Home / Europa / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Neapel 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Neapel 2017

 

Es ist wieder Urlaubszeit und der ein oder andere mag sich die Frage stellen, wohin es dieses Jahr gehen soll. Der Süden Italiens scheint stets eine beliebte Reiseregion zu sein. Während Kalabrien besonders oft gewählt wird, um einen entspannenden Urlaub an den wunderschönen und einzigartigen Stränden zu verbringen, lohnt sich darüber hinaus auch ein Besuch im Herzen Kampaniens.
Hört man von der Millionenstadt Neapel, bringen viele mit eben dieser überwiegend Negatives in Verbindung – Stichworte hierbei dürften Kriminalität, Müllberge und Hektik sein. Lassen Sie sich davon jedoch nicht abschrecken. Wer süditalienischen Flair erleben will und bereit dazu ist, sich auf eine spannende historische und kulinarische Reise einzulassen, der wird Neapel lieben und mit Sicherheit nicht das letzte Mal dort gewesen sein.

1. Das Archäologische Nationalmuseum Neapel

In diesem am „Piazza Museo“ gelegenen Museum in Neapel kann eine Vielzahl von archäologischen Befunden betrachtet werden. Auf vier Etagen können Sie sowohl griechische und römische Statuen als auch ägyptische Sammlungen bestaunen. Darüber hinaus lassen sich zahlreiche Ausgrabungen, die in Pompeji oder in der Nähe Herculaneums gefunden wurden, entdecken. Als eines der bedeutendsten Ausstellungsstücke gilt dabei das Mosaik der Alexanderschlacht, welches sich aus 1,5 Millionen Steinen zusammensetzt. Besucher, die an der antiken Kunst interessiert sind, können sich aber auch an der Farnesischen Sammlung im Erdgeschoss erfreuen, welche mitunter eine der bekanntesten alten Figuren, den Herkules Farnese, beinhaltet.
Für besonders Interessierte, denen ein Ausflug nach Pompeji oder Herculaneum nicht ausreicht, bietet das Archäologische Nationalmuseum Neapel dementsprechend eine perfekte Gelegenheit dazu, das Wissen auszubauen.

2. La Cappella Sansevero

Sind Sie in der Altstadt Neapels unterwegs, sollten Sie der „Cappella Sansevero“ unbedingt einen Besuch abstatten. Diese Kapelle besticht durch ihre gigantischen Verzierungen und geht auf eine lange und spannende Geschichte, die im 16. Jahrhundert beginnt, zurück. Alessandro di Sangro und der siebte Prinz Sanseveros, Raimondo di Sangro, haben dabei die Gestaltung der Kapelle übernommen. Doch nicht nur die Ornamente an den Wänden und der Decke der Capella können bewundert werden – die kleine Kirche beherbergt auch andere Artefakte, die nicht nur Kunstinteressierte ins Staunen versetzen.
Hierbei ist vor allem die von Giuseppe Sanmartino geschaffene Skulptur, welche den verhüllten Christus zeigt, zu erwähnen. Das Kunstwerk aus dem Jahre 1753 ist wegen seiner realistischen Darstellung dafür bekannt, bei den Besichtigenden das Gefühl von Bewunderung und zugleich Betroffenheit auszulösen. Eines steht fest: Diese Statue erzählt Geschichte und wird Sie den Moment des Betrachtens nicht vergessen lassen.
Neben weiteren atemberaubenden Skulpturen und Gemälden gibt es auch die Möglichkeit, in die Krypta zu gehen, in welcher zwei Skelette samt der erhaltenen Venen und Adern angesehen werden können.

3. Il Duomo di San Gennaro

Der Dom Neapels wurde bereits im 14. Jahrhundert erbaut und beinhaltet trotz darauffolgender Restaurierung bis heute einige Originalelemente. Betrachten Sie den faszinierenden Innenraum der Kathedrale oder nehmen Sie an einem italienischen Gottesdienst teil.
Falls Sie in der ersten Maiwoche oder am 19. September in der Hauptstadt Kampaniens sein sollten, können Sie an einer für die Neapolitaner sehr bedeutenden Prozession teilnehmen. Zu dieser Zeit ist es Ihnen nämlich möglich, zu bewundern, wie sich das getrocknete Blut des San Gennaro, welches angeblich im Dom aufbewahrt wird, verflüssigt. Dem Glauben der Einwohner nach bedeutet dies, dass der Stadt und seiner unmittelbaren Umgebung kein Unglück droht.
Ergänzend zur Besichtigung des Doms ist ein Besuch der links vom Eingang befindlichen Kapelle Santa Restituta zu empfehlen.

