Home / Nord- und Mittelamerika / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Seattle 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Seattle 2017

 

Starbucks Kaffee fand in dieser Stadt seinen Ursprung, sie ist Drehort von Serien wie Grey’s Anatomy oder iCarly und namhafte Bands wie Nirvana oder Pearl Jam prägten die Musikszene dieses Ortes. Wüssten Sie sofort, von welcher Stadt die Rede ist? Womöglich nein. Denn während Orte wie New York City, Los Angeles oder Miami beliebte Reiseziele in den USA sind, ist von der im Jahre 1869 gegründeten Stadt Seattle nur selten die Rede. Es mag daran liegen, dass die Metropole im Nordwesten der USA auch The Rain City (die Regenstadt) genannt wird. Seattle hat zwar tatsächlich eine relativ hohe Niederschlagsrate, verglichen mit anderen Orten in den USA jedoch bei weitem nicht die höchste. Die Millionenstadt im Staat Washington wurde sogar mehrfach zum lebenswertesten Ort in den USA gewählt.
Es gibt eine Menge zu entdecken: Lassen Sie sich auf eine kulturelle, musikalische und geschichtliche Reise ein!

1. Das Space Needle

Das Space Needle in Seattle stellt das Wahrzeichen der Stadt dar. Es handelt sich dabei um einen 184 Meter hohen Aussichtsturm. Für umgerechnet knapp 15 Euro können Sie von der Spitze des Turmes aus einen gigantischen Blick über die Stadt erhaschen. Sogar den etwa 90 Kilometer entfernten Mount Rainier können Sie sehen. Der über 4300 Meter hohe Schichtvulkan bildet einen Kontrast zur Urbanität Seattles – einzigartige Urlaubsfotos sind garantiert! Besonders empfehlenswert ist außerdem der Erwerb eines Day & Night Tickets für das Space Needle. Mit diesem erhalten Sie einen ganzen Tag lang Zugang zur Aussichtsplattform. Somit ist es Ihnen möglich, Seattle sowohl tagsüber, als auch bei Nacht zu bestaunen. Wird es langsam dunkel, erwarten Sie Hochhäuser, der Lake Union und die viel befahrenen Straßen im nächtlichen Lichtermeer.

Für Feinschmecker bietet es sich an, das Skycity Restaurant im Space Needle zu besuchen. Ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen: In knapp 200 Metern Höhe können Sie exquisite Speisen genießen und haben währenddessen einen tollen Blick über ganz Seattle. Da sich das Restaurant um 360 Grad dreht, können Sie die Stadt aus allen Perspektiven sehen. Ein kleiner Tipp: Probieren Sie unbedingt das Dessert Lunar Orbiter, das seit 1962 in Seattle serviert wird. Die Komposition aus Gourmet-Eis, Sirup und frischen Früchten liefert ein tolles Zusammenspiel. Optisch erinnert die leckere Nachspeise an einen Vulkan, da sie in einer dramatischen Wolke aus Rauch serviert wird.

2. Der Ravenna Park

Neben The Rain City wird Seattle auch als The Emerald City (die Smaragdstadt) bezeichnet. Dieser Name weist auf die vielen Grünflächen in der Stadt hin – Seattle hat schließlich weit mehr als nur Wolkenkratzer zu bieten! Für erholende Momente bietet sich der Ravenna Park an. Die 20 Hektar können Sie dabei auf unterschiedlichste Weise nutzen. So können Sie beispielsweise mit Ihrer Familie und Freunden ein Picknick machen oder sich in der landschaftlich schönen Gegend sportlich betätigen: Ob Joggen oder Wandern, umgeben von schönem Wasser und Bäumen macht einfach alles Spaß! Darüber hinaus befinden sich in dem Park ein Badeteich, ein kleiner Spielplatz für Kinder, ein Fußball- und Baseballfeld und ein Tennisplatz. Wollen Sie sich von den Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten in Seattle ausruhen, begeben Sie sich einfach mit einem guten Buch in den schönen Ravenna Park.

3. Der erste Starbucks Store

Heutzutage gibt es ihn überall – Starbucks Kaffee. Egal, ob in Amerika, Europa oder Asien – ein Besuch bei der bekannten Kaffeehaus-Kette hat sich bei vielen Menschen schon zu einer Art Ritual entwickelt. Im Jahr 1971 wurde das erste Geschäft in der 102 Pike Street von den Studenten Baldwin, Bowker und Siegl eröffnet. Die Einrichtung weist einige Besonderheiten auf, wie zum Beispiel die Wandbespannung. Diese besteht aus Kaffeesäcken der naheliegenden Starbucks-Rösterei. Wählen Sie aus einer großen Fülle an Spezialitäten aus: Ob normaler Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Außergewöhnlicheres wie Caramel Macchiato, White Caffé Mocha oder Frapuccinos – es ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Als Kunde können Sie sogar wählen, welche Milch Sie in Ihrem Getränk haben möchten: Ihr Kaffee wird ganz nach Ihren Wünschen zubereitet. Mit kleinen Sandwiches und Gebäck können Sie sich für Ihre Vorhaben stärken.

