Home / Europa / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden 2017

 

Viele kennen die Niederlande nur in Form von Centerpark-Aufenthalten, doch unser kleines Nachbarland hat viel zu bieten! Durch die geringen Anfahrtswege können Sie viele Sehenswürdigkeiten in einem Urlaub vereinen – hier kommen kulturell Interessierte genauso auf ihre Kosten wie Familien. Lassen Sie sich von unseren Ideen für eine abwechslungsreiche Reise in die Niederlande inspirieren!

1. Delfshaven

Wenn Sie sich für authentische historische Atmosphäre interessieren, sollten Sie während Ihres Urlaubs in den Niederlanden unbedingt einen Abstecher in den Rotterdamer Stadtteil Delfshaven machen. Das Herzstück ist der historische Museumshafen und die umliegende Altstadt: Hier können Sie einfach einen entspannenden Spaziergang entlang des Kanals genießen und die Atmosphäre auf sich wirken lassen oder die Sehenswürdigkeiten des Viertels besuchen. In der Pilgerväterkirche beispielsweise wurde im Jahre 1620 der letzte Gottesdienst abgehalten, bevor es Richtung Amerika ging. Ein weiteres Highlight ist die Windmühle „De Distilleerketel“, in der Sie den traditionellen niederländischen Likör „Genever“ probieren können.

2. Käsemuseum Alkmaar

Eines der Lebensmittel, das am engsten mit den Niederlanden verbunden ist, ist der Käse. Warum also nicht etwas mehr über diese landestypische Spezialität erfahren? Hierzu haben Sie im Holländischen Käsemuseum in Alkmaar in der Provinz Nordholland ausreichend Gelegenheit. In der Ausstellung können Sie sich über die Bedeutung des gelben Milchprodukts für die Niederlande und die Herstellung – besonders den Unterschied zwischen der Produktion auf dem Bauernhof und in der Fabrik – ausführlich informieren. Einzigartig sind die 24 historischen Portraits von traditionellen nordholländischen Frauentrachten aus dem 16. Jahrhundert und die entsprechenden originalen Kleidungsstücke, die im Museum ausgestellt werden. Und falls Sie nun Lust auf ein paar Käsespezialitäten bekommen haben, haben Sie natürlich auch Gelegenheit, verschiedene Sorten zu probieren.

3. Bourtange

Für dieses Stück niederländische Geschichte müssen Sie nicht weit fahren: Die sternförmige Festungsanlage Bourtange liegt nur zwei Kilometer hinter der deutsch-niederländischen Grenze in der Gemeinde Vlagtvedde. 1580 errichtet, diente sie der Isolierung der von den Spaniern besetzten Stadt Groningen. Im Laufe der Jahrhunderte siedelten sich immer mehr Menschen dort an, sodass ein kleines Dorf entstand. Nach dem fast vollständigen Verfall der Anlage wurde sie zwischen 1967 und 1992 von der Gemeinde Vlagtvedde unter dem Motto „Willkommen im Jahr 1742“ originalgetreu wiederaufgebaut. Heute ist sie ein beliebter Ausflugsort und beherbergt Museen, ein Gasthaus, kleine Läden, zwei Gaststätten und ein Standesamt. Verschiedene Sonderveranstaltungen wie das „Magisch Samhain“, ein Wochenende rund um Magie und fantastische Wesen Ende Oktober, und der alljährliche Weihnachtsmarkt sorgen für eine besondere Atmosphäre.

