Home / Top 10 / Länder / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Guatemala 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Guatemala 2017

 

Das Land mit den viel umworbenen Geschichten und Mythen rund um die Maya-Kultur liegt in Zentralamerika, im Süden der Halbinsel Yucatán. Auch wenn das Land noch kein typisches Ziel für Touristen ist, gibt es hier eine ganze Menge zu sehen: Hier werden Sie kaum Massentourismus vorfinden, sondern haben die tolle Möglichkeit, Land und Leute ganz genau kennenzulernen. Das ,,echte“ Guatemala hat neben der besonders durch Vulkane geprägten Landschaften viele besondere Maya-Überbleibsel sowie traumhafte Sandstrände an der Pazifikküste zu bieten. Lassen Sie sich von den antiken Maya-Stätten verzaubern und genießen Sie Ihren Trip auf eine ganz neue Art und Weise. In unseren Top 10 Guatemala erfahren Sie, welche Hot Spots Sie sich bei Ihrem Aufenthalt nicht entgehen lassen sollten.

1. Tikal

Der wohl am meisten besichtigte Ort in Guatemala sind wohl die Maya Ruinen in Tikal. Diese liegen im nördlichsten Departemento El Peté im Tiefland in den Regenwäldern. Die Stufentempel stellen die am besten erforschten Maya Ruinen dar und versetzen Sie in lang vergangene Tage zurück, zu Zeiten, als noch unzählige Maya diesen Ort bewohnten. Die Umgebung ist aufgrund des Regenwaldes von den unterschiedlichsten Tieren bewohnt – von Affen über Papageien bis hin zu Hirschen. Planen Sie mindestens zwei Tage für Ihren Aufenthalt vor Ort ein, denn hier gibt es wirklich viel zu sehen und zu erleben!

2. El Mirador

Im nördlichen Departemento El Petén können Sie die weltweit größte Maya Stadt besuchen. Nachdem die Stadt etwa 50 n. Chr. von den Bewohnern verlassen wurde, wurde sie erst 1926 wiederentdeckt. Der Maya-Kultur kommen Sie hier besonders in den beiden Pyramiden „El Tigre“, welche 55 Meter hoch ist, und „La Danta“ nahe. Letztere ist nochmals 20 Meter höher und wir von einem Tempel gekrönt. Hier wurde auch der bislang älteste Maya-Fries gefunden. Das vier Meter lange und drei Meter hohe Kunstwerk besteht aus Kalkstein und Stuck. Darauf sind Ixbalanque und Hunapu, die Söhne des Maya-Gottes, zu erkennen, die im Fluss ein Bad nehmen.

3. Volcán Pacaya

Nahe Antigua liegt der aktive Volcán Pacaya. Zuletzt brach er Ende Mai 2010 aus. Sollten Sie den Vulkan aus der Nähe betrachten wollen, nehmen Sie nicht nur einen Fremdenführer mit, der sich in der Gegend bestens auskennt, sondern auch viel Zeit. Zwar ist der Blick vom Volcán Pacaya unbeschreiblich, dennoch ist der aktive Vulkan unberechenbar und auch für erfahrene Kletterer kein sicherer Ort.

4. Livingston

Im Departemento Izabal liegt die Kleinstadt Livingston an der karibischen Küste. Hierher kommen Sie nur mit einem Boot. Das Besondere an der Stadt ist, dass Sie die Chance haben, das authentische Guatemala kennenzulernen, denn in Livingston befindet sich das Zentrum der Garifuna, einer Volksgruppe, die ihren Ursprung in der Karibik hat. Besucher können das einheimische Essen sowie die einzigartige Musikkultur der Einwohner hautnah miterleben. Sprache, Tanz und Musik der Garifuna wurden von der UNESCO sogar zu den „Meisterwerken des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ aufgenommen. Am Abend erwacht die Stadt dann zum Leben und auf den Straßen wird viel getanzt und gesungen. Schauen Sie zu, wie die Bewohner den „Punta-Tanz“ zelebrieren – diese Nacht werden Sie sicherlich nicht so schnell vergessen!

