Home / Service / Tipps und Tricks rund um eine Reise in den Big Apple

Tipps und Tricks rund um eine Reise in den Big Apple

Einmal in New York City gewesen zu sein, ist für viele ein Traum. Wird der Traum wahr, ist die Vorfreude groß. Jedoch ist es nicht so einfach, mal eben in den Big Apple zu reisen. Vor der Reise gibt es viele wichtige Dinge zu beachten, schon alleine, um Ihren Aufenthalt vor Ort so angenehm wie möglich zu gestalten. Im Folgenden haben wir für Sie einige wichtige Tipps zusammengestellt, die sich auf Ihrer Reise mit Sicherheit als hilfreich erweisen und Ihren Sightseeing-Trip noch effizienter machen werden.

1. Einreise

Bei einer Reise in die USA müssen Sie im Voraus ein Visum beantragen. Dieses ist je nach Zweck und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Reisen Sie jedoch nur für einen Urlaub nach New York, müssen Sie lediglich im Voraus, spätestens jedoch 72 Stunden vor dem Flug, ein „ESTA“ (Electronic System for Travel Authorization) Visum beantragen. Dort geben Sie Ihre persönlichen Daten an, beantworten einige Fragen und zahlen die 14$ per Kreditkarte. Im System wird dann hinterlegt, ob Ihnen einen Visum gewährt wurde oder nicht. Während des Hinfluges wird Ihnen ein Flugblatt ausgeteilt, welches dem ESTA Visum ähnelt. Dort geben Sie nochmals alle Angaben an und händigen dieses dann dem Officer bei der Passkontrolle aus. Am Flughafen angekommen, müssen Sie durch die Passkontrolle, welche sehr zeitraubend sein kann. Dort legen Sie dann Ihren Personalausweis sowie das Formblatt vor und der Officer wird dann Ihre Fingerabdrücke scannen sowie Fragen zu Ihrem Zweck des Aufenthalts, Ihrer Adresse in New York und Ihrer Reisedauer stellen. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie rechtzeitig einen Reisepass beantragen, sollten Sie diesen noch nicht besitzen. Dieser Prozess kann bis zu sechs Wochen dauern. Achten Sie darauf, dass der Reisepass noch mindestens sechs Monate über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus gültig ist. Ein einfacher Personalausweis reicht für eine Einreise in die USA nicht aus. Zudem benötigen Sie ein gültiges Hin- und Rückreiseticket am Flughafen. Achten Sie bei der Ausreise auf die Zollregelungen. Auch wenn viele Urlauber zum Shoppen nach New York fliegen, darf der Wert der eingekauften Mitbringsel nicht über 430€ steigen.

2. Geld

Zunächst sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie mit einer Kreditkarte in New York oder per Reiseschecks zahlen möchten. Diese können Sie zuvor bei Ihrer Bank kaufen und dann vor Ort bei einer beliebigen Bank einlösen. Dabei können sowohl beim Bestellen als auch beim Einlösen Gebühren anfallen. Da diese nur nach Vorlage des Personalausweises ausgezahlt werden und Sie auf jedem Check unterschrieben haben müssen, ist dies die sicherere Variante. Mit einer Kreditkarte sind Sie natürlich flexibler. Heben Sie bei einer Bank Geld ab, ist es jedoch die Regel, dass diese Ihnen dafür zwischen 2 und 3$ Gebühren erheben. In jedem Fall sollten Sie vor Antritt der Reise etwas Bargeld abheben, um damit den Transfer vom Flughafen bis zu Ihrem Hotel begleichen zu können.

3. Transfer von Flughäfen

Reisen Sie nach New York werden Sie entweder am JFK oder am New Jersey Flughafen in Newark landen. Von Letzterem können Sie dann mit dem „AirTrain“ bis zum Flughafenbahnhof fahren und von dort aus mit dem Zug bis zur „Penn Station“ in Manhattan fahren. Die Fahrt mit dem Air Train ist kostenlos, der Zug kostet etwa 12,50$. An der Penn Station angekommen, haben Sie Zugang zu den verschiedenen U-Bahnen. Eine Fahrt kostet um die 2,50$. Je nachdem wie lange Sie vor Ort bleiben können Sie sich auch direkt eine Wochen- oder Monatskarte für 30$ kaufen, mit der Sie unbegrenzt den Bus und U-Bahnenverkehr nutzen können. Die gesamte Fahrt dauert je nach Zielort um die 45 Minuten. Eine Alternative ist das „SuperShuttle Manhattan“, welches wie ein Taxi funktioniert: Der Bus, der für sieben bis acht Personen ausgelegt ist, fährt alle Adressen zwischen dem Battery Park und 227th Street an und kostet etwa 18 bis 23$. Diese Fahrt kann allerdings relativ lange dauern, je nachdem wo die anderen Reisenden abgesetzt bzw. abgeholt werden müssen. Besonders komfortabel reisen Sie mit dem Taxi, welches jedoch mit 60 bis 85$ relativ teuer ist. Vom JFK Airport gelangen Sie von den Terminals mit dem AirTrain zu den Subway Stationen „Howard Beach“ oder „Jamaika“. Diese Fahrt kostet etwa 5$ und Sie können von dort aus, wie bei der Penn Station, mit der U-Bahn zu Ihrem Hotel gelangen. Auch hier dauert die Fahrt etwa 45 Minuten. Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie ab der Station Jamaika mit der „Long Island Rail Road (LIRR)“ bis zur Penn Station fahren. Sie sparen etwa 50 Prozent der Zeit, haben aber zusätzliche Kosten von 5 bis 8$. Mit dem „New York Airport Service Express Bus“ bietet sich Ihnen eine weitere Möglichkeit nach Manhattan zu kommen. Für 15$ bringt der Bus Sie bis zu den Stationen „Grand Central Station“, „Port Authority“, „Bryant Park“ oder „Penn Station“, von wo aus Sie mit der Subway weiter reisen können. Auch das „SuperShuttle Manhattan“ wird Ihnen vor Ort angeboten. Selbstverständlich gelangen Sie auch per Taxi zum Hotel. Mit einem Preis von etwa 62$ ist diese Variante jedoch sehr teuer.

