Home / Europa / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Finnland 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Finnland 2017

 

Finnland überrascht seine Besucher immer wieder mit seinen unzähligen historischen Bauwerken. Auf Ihrer Finnlandreise werden Sie in jedem Fall an einer alten Burg oder Kirche vorbeikommen, welche durch seine bezaubernde Umgebung noch ansehnlicher wirkt. Denn insbesondere aufgrund der puren Natur ist das skandinavische Land so beliebt – hier können Sie die Seele baumeln lassen und zeitgleich erwarten Sie actiongeladene Abenteuer. Die großen Städte, wie die Hauptstadt Helsinki, bestechen durch das moderne und ereignisreiche Leben, dagegen bieten Nationalparks den perfekten Ausgleich zum stressigen Alltag. Finnland – ein Land, bei dem Jeder auf seine Kosten kommt.

1. Dom von Helsinki

Das Wahrzeichen der Hauptstadt Finnland ist mit Abstand der Dom, welcher inmitten des Senatsplatzes zu finden ist. Die Kreuzkuppelkirche ist zudem populär aufgrund des klassizistischen Baustils, welcher in skandinavischen Ländern eher selten zu finden ist. Erbaut wurde der Dom zwischen 1820 und 1850 von Carl Ludwig Engel, zu Ehren des russischen Zaren Nikolas I. und nach dessen gleichnamigen Namenpatronen benannt. Erst im Jahr 1959 wurde die Kirche zum Dom von Helsinki umbenannt. Im Inneren ist der Dom schlicht in Weiß gehalten. Lediglich einige Statuten von Reformatoren wie Martin Luther oder Mikael Agricola dienen als Schmuckelemente. Aufgrund der zunehmenden Besucherzahlen wurde das „Krypta-Café“ eröffnet, welches allerdings nur in den Sommermonaten zugänglich ist.

2. Heureka

Das Science Center in Vantaa gibt es seit 1989 und war seiner Zeit das einzige Science Center in ganz Skandinavien. Auch heute noch gilt es als eines der wichtigsten Wissenschaftsmuseen. Schon von außen beeindruckt das Gebäude durch sein futuristisches Erscheinungsbild. Insbesondere für Kinder ist Heureka ein echtes Paradies, denn hier gibt es Wissenschaft, Forschung und Technik zum Anfassen. Neben rund 200 Dauerausstellungsstücken finden Sie vor Ort zwei Wechselausstellungen zu den verschiedenen Themengebieten. Klein und Groß können dann selbst bei verschiedenen Experimenten mitmachen und forschen. Weiterhin finden Sie ein Kino mit Spezialeffekten vor, sowie ein Planetarium. Im Außenbereich gibt es zudem einen „Wissenschaftspark“, in dem Kinder verschiedene Sachen ausprobieren können oder in dem Sie eine Pause einlegen und beispielsweise Picknicken können.

3. Ruka

Naturliebhaber sind in Ruka genau richtig. Hier erwartet Sie eine unvergleichlich schöne Landschaft – im Sommer wie im Winter. Doch insbesondere in der kalten Jahreszeit zieht Ruka-Kuusamo eine Vielzahl von Wintersportfans an, denn von Mai bis Oktober ist Skisaison. Vor Ort werden Wettkämpfe im Bereich Skispringen sowie Skilanglauf ausgetragen. Der Après-Ski wird hier jedoch auf eine etwas andere Art vollzogen: Tagsüber werden Sie viele Tänzer, die mit Schneeschuhen bekleidet sind, antreffen und am Abend finden Sie in nahezu in jedem Ort ein Restaurant, an dem Sie bis in die Morgenstunden feiern können. Dagegen werden im Sommer in Ruka-Kuusamo die verschiedensten Festivals zelebriert. Auf Ihrer Finnlandreise sollten Sie auf keinen Fall den hohen Norden mit seiner Fjälllandschaft missen, sondern das einzigartige Naturschauspiel dort genießen.

4. Weihnachtsmanndorf

Ein weiteres Highlight, insbesondere für Familien, ist sicherlich das Weihnachtsmanndorf. Natürlich liegt das Dorf im hohen Norden Finnlands am Polarkreis. Dieser ist sogar durch eine Linie markiert, sodass Sie ganz bewusst den Polarkreis überschreiten können. Auch wenn vor Ort durchschnittlich 180 Tage im Jahr Schnee liegt, ist es ein ganz besonderes Erlebnis. Die ganze Atmosphäre wird Sie garantiert in Weihnachtsstimmung versetzen. Selbstverständlich wohnt auch der Weihnachtsmann in dem Dorf, den die Kleinen in seinem Büro besuchen gehen und mit ihm sprechen können. Im Postbüro können Sie zudem Briefe an die Lieben zuhause verschicken und diese sogar erst an Weihnachten zustellen lassen. Im Themenpark finden Sie weiterhin ein Weihnachtsmuseum, in dem Weihnachtstraditionen aus aller Welt vorgestellt werden.