5. Chichicastenango Market

In etwa 2000 Metern Höhe befindet sich das Departemento El Quiché mit der Stadt Chichicastenango, oft abgekürzt als ,,Chichi“. Jeden Donnerstag und Sonntag findet hier auf den Treppen der Kirche ,,Santo Thomás“ ein Markt statt – der größte Mittelamerikas. Hier können Sie direkt in das alltägliche Leben der Guatemalteken abtauchen: Er ist nämlich nicht nur der größte, sondern auch der lebhafteste und pulsierendste Einheimischen-Markt, den Sie je erlebt haben. Sie werden den Markt sicherlich nicht mit leeren Händen verlassen, denn hier gibt es neben Kleidungsstücken und Masken auch aus Holz hergestellte Gegenstände sowie tolle Töpferkunstwerke. Außerdem finden in Chichicastenango viele Straßenfeste statt, bei denen Touristen herzlich eingeladen sind.

6. Quetzaltenango

Im Süden des Landes liegt die zweitgrößte Stadt Guatemalas, Quetzaltenango, im gleichnamigen Departemento, umgeben von drei mächtigen Vulkanen. Insbesondere die vielfältige Natur lässt keine Wünsche offen: Ob kühles Hochland oder warme Gebiete an der Pazifikküste – hier fühlt sich jeder wohl! Heiße Quellen, Täler und unzählige Vulkane laden ein, auf Entdeckungstour zu gehen. Sehenswert ist der „Mittelamerika Park“ im Stadtzentrum, welches gleichzeitig Zentrum der kulturellen Aktivitäten ist. Weiterhin sollten Sie die „Espiritu Santo“, eine bedeutende Kathedrale, besichtigen sowie den „Cerro Del Baúl“, einen Lava Dom, von wo aus Sie eine wunderschöne Aussicht über das Tal haben werden.

7. Monterrico

Nach Monterrico sollten Sie auf jeden Fall reisen. Die Stadt liegt am Stillen Ozean und gehört immer noch zu den Geheimtipps in Guatemala. Die südöstliche Kleinstadt ist nicht einfach zu erreichen, denn Busverbindungen gibt es wegen der Mangrovenwälder kaum. Sind Sie jedoch erst einmal angekommen, werden Sie mit einem unvergleichlichen schwarzen Lavasandstrand und einem traumhaften Blick auf den Pazifik belohnt. Hier können Sie so richtig abschalten und einfach nur die tolle Umgebung genießen. Möchten Sie im Meer baden gehen, dann geben Sie Acht: Die Wellen sind sehr wild und nur erfahrene Schwimmer sollten sich in tiefere Stellen wagen. Wer noch mehr über die Natur und deren Bewohner erfahren möchte, der sollte eine Tour durch das Biosphärenreservat buchen. Zwar müssen Sie früh aufstehen, jedoch können Sie Langschwanzhäher, Gürtelfische, Inkatäubchen, Krokodile und viele weitere exotische Tierarten aus nächster Nähe bestaunen.

8. Lago de Atitlan

Die wunderschöne Flora und Fauna am Lago de Atitlan, im Departemento Sololá lockt jährlich viele Touristen an. Mit einer Länge von 18 Kilometern und einer Fläche von 126 Quadratmetern ist der See der zweitgrößte Guatemalas. Eingekesselt ist der Lago de Atitlan von drei Vulkanen und wurde 1955 zum Naturpark erklärt. Genießen Sie die Kultur der Maya an einem der schönsten Seen der Welt – von diesem Erlebnis werden Sie auch noch lange nach ihrem Urlaub berichten!

9. Flores

Flores gehört zum nördlichen Departemento El Petén wie El Mirado. Viele Touristen finden hierher, da die Insel auf dem Lago Petén Itzá in kurzer Entfernung zu den bekannten Tikal Ruinen liegt. Trotzdem hat Flores viele Highlights, die Sie nicht verpassen sollten: kleinen Häuser mit ihren roten Dächern in den schmalen, mit Kopfstein gepflasterten Straßen sowie eine historische Kirche und viele süße Restaurants. Verbunden mit dem Festland ist die Insel über einen Dammweg.

10. Antiguah

Von 1543 bis 1773 war Antigua die Hauptstadt der spanischen Kolonien in Zentralamerika. Heute gehört die Kleinstadt zum Departemento Sacatepéquez und seit 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe. Antiguas Stadtbild ist vor allem durch die barocke Kolonialarchitektur geprägt. An vielen Plätzen, Kirchen und Universitäten können Sie den Stil der ,,alten Welt“ bestaunen. Ein Highlight ist der ,,Santa Catalina Arch“ inmitten des Stadtzentrums. Besonders während der Osterwoche finden sich hier viele Touristen ein, um die prächtigen Prozessionen durch die Straßen Antiguas zu verfolgen.

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Guatemala 2017
4 (80%) 21 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.