce Springbreak“, der an drei Tagen im Juni stattfindet. Am Strand von Novalja befinden sich insgesamt fünf Clubs, in denen auch internationale DJ-Größen auftreten. Besonders populär sind jedoch die sogenannten „After-Beach-Partys“, die jeden Nachmittag ab 16 Uhr stattfinden und meistens keinen Eintritt kosten. Im Vergleich zu anderen Partyhochburgen ist Novalja recht günstig, die Unterkünfte sind in der Regel Appartements mit Selbstversorgung und somit auch für den kleinen Geldbeutel geeignet. Die Anreise zum Zrce Strand erfolgt meist mit dem Auto oder dem Reisebus: Da die Insel selber keinen Flughafen hat, müssen Reisende entweder vom Flughafen in Zadar selbst anreisen, oder per Reisebus von Deutschland aus fahren.

7. Haad Rin (Koh Phangan, Thailand)

Der berühmteste Ort der Insel Koh Phangan ist am südlichen Ende an der Westküste gelegen und lockt jedes Jahr zahllose Besucher an. Besonders beliebt sind hierbei die beiden Strände, die von Haad Rin ausgehen: Der Haad Rin Nai ist ein heller und kilometerlanger Sandstrand, von dem aus man einen tollen Blick auf die Insel Koh Samui hat und der sich vor allem für ausgedehnte Spaziergänge eignet.
Der andere Strand (Haad Rin Nok) wird auch als Fullmoon Beach bezeichnet: Jede Nacht zum Vollmond findet hier eine sogenannte „Full Moon Party“ statt, die von den lokalen Diskotheken und Bars am Haad Rin Nok organisiert wird. Entstanden ist das Fest in den 80er Jahren, als sich eine Handvoll Backpacker am Strand zusammenfanden, um den Schein des Vollmondes zu feiern. Heute nehmen etwa 10.000 bis 40.000 Gäste jeden Monat an der Party teil, unterschiedliche Musik und atemberaubende Feuershows locken viele Touristen, traditionell in neonfarbener Kleidung, an.
Die riesige Party in magischer Strandatmosphäre beginnt bereits am Nachmittag und dauert bis in die Morgenstunden an, es wird gefeiert und getanzt, bis der Vollmond verschwindet. Während der Full Moon Party verlangen viele Hotels und Resorts einen Mindestaufenthalt von drei Tagen, auch müssen Touristen mit weit höheren Preisen rechnen als außerhalb der Saison. Dennoch lohnt sich ein Besuch des Haad Rin Nok: Vor allem an Weihnachten und Silvester, entwickelt sich der Strand zu einer riesigen Partyhochburg.

8. Goa (Indien)

Goa ist der kleinste, indische Bundesstaat – er ist ein bekannter Ort für Aussteiger und liegt an der Westküste des Landes. Weltweite Berühmtheit erlangte Goa durch einen besonderen Musikstil der Trance-Richtung: In den 1990er Jahren verbreitete sich der Goa-Trance vom Kleinstaat aus und erlangte internationale Bekanntheit. Überall auf der Welt finden heutzutage Goa-Partys statt, wer jedoch einmal eine originale Goa-Party erleben möchte, sollte nach Indien reisen. An vielen Stränden finden in Goa regelmäßige Feste statt, die meistens erst kurz vorher mit Plakaten angekündigt werden. Besonders die Partys während des Jahreswechsels sind legendär und locken jedes Jahr unzählige Touristen an. Bekannte Strände in Goa, wie beispielsweise Neptunes Point und Arambol, sind im Vergleich zum Rest von Indien sehr teuer. Dennoch sollten Fans der Musikrichtung unbedingt mal eine originale Goa-Party miterleben – die Atmosphäre ist nicht mit den hiesigen Goa-Veranstaltungen vergleichbar.

9. Rimini (Italien)

Neben Lloret de Mar und Callela gehört die Stadt Rimini an der italienischen Adriaküste in der Emilia-Romagna zu dem angesagtesten Reiseziel für Jugendgruppen und Abschlussklassen. Die Touristenhochburg Italiens ist nicht nur für ihre unzähligen Bars, Hotels, Clubs und Restaurants bekannt, sondern auch für ihren gepflegten Sandstrand. Zudem reihen sich an der Promenade Shops und Boutiquen aneinander, die ausgedehnte Einkaufs-Touren ermöglichen. Abends verwandelt Rimini sich in eine Partystadt, so locken bekannte Clubs wie das „Altro Mondo Studio“ mit legendären Schaumpartys viele junge Leute an. Der Eintritt ist hierbei jedoch recht teuer. Wer trotzdem so viele Diskotheken wie möglich besuchen möchte, sollte sich einen sogenannten „Disko Pass“ anschaffen, mit dem sich sehr viel Geld sparen lässt. Rimini ist von Deutschland aus sehr gut mit dem Reisebus und dem Auto erreichbar und eignet sich vor allem für Leute zwischen 16 und 20 Jahren.

10. White Beach (Boracay, Philippinen)

Boracay ist eine der schönsten Inseln der Philippinen. Sie erinnert an ein tropisches Paradies wie aus dem Bilderbuch: Schneeweißer Strand und türkisfarbenes Wasser machen die Insel zu einem populären Urlaubsort für Wassersportler und Taucher. Doch auch das Nachtleben Boracays hat einiges zu bieten. Am bekanntesten Strand der Insel, dem „White Beach“, wird jede Nacht ausgelassen gefeiert. Ab etwa 17 Uhr versammeln sich am Strand hunderte Menschen, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Währenddessen bauen die Restaurants und Bars die verschiedensten Buffets auf, an denen Sie für 250 bis 350 Pesos (umgerechnet zwischen vier und sechs Euro) soviel essen können wie Sie wollen. Parallel dazu treten in den Restaurants und Hotels des White Beach Live-Bands auf – egal, ob zu entspanntem Raggae oder Hardrock, überall lachen, tanzen und feiern die Menschen gemeinsam. Ab 23 Uhr öffnen dann auch die Diskotheken, die sich in der Regel etwas abseits der Strandpromenade befinden. Wer einen Partyurlaub der etwas anderen Art plant, sollte unbedingt nach Boracay. Die Atmosphäre und die Mentalität der Partyleute werden Sie begeistern.

Miriam Gebbing

Urlaub machen, wo das Leben tobt – die 10 besten Partydomizile der Welt
4.17 (83.33%) 12 Bewertungen

Ein Kommentar

  1. Familienurlaub Jesolo

    Gute Empfehlungen! Die ganze Italien ist erstaunlich und hat eine Menge zu bieten hat, ohne Zweifel. Alle diese Strände sind im Sommer absolut erstaunlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.