Home / Service / „Bin dann mal weg“ – Tipps für künftige Weltreisende

„Bin dann mal weg“ – Tipps für künftige Weltreisende

Ein Trip rund um den Globus ist der besondere Traum vieler Reisebegeisterter. Die meisten werden jedoch durch die Kostenkalkulation und die umfassenden Vorbereitungen entmutigt. Dabei sind Planung und Finanzierung einer Weltreise durchaus machbar – solange Sie frühzeitig mit dem Sparen und dem Organisieren beginnen. Nehmen Sie sich etwa ein Jahr für die Vorbereitung, das gibt Ihnen die nötige Zeit, alles Wichtige zu erledigen. Wir geben Ihnen Tipps für die erste Orientierung und zeigen Ihnen, was Sie bei der Ihrer Weltreise beachten sollten!

Erste Überlegungen: Wie ist Ihre persönliche Lebenssituation?

Überschlagen Sie zunächst, welche Verantwortungen und Verpflichtungen Ihr Alltag mit sich bringt. Überlegen Sie außerdem, ob Sie vom finanziellen Standpunkt aus überhaupt in der Lage sind, eine Weltreise zu unternehmen. Folgende Fragen können Ihnen bei der Einschätzung helfen, ob der Trip um den Globus in Ihr Lebenskonzept passt:

  • Wie ist Ihre berufliche Situation?
    Besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arbeitgeber Ihnen ein „Sabbatical“ (Sonderurlaub) einräumt?
  • Leben Sie in einer Partnerschaft?
    Wenn ja sollte geklärt werden, ob Ihr Partner Sie begleitet.
  • Sind Haustiere vorhanden?
    Machen Sie sich Gedanken, wie die Tiere in Ihrer Abwesenheit versorgt werden können.
  • Besteht die Möglichkeit, monatlich Geld für die Reisekasse zu sparen?
  • Möchten Sie die Reise in Begleitung erleben?
    Fragen Sie in Ihrem Freundeskreis nach, ob sich weitere Interessenten für die Reise finden.
  • Haben Sie Wohneigentum oder sind Sie Mieter?
    Machen Sie sich Gedanken, ob Sie Ihr Zuhause während Ihrer Abwesenheit zwischenvermieten oder aufgeben möchten.
  • Sind Sie gesundheitlich in der Lage, eine Weltreise zu unternehmen?

Reiseziele: Was kostet eine Weltreise?

Die Antwort auf diese Frage hängt von vielen verschiedenen Aspekten ab, die sehr individuell sind. Folgende Fragen sollten Sie sich im Vorfeld unbedingt stellen:

  • Wie lange soll die Reise dauern?
  • Welche Länder sollen besucht werden?
  • Wie komfortabel soll die jeweilige Unterbringung ausfallen?

Die Zeitplanung sollte möglichst flexibel gestaltet werden, falls sich Aufenthalte unvorhergesehen verkürzen oder verlängern. Fangen Sie möglichst lange im Voraus damit an, Geld für die Reisekasse zurückzulegen. So fällt die finanzielle monatliche Belastung geringer aus, als würden Sie die nötige Summe innerhalb kurzer Zeit aufbringen müssen. Kurz vor Beginn der Reise sollte zudem ein extra Konto angelegt werden, außerdem sollten Sie sich um eine Kreditkarte kümmern. Sie sollten bedenken, dass Möglichkeiten wie Couchsurfing oder das Übernachten in Hostels eine günstige Alternative zu Hotelaufenthalten darstellen. Außerdem besteht in vielen Ländern die Möglichkeit, für eine begrenzte Zeit zu arbeiten und sich damit Kost und Logis zu verdienen.

Fristen im Auge behalten: Was lassen Sie zurück?

Soll die Wohnung aufgegeben werden, sollten Sie die Kündigungsfrist wahren, um Probleme zu vermeiden. Auch der Arbeitsvertrag muss gegebenenfalls gekündigt werden – informieren Sie außerdem die Agentur für Arbeit über Ihre Pläne. Wollen Sie sich nicht von allen Habseligkeiten trennen, sollten Sie sich nach einer Einlagerungsmöglichkeit umsehen. Für die Dinge, die nicht verkauft oder untergebracht werden, muss unter Umständen Sperrmüll beantragt werden.

Papierkram: Welche Dokumente werden benötigt?

Sobald Sie wissen, welche Ziele Sie auf Ihrer Reise besuchen möchten, sollten Sie sich Gedanken über die Dokumente machen, die Sie benötigen werden. So sollten der Reisepass gegebenenfalls verlängert und Visa beantragt werden, falls Sie diese nicht vor Ort erhalten können. Außerdem sollten Sie sichergehen, dass Ihr Führerschein in den Ländern Gültigkeit besitzt, in denen Sie einen Mietwagen leihen möchten. Selbst innerhalb Europas ist der deutsche Führerschein nicht immer ausreichend, für folgende Länder empfiehlt der ADAC den internationalen Führerschein:

  • Ukraine
  • Weißrussland
  • Albanien
  • Moldau

Sehr nützlich kann außerdem das Abschließen einer Reiseversicherung sein. Enthält diese auch eine Reisegepäckversicherung, so sollten Sie vor der Reise von allen wichtigen Gegenständen, die Sie mitnehmen möchten, als Nachweis ein Foto machen. Bewahren Sie außerdem die Quittungen dieser Utensilien gut auf, um im Notfall von der Versicherung entschädigt zu werden.

Tipp: Kurz vor dem Antritt der Reise sollten Sie alle entscheidenden Dokumente zur Sicherheit kopieren. Scannen Sie sie außerdem ein und schicken Sie sich selbst eine E-Mail, an der diese Dokumente angehängt sind: So benötigen Sie im Notfall lediglich eine Internetverbindung, um auf die Unterlagen zugreifen zu können.

Medizinische Prophylaxe: Konsultieren Sie Ihren Hausarzt

Auch Ihre medizinische Versorgung ist abhängig von den einzelnen Zielen Ihrer Reise. Gehen Sie sicher und lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten, welche Impfungen Sie benötigen. Kurz vor der Reise sind außerdem Kontrolluntersuchungen beim Haus- und Zahnarzt sehr wichtig. Ebenfalls hilfreich ist ein Gespräch mit Ihrem Krankenkassen-Sachbearbeiter.

Wenn Sie sich mit diesen einführenden Organisation-Tipps befasst haben, sind Sie der
Verwirklichung Ihres persönlichen Trips um die Welt ein ganzes Stück näher!

Henk Syring

„Bin dann mal weg“ – Tipps für künftige Weltreisende
4.17 (83.48%) 23 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.