4. Napoli Sotteranea

Neben der Vielzahl an Möglichkeiten, Ihre Kenntnisse über Kunst und Geschichte zu erweitern, sollte bei Ihrem Aufenthalt in Neapel eine Tour im Untergrund der Stadt nicht fehlen. Für knapp neun Euro werden Sie auf Englisch, Französisch, Italienisch und auf Anfrage auch auf Deutsch von qualifizierten Führern durch manche der engen und dunklen Gänge des 80 Kilometer langen „Labyrinths“ begleitet. Mit einer Kerze in der Hand unternehmen Sie 40 Meter unter der Erde eine Reise in frühere Zeiten, was sowohl für Alt und Jung ein einzigartiges Erlebnis darstellt. Zugang zur Unterwelt erhalten Sie von unterschiedlichen Orten aus: am „Piazza San Gaetano“ oder nahe des „Piazza Plebescito“.
Nach etwa der Hälfte der zweistündigen Tour wird Ihnen das, was von dem griechisch-römischen Amphitheater übrig geblieben ist, gezeigt. Der Spaßfaktor kommt dabei nicht zu kurz, denn während Sie die Räume der antiken Lokalität besichtigen, ist bei großen Menschen Kopfeinziehen geboten, da über dem Theater bereits mehrere Familien wohnen. Gerade dies verleiht dem Ort wegen der Ecken und Absenkungen auch eine besondere Optik.

5. Piazza del Plebiscito

Am Piazza del Plebiscito können Sie sich entweder von der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten ausruhen und einen der starken aber köstlichen italienischen Kaffees genießen oder weiter auf Entdeckungsreise gehen. Direkt am Platz befindet sich die „Basilica di San Francesco di Paola“, welche dem Pantheon in Rom ähnelt. Bei dem Anblick dieser Kirche fühlen Sie sich in die Zeit des Königreichs Neapel zurückversetzt. Direkt gegenüber wird der Platz von dem „Palazzo Reale di Napoli“ begrenzt.
Informieren Sie sich außerdem vor Ihrer Reise, ob auf dem Piazza del Plebiscito Open-Air Konzerte stattfinden. Immer wieder entscheiden sich namhafte Künstler wie Elton John oder Bruce Springsteen dazu, den Platz zu nutzen, um ihre Musik zu präsentieren.

6. Die Krippenstraße San Gregorio Armeno

Wenn es einen Ort in Neapel gibt, an welchem 365 Tage im Jahr Weihnachtsstimmung herrscht, dann ist dies die „Via San Gregorio Armeno“. Um zu erfahren, wofür viele Menschen bereit sind, ein Vermögen auszugeben, sollten Sie die antike Straße entlang laufen und einen Blick in die dort befindlichen Geschäfte werfen. In diesen können komplette Krippen und die dazu passenden Figuren in allen Größen und Preisklassen erworben werden. Auch handgefertigte Skulpturen von bedeutenden Persönlichkeiten und der neapolitanischen Pulcinellafigur, die auf das örtliche Volkstheater zurückgeht, sind dort in verschiedenen Varianten erhältlich.
Darüber hinaus können Sie die Krippenbauer, die mit großer Liebe zum Detail arbeiten, bei ihrem Handwerk beobachten.

7. La Galleria Umberto I.

Shoppingbegeisterte finden in der „Galleria Umberto I.“ alles, was das Herz begehrt, wobei die Läden der Einkaufspassage eher in der gehobenen Preisklasse anzusiedeln sind. Allein die pompöse Aufmachung der Galerie macht den Aufenthalt dort jedoch bereits zu einem lohnenswerten Besuch. Wer die elegante italienische Kleidung liebt, findet dort die dafür einschlägigen Designer oder kann sich bei einem leckeren Eis auch einfach von den stilsicheren vorbeilaufenden Menschen inspirieren lassen.

