Home / Service / Reisetipps / 8 Wege, lange Wartezeiten im Flughafen zu überbrücken

8 Wege, lange Wartezeiten im Flughafen zu überbrücken

Wer sich auf Flugportalen die günstigsten Flüge heraussucht, kann häufig viel Geld sparen, wenn er keine Direktflüge bucht, sondern Stopps auf verschiedenen Flughäfen einlegt. Dabei kann es schon mal zu längeren Wartezeiten kommen: Die preiswertesten Flüge gehen häufig erst acht oder mehr Stunden nach Ankunft. Um vor Langeweile nicht die Laune zu verlieren, haben wir im Folgenden 7 Wege aufgelistet, die den Aufenthalt im Terminal wie im Flug vergehen lassen.

1. Schlafen

Auch wenn dieser Punkt – zugegeben – kein wirklicher Zeitvertreib ist, können ein paar Stunden Schlaf auf einer stressigen Reise doch Wunder bewirken. So ist man am Ziel ausgeruhter und kann den Urlaub genießen, während man von der langen Wartezeit nichts mitbekommt. Einige Flughäfen bieten zu diesem Zweck extra Schlafkabinen an, welche gegen eine kleine Gebühr von jedem genutzt werden können.

2. Urlaub planen

Wer schon im Vorhinein weiß, dass einige Stunden Layover bis zum nächsten Flug nicht zu vermeiden sind, kann die konkrete Urlaubsplanung erst im Terminal erledigen: Häufig liegen Broschüren mit Informationen zum jeweiligen Reiseziel aus; auch andere Mitreisende können Inspirationen für Tagesausflüge geben oder Geheimtipps mitteilen.

3. Spielen

In der Gruppe gemeinsam mit Freunden oder Familie gestaltet sich die Wartezeit schon von allein unterhaltsamer als bei Solo-Reisen. Wer keinen Spielpartner für Mensch-ärgere-dich-nicht, Kniffel oder UNO findet, kann zum Beispiel Casinospiele mit echtem Geld spielen und so sein Glück auf die Probe stellen – der Nervenkitzel lässt langweilige vier Stunden schnell wie 40 Minuten erscheinen.

4. Arbeiten

Die Zeit im Wartebereich kann eine gute Gelegenheit sein, vor dem Urlaub noch etwas Arbeit erledigt zu bekommen: Freies WLAN im Flughafen ermöglicht es Reisenden, produktiv zu arbeiten und so etwa E-Mails zu beantworten oder Rechnungen zu schreiben.

5. Bewegung

Langstreckenflieger kennen das: Nach Stunden des Sitzens im engen Flugzeug schmerzen die Beine und der ganze Körper wirkt müde und schlaff. Um dem vorzubeugen, kann vor dem Flug eine kleine Fitnesseinheit eingeschoben werden. Einige Flughäfen bieten dafür extra Sporträume an, in anderen muss man als Reisender kreativ werden und etwa im Terminal hin- und herjoggen oder Liegestütze machen.

6. Essen

Wer sich viel bewegt, darf auch viel essen – zumindest in der Theorie. Wer genug Geld übrig hat, kann im Duty Free-Bereich leckere internationale Gerichte genießen und sich so schon mal kulinarisch auf die Ankunft einstimmen.

7. Lesen

Reisen bildet, sagt man. Lesen auch: Wer sich schon vor der Reise einen spannenden Roman oder einige interessante Zeitschriften einpackt, kann während der Wartezeit all das Lesen, wozu im Alltag keine Zeit ist.

8. Die Umgebung erkunden

Bei Stopovers von mehreren Stunden kann es sich lohnen, den Flughafen zu verlassen und sich ein Bild von der Umgebung zu machen. So profitiert man doppelt vom Urlaub und lernt nicht nur ein, sondern gleich zwei Ziele kennen – wenn auch nur kurz.

Offensichtlich müssen lange Wartezeiten im Flughafen kein Grund für Stress oder schlechte Laune sein: Wer die Zeit gut nutzt, kommt entspannt am Ziel an und kann unterwegs sogar noch das Eine oder Andere erledigen.

Artikel bewerten