5. Burg Olavinlinna

Die Burg Olavinlinna liegt in der Stadt Savonlinna und hat eine lange Geschichte zu erzählen: Im 15. Jahrhundert wurde die Burg aus dem Grund erbaut, um die Wasserwege zu schützen. Zu diesem Zeitpunkt gehörte Finnland noch zu Schweden. Im 19. Jahrhundert, während des schwedisch-russischen Kriegs verlor die Burg jedoch an Bedeutung und blühte erst nach der Restaurierung im Jahr 1967 wieder auf. Seit dieser Zeit finden auf der am besten erhaltenen mittelalterlichen Burg Nordeuropas jährlich die Savonlinna-Opernfestspiele statt. Zudem ist die Burg das ganze Jahr über für Touristen zugänglich, jedoch nur über eine Brücke erreichbar, da sie auf einer Felseninsel liegt. Einen besonders tollen Ausblick haben Sie während einer Schiffsfahrt auf dem Fluss Kyrönsalmi.

6. Berg Koli

Der Berg gehört zum gleichnamigen Nationalpark und liegt in der Provinz Nordkarelien, in der Nähe der russischen Grenze. Auch wenn der Berg mit einer Höhe von 347 Metern keine besonders große Erhebung darstellt, so zählt er dennoch zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Vor allem im Winter ist das Gebiet rund um den Berg gut besucht, da es ein beliebtes Wintersportzentrum ist. Dort befindet sich zudem die längste beleuchtete Langstreckenbahn Finnlands. Von der Spitze des Berges haben Sie einen einzigartigen Blick über die Umgebung und den Pielinen-See. Von dieser Aussicht haben sich schon viele Künstler inspirieren lassen. Die gut ausgebauten Wanderwege laden zum Spazieren ein und in den Restaurants finden Sie sicherlich einen Platz, um den Tag ausklingen zu lassen.

7. Naantali

Wenn Sie mehr über die Geschichte des Landes erfahren möchten und das „echte“ Finnland kennerlernen wollen, dann sollten Sie in jedem Fall eine der ältesten Städte Finnlands besuchen. Diese liegt nicht weit von Turku an der Ostseeküste. Hier bekommen Sie echte finnische Holzhäuser zu Gesicht, in denen Sie sich in das Leben im 18. Und 19. Jahrhundert zurückversetzen lassen können. Die wunderschöne Altstadt mit ihren Boutiquen lädt zum Bummeln ein. Noch heute hat der dort ansässige Hafen eine wichtige wirtschaftliche Bedeutung für das Land. Beliebt sind weiterhin die mittelalterliche Feldsteinkirche sowie die angrenzende Schärenlandschaft. Von Naantali aus haben Sie zudem die Möglichkeit, über Brücken verschiedene Inseln, die im Schärenmeer liegen, zu besichtigen.

8. Linnansaari Nationalpark

In der finnischen Region Savo ist der Linnansaari-Nationalpark beheimatet und wurde 1956 mit dem Ziel gegründet, die Insellandschaften der Finnischen Seenplatte zu erhalten. Insgesamt umfasst der Park ein 40 Kilometer langes Gebiet, wobei der größte Bereich zu der Gemeinde Rantasalmi gehört, wo Sie auch das Informationszentrum „Naturzentrum Oskari“ finden. Weiterhin enthält der Nationalpark etwa 130 Inseln, unter anderem auch die Hauptinsel Linnansaari. Dort gibt es einen tollen Aussichtspunkt auf dem Linnanvuori-Felsen sowie viele Wanderwege, auf denen Sie die Insel erkunden können. Weiterhin ist dieses Gebiet besonders bei Wassersportlern beliebt: Kanufahrten laden dazu ein, Tiere und Pflanzen hautnah zu erleben.

9. Die Bärenrunde

Die bekannteste Wanderstrecke Finnlands nennt sich „die Bärenrunde“, im finnischen „Karhunkierros“. Insgesamt ist die Strecke rund 80 Kilometer lang und lässt Sie Finnland auf eine ganz intensive Art und Weise entdecken. In der Regel wird in Kuusamo gestartet und bis nach Ruka gewandert. Am besten bezwingen Sie die Route im September, denn zum einen können die Mücken im Sommer unerträglich werden und zum anderen sind die Übernachtungsmöglichkeiten in den Holzhütten sehr gering. Sie sollten für die 80 Kilometer etwa sechs Tage einplanen und im Voraus genügend Verpflegung mitnehmen, da es auf der gesamten Strecke keine Einkaufmöglichkeiten gibt. Die Wanderwege sind zwar alle gut zu bewältigen, auch für ungeübte Wanderer, doch die letzten 10 Kilometer verlangen noch einmal alles von Ihnen ab. Zunächst führt Sie die Strecke durch eine Moorlandschaft, bevor es in tiefe Kiefernwälder geht. Den Namen hat die Wanderroute aus dem Grund, da sich dort viele Braunbären befinden und mit etwas Glück läuft Ihnen sogar einer über den Weg.

10. Rauma

Die drittälteste Stadt Finnlands heißt Rauma und beherbergt etwa 37.000 Einwohner. Die Altstadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, da diese einst aus Holz erbaut wurde. Bekannt wurde die Stadt vor allem deswegen, weil dort seiner Zeit die größte Segelflotte Finnlands vor Anker lag. Mehr über die Geschichte Raumas können Sie im Meeresmuseum sowie der Marineschule vor Ort erfahren. Weiterhin ist die Stadt aufgrund ihres speziellen Dialekts bekannt. Sehenswert sind neben den detailverliebten Holzhäusern, in denen sich zumeist kleinere Geschäfte befinden, die Altstadt mit dem Alten Rathaus sowie die Heilige-Kreuz-Kirche, welche sich am Rand der Altstadt befindet.

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Finnland 2017
4.88 (97.69%) 26 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.