4. Delft

Delft, eine Stadt in der Provinz Südholland mit knapp 100.000 Einwohnern, bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die einen ganzen Tagesausflug wert sind – nicht umsonst ist Delft nach Amsterdam das beliebteste Touristenziel der Niederlande. Ein Großteil der Stadt blieb seit dem späten 17. Jahrhundert unverändert und schafft eine einzigartige historische Atmosphäre. Legen Sie in jedem Fall einen Zwischenstopp an der „Nieuwe Kerk“, der Neuen Kirche, auf dem Marktplatz ein. Ihr Turm ist 109 Meter hoch und somit der zweithöchste der Niederlande. Hier liegen zahlreiche Angehörige des niederländischen Königshauses, unter anderem Prinz Wilhelm von Oranien, der die niederländische Republik gründete, begraben. Ebenfalls auf dem Marktplatz befindet sich das 1620 gebaute beeindruckende Rathaus im Stil der Renaissance. Kulturell Interessierte finden Wissenswertes in den zahlreichen Museen der Stadt, beispielsweise im „Vermeercentrum“, das dem bekannten, in Delft beheimateten Maler Jan Vermeer gewidmet ist, und das „Museum Het Prinsenhof“ zur Geschichte des Achtzigjährigen Kriegs.

5. Amsterdam

Natürlich darf die Hauptstadt Amsterdam bei einer Reise in die Niederlande nicht fehlen. Ein Klassiker ist eine Bootstour durch die Grachten – die Kanäle, die die Innenstadt durchziehen. Architekturfans finden mit dem Koninklijk Palais ein prunkvolles Beispiel niederländischer Architektur. Zahlreiche Museen – ob zu ernsten Themen wie die Kunst van Goghs und die Geschichte Anne Franks oder zu Ausgefallenem wie das „Museum of Medieval Torture Instruments“ oder das Erotikmuseum – warten ebenfalls auf Ihren Besuch.

Wenn Sie mehr über die spannende und vielseitige Hauptstadt der Niederlande erfahren wollen, könnte Ihnen unsere Top 10 Amsterdam gefallen.

6. Deltapark Neeltje Jans

Ein interessanter Erlebnispark, der Spaß und Informationen auf gelungene Weise verbindet, ist der Deltapark Neeltje Jans in Vrouwenpolder im Westen der Niederlande. Hier findet die ganze Familie spannende Aktivitäten rund um die Elemente Wasser und Luft und die bekannten Deltawerke – Bauwerke gegen Hochwasser, die über das ganze Land verteilt sind. Lernen Sie beispielsweise die Macht des Windes in der Orkanmaschine kennen oder lassen Sie Ihre Kinder auf dem Wasserspielplatz kreativ werden. Hier können kleine (und natürlich auch große) Entdecker einen eigenen Wasserfall erzeugen, Schleusen bedienen und Wasser mit einer Tretmühle abpumpen. Auch Tierfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten: So können Sie Seehunde und Seelöwen von Nahem sehen oder im „Bluereef Aquarium“ Zeelands Unterwasserwelt bestaunen. Die „Delta Expo“ informiert Sie über den Bau der Sturmflutwerke in der Oosterschelde und zeigt, wie die Menschen der Region über die Jahrhunderte den Wassermassen getrotzt haben. Als Abschluss eines gelungenen Tages können Sie Max besichtigen, den Knochenfund eines Mammuts mit einer beeindruckenden Schulterhöhe von 3,25 Metern und einer Länge von 5,25 Metern.

7. Texel

Texel ist die größte der westfriesischen Inseln und liegt vor der nordholländischen Küste. Sie ist ein beliebtes Touristenziel, ohne jedoch von Massen von Urlaubern überflutet zu werden. Obwohl sie mit dem Auto befahren werden darf, ist Texel vor allem ein Ort, um auszuspannen und die Natur zu genießen. Bei ausgedehnten Rad-, Wander- oder Reittouren durch die Dünenlandschaft können Sie die Ruhe genießen und abschalten. Wenn Sie nach einer ausgiebigen Tour Lust auf etwas Kultur haben oder das raue Inselwetter doch einmal zu ungemütlich ist, bietet die Insel mehrere Museen für den Zeitvertreib. Das familienfreundliche „ecomare“ beispielsweise informiert auf spannende Weise über die Natur auf Texel und in der Nordsee. Neben der Ausstellung beherbergt es auch eine Seehund- und Vogelauffangstation. Verschiedene Veranstaltungen für alle Geschmäcker finden zudem über das ganze Jahr hinweg verteilt statt. Musikfreunde könnten beispielsweise das „Blues Festival Texel“ Mitte Oktober oder auch das „Texeltango Festival“ Anfang November besuchen. Für kulinarisch Interessierte ist das Texel „Culinair“, das Mitte September stattfindet, genau das Richtige. Hier können Sie die kulinarische Bandbreite der Insel an nur einem Wochenende genießen.