8. Neapolitanische Esskultur erleben

Die Millionenstadt ist selbstverständlich vor allem für eines bekannt: Pizza. Reiseführer geben gute Tipps, bei welchen Restaurants Sie lecker essen können, doch vor allem empfiehlt es sich, die Süditaliener vor Ort nach ihren Spezialitäten zu fragen. Die Anwohner freuen sich darüber, Besucher der Stadt über ihre Delikatessen zu unterrichten. Während viele auf die „L’Antica Pizzeria Da Michele“ schwören, die mit Erfahrung seit 1870 glänzt, bevorzugen andere die „Pizzeria Di Matteo“ oder „Sorbillo“. Da hilft nur eins: Am besten so viel wie möglich probieren, bereuen werden Sie es sicherlich nicht.
Neapel hat allerdings auch eine Menge an Gebäck zu bieten. Ein Besuch in der Konditorei „Scaturchio“, die sich direkt am „Piazza San Domenico Maggiore“ befindet, lässt das Genießerherz höher schlagen. „Sfogliatelle“ stellen dabei nur eine der zahlreichen Leckereien dar, die Sie unbedingt testen sollten. Mit der unschlagbaren Kombination aus Blätterteig, Ricotta, Zimt und intensiven Aromen starten viele Italiener in den Tag. Doch auch zu den anderen Tageszeiten schmeckt die Süßigkeit zu einer Tasse Kaffee ganz wunderbar.

9. Il Cimitero delle Fontanelle

Ein kleiner Insider-Tipp für Touristen, die sich gerne etwas gruseln, ist der „Cimitero delle Fontanelle“. An diesem im Stadtteil Sanitá befindlichen Friedhof können in einer Art Höhle die Gebeine und Schädel von Menschen über vier Generationen hinweg betrachtet werden. Überwiegend stammen die etwa 40.000 Knochenteile von Personen, welche an der Pest oder ähnlichen Krankheiten erkrankt waren oder in Folge von Vulkanausbrüchen oder Erdbeben verstarben.
Die Bestrahlung durch Lichter verleiht der Lokalität dabei etwas Mystisches und Geheimnisvolles.
Der Ort spiegelt darüber hinaus die abergläubische Seite der Neapolitaner wider – so manch ein Anwohner „adoptiert“ sogar einen der zahlreichen Schädel und bittet ihn darum, einen konkreten Wunsch zu erfüllen. Tritt dieser dann tatsächlich ein, bauen die Betenden zum Dank meist eine kleine Holzkiste mit der Aufschrift „Per grazia ricevuta“ („Für empfangene Gnade“), in welche die jeweiligen Schädel gelegt werden.

10. Ausflüge nach Ischia, Procida oder Capri

Sind Sie für längere Zeit in Neapel und wollen neben dem aufregenden Stadtleben auch die einzigartige, vielfältige Flora und Fauna Süditaliens erleben, dann können Sie die Fähren vom Hafen Neapels aus nutzen, um zu einer der naheliegenden Inseln Ischia, Procida oder Capri zu gelangen. Auf allen dreien ist besonders das Wandern empfehlenswert. So kann beispielsweise von dem höchsten Punkt Ischias, dem „Monte Epomeo“, bis nach Capri gesehen werden – genießen Sie den atemberaubenden Ausblick und kehren Sie mit tollen Urlaubsfotos in Ihre Heimat zurück.
Packen Sie außerdem auf jeden Fall Ihre Badebekleidung ein, denn egal, ob Sie die Bucht von Sorgeto, den Strand Marina Grande oder Chiaia besuchen, für eine kleine Abkühlung an einem der schönsten Plätze Süditaliens sollten Sie sich unbedingt Zeit nehmen.
Auf Capri können Sie darüber hinaus auch Boottouren zu Höhlen unternehmen, wie zum Beispiel zu der bekannten „Blauen Grotte“.
Auch abendliche Spaziergänge auf den Inseln sind stets ein Erlebnis. Die Beleuchtung, Häuser in mediterranem Stil und das Rauschen des Meeres sorgen für romantische Atmosphäre.

Bei dieser Vielfalt an Aktivitäten, welche Sie in Neapel unternehmen können, ist ein in Erinnerung bleibender Urlaub garantiert.
Noch zwei kleine Abschlusstipps: Informieren Sie sich über mögliche Ermäßigungen bei den Eintrittspreisen für Museen, Napoli Sotteranea und Ähnlichem. Studenten bekommen beispielsweise fast überall Rabatte.
Außerdem sei vorab gesagt, dass es bei dieser doch sehr unübersichtlichen Stadt mit all ihren kleinen Gassen oftmals schwierig ist, die Orientierung zu behalten. Scheuen Sie sich nicht, die Anwohner nach dem richtigen Weg zu fragen. Neapolitaner sind sehr hilfsbereit und nutzen vor allem ihre Hände, um deutlich zu machen, wohin Sie gehen müssen. Denn eines sollten Sie wissen: Die Einwohner Neapels können auch ganz ohne Worte kommunizieren.
Freuen Sie sich also auf eine Reise nach Neapel – eine der facettenreichsten Städte in Bell’Italia.

Sybille Schäftner

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Neapel 2017
4 (80%) 7 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.