4. Der Pike Street Market

Nach einem Besuch im Kaffeehaus, das sich am Eingang des Pike Street Markets befindet, sollten Sie unbedingt über den Bauernmarkt schlendern. Dieser hat eine mehr als 100-jährige Tradition und bietet den Farmern aus Seattle und Umgebung die Möglichkeit, ihr frisches Gemüse und Obst zu verkaufen. Der Markt öffnet Mitte Juni und kann von Freitag bis Sonntag von 9-17 Uhr besucht werden.
Jeden Sonntag zeigen Köche sogar einige Rezepte mit den frischen Zutaten, die auf dem Markt erworben werden können. Freitags haben Sie sogar die Möglichkeit, einen kostenlosen einstündigen Kochkurs zu besuchen.

Doch nicht nur gesundes Essen kann dort entdeckt werden – Blumen in allen Farben und wunderschöne Handarbeiten können ebenso bestaunt werden. An der Main und North Arcade können Sie eine Vielfalt an Skulpturen, Tonarbeiten, Spielzeug, Puzzles oder Modeartikel finden. Die Künstler, die ihre Ware dort verkaufen, erzählen Ihnen gerne von dem Fertigungsprozess und erklären, welche Materialien sie verwenden.

5. Der Woodland Park Zoo

Ein Besuch beim Woodland Park Zoo ist ein tolles Erlebnis für Groß und Klein. Nur zehn Minuten von der Innenstadt Seattles entfernt, beheimatet der 38 Hektar große Zoo etwa 1000 Tiere. Vor Ort haben Sie mitunter die Möglichkeit, bei der Pinguin- oder Vogelfütterung zuzusehen. Auch für die Kleinen wird ein großes Programm angeboten: So existiert beispielsweise ein Innen-Spielplatz, der an einen Dschungel erinnert. Nachgebildete Felsen, Höhlen und Flüsse garantieren eine Menge Spaß. Bei Animationsveranstaltungen können Kinder zu Tier- und Naturklängen ausgiebig tanzen und singen. Für Erwachsene, die an der Tierwelt besonders interessiert sind, bietet sich die Real Close Tour an. 90 Minuten lang erfahren Sie auf dem Northern Trail mehr über jene Tierarten, die in den kalten Gegenden beheimatet sind und können sogar Adler oder Bergziegen aus nächster Nähe betrachten.
Für romantische Atmosphäre sorgt der im Woodland Park gelegene Rose Garden. Seattle bietet aufgrund des Klimas optimale Bedingungen für Rosen. Etwa 200 verschiedene Arten können in dem schön angelegten Park bestaunt werden.

Auf der Website des Zoos finden Sie darüber hinaus einige Informationen zu aktuellen Ereignissen. So gibt es beispielsweise das Brew at the Zoo Event, auf welchem Sie Biersorten von über 30 verschiedenen Brauereien testen können. Auch das Wildlights Event ist ein tolles Erlebnis: Tausende LED-Lichter bilden Wildtiere und die Natur nach – Sie werden staunen!

6. Das EMP Museum

Das EMP (Experience Music Project) Museum ist neben dem Space Needle eines der beliebtesten Touristenattraktionen in Seattle. Das Gebäude ist kaum zu übersehen, fällt es doch durch seine außergewöhnliche Form sofort auf. Die Wölbungen und die Vielfalt an Farben versprechen bereits von außen ein einzigartiges Erlebnis. Das Museum ist der kontemporären Popkultur gewidmet und beherbergt mitunter eine Vielzahl an Ausstellungen. Auf diesen können Sie im musikalischen Bereich mehr über Jimi Hendrix und Nirvana lernen. Außerdem können Sie im Filmbereich eine Horror- oder Science-Fiction-Film Ausstellung besuchen. Auch die Fotografie kommt nicht zu kurz: So können Sie beispielsweise Portraits namhafter Schauspieler oder Musiker, die von Martin Schoeller geschossen wurden, bestaunen. Im Internet können Sie sich über aktuelle Events erkundigen. Musikalische Auftritte, Kostümwettbewerbe oder Halloweenevents sind nur einige davon, die immer einen Besuch wert sind.