8. Mühlen von Kinderdijk

Sehr romantisch und vor allem „echt niederländisch“ sind die Mühlen von Kinkerdijk, die sich im gleichnamigen Ort in der Nähe Rotterdams befinden. Es handelt sich um 19 Windmühlen aus dem 18. Jahrhundert, die zur Nutzbarmachung des Bodens das sich aufstauende Wasser des Gebiets abgepumpt haben. Heute wurden die in einer Reihe stehenden Bauwerke, die seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, in ihrer Funktion durch Elektropumpen ersetzt. Dennoch sollten Sie Kinkerdijk auf Ihrer Reise nach Holland einen Besuch abstatten, denn der malerische Anblick ist einmalig. Eine der Mühlen kann (von April bis Oktober) auch von innen besichtigt werden.Im Juli und August drehen sich samstagnachmittags die Flügel aller 19 Mühlen, und falls sie diesen spannenden Anblick knapp verpasst haben, können Sie die Bauwerke Anfang September nach Sonnenuntergang eine Woche lang in Scheinwerferlicht getaucht bewundern.

9. Walibi Holland

Freizeitparks gibt es überall, doch wenn Sie ein echter Achterbahn-Fan sind, finden Sie in Walibi Holland (ehemals Walibi World) in Biddinghuizen genügend Fahrgeschäfte, die Ihnen das Adrenalin bis in die Haarspitzen treiben werden. Die Hauptattraktion des Parks ist „Goliath“, die mit 46 Metern höchste Achterbahn der Benelux, auf der Sie bis zu 106 km/h schnell durch die Kurven jagen. Walibi Holland bietet mit fünf reinen Achterbahnen viel Action, ist jedoch ebenso ein betont familienfreundlicher Park mit vielen Attraktionen für die Kleinen. Neben den Fahrgeschäften findet täglich die interaktive Musikshow „Rockstars: The Battle“ statt, bei der das Publikum durch Applaus entscheidet, welche der beiden auftretenden Fantasie-Bands „W.A.B.“ und „SkunX“ gewinnt. Sonderveranstaltungen wie das Fantasy Festival Anfang Mai, bei dem Sie viele bekannte Fantasy-Figuren treffen können, oder die gruseligen Halloween Fright Nights im Oktober runden das abwechslungsreiche Angebot des Freizeitparks ab.

10. Hafen Rotterdam

Ein moderner Warenumschlagplatz als Sehenswürdigkeit? Unbedingt, wenn er die Ausmaße des Hafens von Rotterdam besitzt. Denn dieser ist nicht nur der größte Tiefseehafen Europas, sondern nach Shanghai und Singapur auch der drittgrößte Seehafen der Welt. Auf einer Fläche von 10.500 Hektar wurden im Jahr 2011 rund 434 Millionen Tonnen Fracht umgesetzt. Der Anblick, wenn die riesigen Frachter in den Hafen einlaufen und unzählige Container mit Fracht abgeladen werden, ist nicht nur für Technik-Fans beeindruckend. Spannend und informativ ist auch eine Bootsrundfahrt durch den Hafen, die Sie entweder in der kompakten Version mit 75 Minuten Dauer oder als ausführliche, 2,5-stündige Tour buchen können.

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden 2017
4.13 (82.5%) 8 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.