Home / Service / Allgemein / Das eigene Fotobuch: Hilfreiche Tipps für ein perfektes Ergebnis

Das eigene Fotobuch: Hilfreiche Tipps für ein perfektes Ergebnis

Wer im Urlaub Fotos von seinen Erlebnissen aufnimmt, setzt sich früher oder später auch mit der Präsentation der fertigen Fotos auseinander. Während Bilder auf dem Computer schnell in Vergessenheit geraten, schafft ein Fotobuch eine lebenslange Erinnerung. Dank zahlreicher Anbieter, die sich auf den Druck von Fotobüchern spezialisiert haben, stellt dieses Unterfangen kein Problem dar. So können Sie Ihr individuelles Fotobuch ganz einfach selbst gestalten, ohne über Fachkenntnisse verfügen zu müssen. Wir geben Ihnen Hinweise, was Sie bei der Anfertigung eines Fotobuchs beachten sollten.

Den passenden Anbieter finden

Auswahl an Dienstleistern, die für den Druck Ihres Fotobuchs in Frage kommen, gibt es viele. Das kommt Ihnen einerseits zugute, da Sie dadurch aus einer großen Vielfalt wählen können. Andererseits überfordern die unzähligen Angebote der verschiedenen Dienstleister auch schnell, was es vor allem für unerfahrene Nutzer schwer macht, eine Entscheidung zu treffen. Hinzu kommt, dass sich die Angebote auf den ersten Blick sehr ähneln und erst im Detail erhebliche Unterschiede offenbaren. Deshalb sollten Sie bei der Wahl Ihres Dienstleisters im Hinblick auf anfallende Kosten auf folgende Kriterien achten:

Kundenservice

  • Ist ein Kundenservice vorhanden?
  • Zu welchen Zeiten ist dieser erreichbar?
  • Fallen Hotline-Gebühren an?

Technische Voraussetzungen

  • Stellt der Anbieter eine herunterladbare Bearbeitungssoftware zum Gestalten des Fotobuchs bereit? Oder erfolgt die Bearbeitung über einen Online-Editor?
  • Für welche Betriebssysteme steht die Software zur Verfügung?
  • Ist die Software oder der Editor verständlich zu bedienen?

Gestaltungsmöglichkeiten

  • Welche Funktionen stehen zur Bildbearbeitung zur Verfügung?
  • Wie groß ist der Umfang an fertigen Layouts, Mustern, Bilderrahmen, ClipArts, etc.
  • Hinterlässt der Dienstleister ein Branding auf den Fotos?

Druckqualität

  • Auf welches Papier wird gedruckt?
  • Welche Formate stehen zum Druck bereit?

Bestellung und Lieferung

  • Wie wird bezahlt?
  • Gibt es eine Zufriedenheitsgarantie oder Umtauschmöglichkeiten bei Nichtgefallen?
  • Wie schnell erfolgt die Bearbeitung und Auslieferung?

Zu den empfehlenswerten Anbietern, welche sämtliche Kriterien zufriedenstellend erfüllen, zählen Cewe, Pixum und Foto-Premio.

Tipps bei der Gestaltung des eignen Fotobuchs

Damit Ihr persönliches Fotobuch zu einem echten Hingucker wird, sollten Sie bei der Gestaltung und Motivauswahl einige Dinge beachten.

Abwechslungsreiche Fotos

Mit ausdrucksstarken Landschaftsbildern und Naturaufnahmen können Sie auf einfache Weise viel über den Ort erzählen, in dem Sie Ihren Urlaub verbracht haben. Viele Landschafts-und Naturbilder langweilen den Betrachter allerdings schnell, weshalb Sie diese Fotos sparsam einsetzen sollten. Die Ergänzung mit Detail- und Personenaufnahmen hilft dabei, die atmosphärischen Landschaftsbilder mit einer Geschichte anzureichern, die sich im Idealfall durch das gesamte Fotobuch zieht.

Variierende Positionierung der Fotos

Damit Ihr Fotobuch und nicht zuletzt die einzelnen Fotos Interesse wecken, sollten Sie Ihre Fotos abwechslungsreich positionieren. Am besten variieren Sie zudem mit verschiedenen Bildformaten, um eine lebendige Anordnung zu schaffen. Wenn Sie ein ruhiges und ordentliches Ergebnis erzielen möchten, sollten Sie bei der Positionierung auf Symmetrie achten. Durch Asymmetrien wirkt die Anordnung lebendiger. Berücksichtigen Sie dabei den Goldenen Schnitt: Dazu teilen Sie die Buchseite im Verhältnis 2:1 auf und richten das Foto so aus, dass es ungefähr zwei Drittel eines Seitenbereichs einnimmt.

Beispiel:  Nimmt ein Foto die unteren zwei Drittel einer Seite ein, sollte das obere Drittel frei bleiben.

Sparsam mit Gestaltungsmöglichkeiten umgehen

Bei der Gestaltung Ihres Fotobuchs haben Sie in der Regel zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Fotos und Freiräume mit Rahmen, ClipArts sowie verschiedenen Schriftarten zu schmücken. Dabei gilt jedoch: Weniger ist mehr! Variieren Sie zu viel mit den einzelnen Gestaltungsmöglichkeiten, sieht das fertige Fotobuch später überladen aus. Verzichten Sie im Zweifel deshalb lieber auf auffällige Bilderrahmen und sonstige markante Verzierungen.

Einheitlichkeit bewahren

Achten Sie auf Einheitlichkeit bei elementarischen Bestandteilen Ihres Fotobuchs. Hintergründe und eventuelle Texte sollten als roter Faden durch das Fotobuch führen. Möchten Sie bewusst inhaltliche Brüche setzen, beispielsweise um ein neues Kapitel einzuleiten, empfiehlt es sich hingegen, die Kontinuität mit einem anderen Hintergrund für dieses Kapitel zu brechen. Mit verschiedenen Schriftarten sollten Sie hingegen sparsam umgehen. Hier empfiehlt es sich in den meisten Fällen, sich auf eine einzige Schriftart festzulegen.

Die Wahl zwischen matten und glänzenden Fotos

Haben Sie Ihr Fotobuch fertig gestaltet, bleibt nur noch die Frage, ob Sie matte oder glänzende Ausdrucke bevorzugen. Hierbei kommt es auf den persönlichen Geschmack an: Glänzende Ausdrucke bestechen durch intensive Farben, spiegeln einfallendes Licht allerdings sehr stark und sind anfällig für Fingerabdrücke und Schmutz. Matte Bilder besitzen zwar keine vergleichbar intensiven Farben, spiegeln dafür allerdings nicht und reagieren auf äußere Einflüsse weit weniger anfällig.

Fazit

Die Gestaltung eines eigenen Fotobuchs lohnt sich, um geschätzte Urlaubsfotos gebürtig zu präsentieren. Bei der Auswahl des Fotobuch-Anbieters sollten Sie neben dem Preis darauf achten, welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie mit dem Programm des Anbieters haben und ob Sie damit zurechtkommen. Dann liegt es ganz bei Ihnen, Ihre Urlaubserinnerungen gestalterisch umzusetzen.

Das eigene Fotobuch: Hilfreiche Tipps für ein perfektes Ergebnis
3.95 (79.05%) 21 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.