Home / Top 10 / Top 10: Die besten Drehorte zum Besichtigen

Top 10: Die besten Drehorte zum Besichtigen

Filme sind ein Ort der Fantasie und des Fremden. Daher ist es für viele ein lang gehegter Traum, die Orte zu besuchen, an denen Ihre Idole gearbeitet haben. Wo Sie durch Mittelerde und Tatooine laufen, wie Winnetou den Schatz im Silbersee jagen oder die Jogging-Strecke von Rocky Balboa nachlaufen können, erfahren Sie hier.

1. „96 Hours – Taken 2“ und „The International“

Die türkische Metropole Istanbul diente in den letzten Jahre als Schauplatz für so manchen hochkarätigen Film. So spielte das große Finale von Tom Tykwers Action-Thriller „The International“ in der Großstadt und zeigte sowohl eine lange Sequenz in der blauen Moschee als auch auf dem großen Marktplatz. Ebenso berühmt sind die Wege über den Dächern der Stadt. Der neue Action Hit „96 Hours – Taken 2“ mit Weltstar Liam Neeson spielt gleich komplett in Istanbul. Die verwinkelten Gassen und großen Märkte sorgen für einzigartiges Flair und entwickeln sich zu einem eigenen Darsteller. Es hat zahlreiche Gründe, weshalb viele Filmemacher eine Vorliebe für diese Stadt entdeckt haben, weswegen hier nicht nur Filmfans einen schönen Urlaub verbringen werden.

2. „Star Wars – Krieg der Sterne“

„Vor langer, langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis…“ Mit diesem Schriftzug begann im Jahr 1977 das vielleicht bekannteste Weltraummärchen aller Zeiten. Für die Liebhaber von Luke Skywalker, Han Solo und Co. besteht die Möglichkeit zumindest einige Sets zu besuchen – ohne dafür in ein Raumschiff steigen zu müssen. Luke und Anakin Skywalkers Heimatplanet Tatooine ist in Wahrheit die Wüste von Tunesien. So wurden beispielsweise in der Region des Salzsees Chott El Djerid viele Aufnahmen für die alten und neuen „Star Wars“-Filme gemacht. Für eine große Anzahl von Fans ist dieser Ort bereits eine regelrechte Pilgerstätte geworden.

3. „Troja“ und „Gladiator“

Wer moderne Sandalen-Filme liebt, sollte unbedingt einmal Urlaub auf der Mittelmeerinsel Malta machen. Nicht nur einige Sequenzen des Oscar-prämierten Meisterwerks „Gladiator“ wurden in den zerklüfteten Felsen der Insel geschossen. Für „Troja“ wurde gleich eine gesamte antike Stadt auf Malta nachgebaut. Die prachtvollen Strände und das malerisch blaue Meer wirken live sicher noch beeindruckender. Viele der Plätze sind so markant, dass Sie auf einen Blick wiedererkannt werden können.

4. „Winnetou“

Fast jedes Kind hat zumindest ein Karl May-Buch über die Abenteuer des Apachen Winnetou und seines Blutsbruders Old Shatterhand gelesen. Im Jahr 1963 gab es dann die Verfilmung der ersten Teils mit Pierre Brice und Lex Barker in den Hauptrollen. Dieser Film ist bis heute Kult, was auch an den beeindruckenden Naturkulissen liegt, in denen gedreht wurde. Verschiedene Orte in Kroatien , wie die Nationalparks Paklenica und Krka sowie die Plitvicer Seen, dienten als Schauplatz für die Wild West-Geschichte. Im Naturpark Velebit können Sie noch mehr von der Tradition der Filme erleben. Das Hotel Alan, in dem damals die Crew gehaust hat, ist immer noch für Besucher geöffnet.

5. „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“

Der Regisseur Peter Jackson schuf mit seiner Interpretation von Tolkiens Fantasy-Romanen wahre Filmklassiker. In Wahrheit sind die atemberaubenden Naturaufnahmen nicht aus Mittelerde, sondern aus Jacksons Heimatland Neuseeland. An den verschiedensten Orten Neuseelands wurde gedreht und es wurden Gebäude erstellt, die auch nach dem Dreh nicht abgerissen wurden. So können in der Nähe von Auckland mehrere Hobbit-Behausungen besichtigt werden. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es mittlerweile mehrere organisierte Reisegruppen, die quer durchs Land fahren, um so viele zweifelsfrei beeindruckende Kulissen wie möglich zu besichtigen.

