Home / Service / Reisetipps / Was sollte man bei der Eigenanreise mit dem Auto nach Italien beachten

Was sollte man bei der Eigenanreise mit dem Auto nach Italien beachten

Italien zählt zu den wenigen Mittelmeerländern die von Deutschland aus mit dem Auto innerhalb eines Tages erreichbar sind. Daher überlegen viele Familien die Anreise mit dem eigenen Auto. Die wichtigsten Gründe dafür sind einerseits die Ersparnis, da es bei mehr als zwei Personen doch meistens deutlich günstiger ist, und andererseits auch die Unabhängigkeit, da man das Reiseziel selber bestimmen kann, nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist und auch mehr Gepäck mitnehmen kann. Zwar ist die Anreise dadurch etwas länger, doch diese kann man auch zum Reden oder für Ratespiele mit den Kindern nutzen und die sich immer mehr verändernde Landschaft genießen. Wer aus dem hohen Norden anreist, kann in den Alpenländern, Österreich oder der Schweiz, einen Zwischenstopp einlegen und die Berge genießen, bevor es ans Meer geht.

Was sollte man alles einpacken?

Oft werden bei eigener Anreise Apartments gebucht. Hier sollte man ein Augenmerk auf die Ausstattung legen. Es gibt nämlich auch Unterkünfte, die weder Bettwäsche noch Handtücher zur Verfügung stellen und daher mitgebracht werden müssen, wenn man sie nicht teuer im Urlaubsort kaufen will. Wer im Land des Espressos nicht auf seinen morgendlichen Kaffee verzichten will, sollte auch nachfragen ob die Küche mit einem Espressokocher oder einer Kapselmaschine ausgestattet ist. Notfalls kann man sonst entweder die eigene Maschine mit in den Kofferraum packen, oder andernfalls die günstig im Internet bestellten Kaffeekapseln von gourmesso.de, mit einpacken. Je nach genauem Urlaubsziel sollte auch auf die Kleidung der einzelnen Familienmitglieder geachtet werden. Im bergigen Norden, oder auch bei der Durchreise durch die Alpen, kann es gelegentlich etwas kühler und regnerisch sein.

Ein ganz wichtiger Punkt den man auf keinen Fall vergessen darf. Unbedingt Warnwesten mit einpacken, die man sowohl in Österreich, als auch in Italien verpflichtend mitführen muss und zwar nicht nur für den Fahrer, sondern auch für die Beifahrer!

Was gibt es auf der Reise mit dem Auto alles zu beachten?

Wie wir alle wissen, leidet bei langen Autofahrten oft die Konzentration, noch viel mehr wenn Hitze und Staus dazu kommen. Aus diesem Grund sollte etwa jede zwei Stunden eine Pause von etwa 10-15 Minuten eingelegt werden, insbesondere wenn auch Kind und Kegel mit an Bord sind. Am besten auf einer ruhigen Raststätte etwas die Beine vertreten und eventuell auch ein paar Turnübungen einlegen. Ganz wichtig ist natürlich auch, dass man genügend trinkt, am besten in Form von Wasser.

Ab dem Zeitpunkt wenn man die deutschen Autobahnen verlässt, gilt es die Mautpflicht zu beachten. Sowohl in Österreich, als auch in der Schweiz muss man sich eine Vignette besorgen, am einfachsten an den Tankstellen und Raststätten kurz vor der Grenze, denn sonst kann es sehr teuer werden. Bevor es dann über die Grenze geht sollte man in Österreich noch einmal zum Tanken halten, da die Spritpreise im Süden doch um einiges teurer ausfallen. Die Maut wird in Italien pro Kilometer abgerechnet, was man an Mautstationen, alle Weile mal  bezahlen kann. Weitere wichtige Punkte, die es zu beachten gilt, sind die Anschnallpflicht für Hunde und die deutlich höheren Strafen bei Geschwindigkeitsübertretungen, die mittlerweile auch nach Deutschland nachgeschickt werden.

Wenn man all diese Punkte beachtet und seine Reiseroute vorab gut plant, steht einem schönen Urlaub im sonnigen Italien nichts mehr im Weg.

Was sollte man bei der Eigenanreise mit dem Auto nach Italien beachten
3.68 (73.68%) 19 Bewertungen