7. Das Safeco Field

Das Baseballstadion Safeco Field in Seattle wurde im Jahre 1999 eröffnet und war für lange Zeit das teuerste der Welt. Über 380 Millionen Euro kostete die Errichtung des Stadions, in welchem knapp 50.000 Zuschauer Platz finden. Das Heimstadion des Seattle Mariners Baseballteams ist dabei vor allem für das ausfahrbare Dach bekannt.
Doch nicht nur Baseball-Begeisterte werden sich dort wohl fühlen. Die einzigartige Atmosphäre, die an einem solchen Sportevent herrscht, reißt einfach jeden mit.

Zum Stadion gelangen Sie ganz einfach mit dem Bus oder der Light Link Rail Bahnlinie. Als Nervennahrung für das Spiel bieten sich übrigens Hot Dogs oder die bekannten Knoblauch-Pommes an.
Außerdem können Sie Tickets für eine Tour durch das Stadion erwerben. Für etwa eine Stunde versorgt Sie ein fachkundiger Gruppenführer mit interessanten Informationen rund um das Safeco Field. Dabei können Sie sogar einige Teile des Stadions sehen, zu denen Sie normalerweise keinen Zutritt haben, wie beispielsweise die privaten Suites oder die Pressetribüne.

8. Die Benaroya Hall

In dem großen Gebäude, der Benaroya Hall, finden regelmäßig Konzerte statt. Auf keinen Fall dürfen Sie sich das Seattle Symphony Orchestra entgehen lassen. Dieses wurde bereits 1903 gegründet, hat seitdem mehr als 100 Saisonen gespielt und war mehrfach für den Grammy und Emmy nominiert. Das Orchester deckt von klassischen bis modernen Stücken unter der Leitung des französischen Dirigenten Ludovic Morlot alles ab. Zwischen Juli und September können Sie Tickets für eines der Konzerte erwerben.

Doch auch andere Künstler verschiedener Genres nutzen den Ort, um ihre Musik zu präsentieren: Egal, ob Jazz, Rock, Pop oder Klassik – eines ist sicher: Sie werden von der einwandfreien Akustik und dem tollen Ambiente der Benaroya Hall begeistert sein.

9. Der Pioneer Square

Sind Sie an der Geschichte Seattles interessiert, sollten Sie sich auf den Pioneer Square begeben. Der älteste Stadtteil ist vor allem für die Renaissance-Architektur, das Nachtleben, ausgezeichnetes Essen und die schönen Boutiquen bekannt.
Nachdem Sie beispielsweise das Pioneer Building, das im Jahr 1892 gebaut wurde und aus rotem Backstein besteht, besichtigt und eine Shoppingtour durch die Grand Central Arcade unternommen haben, können Sie sich in den Waterfall Garden begeben. Während Sie Ihr mitgebrachtes Essen genießen, sorgt ein kleiner Wasserfall für eine tolle Atmosphäre. Wollen Sie lieber in ein Restaurant gehen, haben Sie am Pioneer Square die Qual der Wahl: Afrikanisch, Italienisch, Englisch oder Japanisch – Für was werden Sie sich entscheiden?

Außerdem werden vom Pioneer Square aus Touren angeboten, bei denen Reiseführer Sie in den Untergrund der Stadt führen. Dabei werden Sie eine Menge über Seattle erfahren und durch die humorvolle Führung eine Menge Spaß haben.
Ein absolutes Highlight findet übrigens am ersten Donnerstag jedes Monats statt: The 1 T Art Walk. Von 12-20 Uhr haben Sie dann nämlich Zutritt zu einer Vielzahl der Kunstgalerien in Seattle.

10. Seattle Waterfront

Das Seattle Waterfront hat eine Menge an Attraktionen für Touristen zu bieten. So können Sie frische Meeresfrüchte essen oder einen der Parks besuchen. Auch Fischen ist an einigen Stellen möglich. Oder Sie unternehmen einfach eine Bootstour, auf welcher Sie Informationen über die Geschichte der Stadt erhalten und tolle Fotos von der Skyline schießen können. Darüber hinaus werden auch Segeltouren angeboten, die entweder tagsüber oder bei Sonnenuntergang stattfinden.
Am besten sind Sie an diesem Ort zu Fuß unterwegs: Auf dem Weg lassen sich nämlich eine Menge an kleinen Läden entdecken, in die Sie unbedingt einen Blick werfen sollten. Bringen Sie sich doch Antiquitäten, Souvenirs oder Süßigkeiten als Andenken an Ihren Urlaub mit.

Zwischen Bergen, Wasser und vielen Grünflächen liegt sie – die Stadt Seattle. Finden Sie selbst heraus, warum sie zu den schönsten Orten in den USA zählt.

Sybille Schäftner

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Seattle 2017
3.76 (75.24%) 21 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.