6. „Illuminati“

In der Dan Brown-Verfilmung „Illuminati“ kommt Superstar Tom Hanks einer der größten religiösen Verschwörungen aller Zeiten auf die Spur. Dabei kommt er in ganz Rom herum, wodurch weitaus mehr als nur Pantheon und Petersplatz auf der großen Leinwand zu sehen waren. Für Freunde des Filmes ist es daher äußerst empfehlenswert, einmal die italienische Hauptstadt zu besuchen und die verschiedenen Punkte des Filmes zu besuchen. Darüber hinaus bietet Rom mehr als genug, um einen ereignisreichen Urlaub zu gewährleisten.

7. „Der Name der Rose“

Im Jahr 1986 feierte Jean-Jacques Annaud mit dem im Mittelalter angesiedelten Krimi „Im Namen der Rose“ einen Welterfolg. Sean Connery glänzte in der Hauptrolle und Christian Slater konnte in jungem Alter seine erste tragende Rolle spielen. Kaum einer weiß, dass ein großer Teil des Films hier in Deutschland entstanden ist. So wurden fast alle Innenaufnahmen im Kloster Eberbach in der Nähe von Eltville am Rhein gedreht, welches somit schon für einen Tagesausflug ein gutes Ziel abgibt.

8. „Braveheart“

Der Historienfilm, in dem Mel Gibson Regie führte und die Hauptrolle des schottischen Freiheitskämpfers William Wallace übernahm, gilt nicht umsonst als bester Film in der Laufbahn des australischen Superstars. Gleich fünf Oscars räumte „Braveheart“ ab und begeisterte Fans auf der ganzen Welt. Die schottischen Highlands, in denen ein großer Teil des Filmes gedreht wurde, locken mit ihren schier endlosen, grünen Wiesen. Speziell Fort William, mit knapp 10.000 Einwohnern und das größte Dorf der Region, wurde zum Hauptdrehort von Gibson und Co.. Das Trim Castle in Irland ist der einzige nicht schottische Ort im Film, der aber ebenso eine Besichtigung wert ist.

9. „Spiel mir das Lied vom Tod“

Der Urvater aller Italo-Western, der Charles Bronson in einem Schlag von einem erfolglosen Nebendarsteller zur Legende machte, wurde in der Tabernas-Wüste in Spanien  gedreht. 30 Kilometer von Almeria entfernt, befindet sich das sogenannte Mini-Hollywood, in dem einst 14 Western-Dörfer von Filmteams genutzt werden konnten, von denen drei noch stehen und eines noch immer für Dreharbeiten genutzt wird. Der berühmte Torbogen des Filmes, an dem Bronsons Figur zu ihrer Mundharmonika kommt, steht nebenbei noch und kann ohne Probleme besichtigt werden. Auch andere Plätze des Kultfilms locken nach Jahren immer noch zahlreiche Fans in die Nähe der Mittelmeer-Küste an.

10. „Harry Potter“

Was für „Herr der Ringe“ in Neusseeland gilt, ist „Harry Potter“ für die Engländer: Quer über das Land verteilt wurden Szenen gedreht. Alle Orte der Filme sind inzwischen zu Touristen-Magneten geworden. So diente Alwick Castle in Northumberland für die Außenaufnahmen von Hogwarts. Die Innenaufnahmen entstanden hauptsächlich an der Oxford University. Zahlreiche Plätze in London waren ebenfalls in den Filmen zu sehen. Allerdings liegt das berühmte Gleis 9 ¾ nicht in der englischen Hauptstadt, obwohl es im Film so dargestellt wird. Die Innenaufnahmen des Bahnhofes wurden in Yorkshire aufgenommen. Es besteht die Möglichkeit, mehrtägige „Harry Potter“-Set-Reisen zu buchen, um alle wichtigen Orte aus der Welt des jungen Zauberers zu Gesicht zu bekommen.

Top 10: Die besten Drehorte zum Besichtigen
3.57 (71.43%) 14 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.