4. Sehenswürdigkeiten

Damit Sie die Tage im Big Apple möglichst effizient nutzen können und die Chance haben, möglichst viel zu sehen, ist es besonders sinnvoll, die Sehenswürdigkeiten von Süden nach Norden oder andersherum abzuarbeiten. Für ersteres bietet es sich an, dass Sie bei der Miss Liberty starten und über den Finanzdistrikt mit der Wall Street bis Chinatown hervordringen. Danach geht es in Soho und Little Italy weiter bis hin zum berühmten Flat Iron Building mit dem Madison Square Park. Weiter nördlich gelangen Sie dann zum Madison Square Garden, dem Empire State Building und dem Times Square. Dort befinden sich in der Nähe auch das Rockefeller Center sowie die St. Patrick’s Cathedral, die stark an den Kölner Dom erinnert. Angrenzend daran finden Sie den Central Park mit dem Plaza Hotel und der Upper East Side. Im hohen Norden können Sie dann noch die Upper West Side und Harlem erkunden. Wer dann noch Zeit findet, der sollte sich die anderen vier Stadtteile, Brooklyn, The Bronx, Queens und Staten Island ansehen. So können Sie sich lästige Fahrten mit der Subway sparen und fast alles zu Fuß entdecken.

5. Eintritt Museen

In den New Yorker Museen ist es die Regel, dass Sie keinen Eintritt zahlen müssen. Es wird Ihnen lediglich vorgeschlagen, eine bestimmte Summe, meist zwischen 15 und 20$ zu zahlen. Dies ist jedoch keine Pflicht. Sie können dagegen selbst entscheiden, wie viel Sie zahlen möchten. Einige Museen wie das „Museum of Modern Art“ bietet etwa ein Mal die Woche einen Zeitraum an, an dem der Eintritt frei ist, von Ihnen also auch nicht erwartet wird, dass Sie eine bestimmte Summe an Eintritt zahlen.

6. Musical Karten

In New York City reihen sich am Broadway, der direkt am Times Square liegt, ein Theaterhaus an das andere. Für Groß und Klein steht Ihnen hier ein breites Angebot zur Verfügung: „Lions King“, „Wicked“ oder Klassiker wie „Phantom oft he Opera“ werden hier gespielt. Die Karten sind daher heiß begehrt und demnach, insbesondere für die Topseller, recht teuer. In der Regel liegen die Preise bei 150$ und aufwärts. Wer sparen möchte, der sollte sein Glück bei „tkts“, welches zu dem „tdf“ („Theatre Development Fund“) gehört, versuchen, welches Sie mitten auf dem Times Square finden. Dort können Sie Karten für ein am selben Tag stattfindendes Musical, zu einem reduzierten Preis kaufen. Beachten Sie, dass Topseller in der Regel nicht angeboten werden. Der Rabatt hält sich auch in Grenzen und bedenken Sie, dass Ihnen die Restplätze verkauft werden. Kommen Sie in größeren Gruppen, kann es durchaus sein, dass Sie nicht nebeneinander sitzen werden. Je nach Wochentagen gibt es hier verschiedene Öffnungszeiten. Allerdings sollten Sie sich etwa eine Stunde zuvor anstellen, da das Motto „First come – First serve“ gilt. Dort können Sie aber auch Tickets zu normalen Preisen erhalten. Wer dagegen eher nach dem Motto „No Risk – No Fun“ lebt, der sollte bei der Ticket Lottery mitmachen. Diese wird von vereinzelten Theatern angeboten. Dazu müssen Sie 2,5 Stunden vor Beginn des Musicals am Theater sein wo Sie dann Ihren Namen plus Anzahl der Karten (1 oder 2), die Sie gewinnen wollen, auf einen Zettel schreiben. Eine halbe Stunde später werden etwa 20 Karten für die erste Reihe für etwa 30$ verlost. Denken Sie daran, dass Sie ihren Personalausweis und Bargeld dabei haben. Einige Theater bieten auch großzügige Studentenrabatte an. Am besten erkundigen Sie sich zuvor im Internet über die aktuellen Angebote der einzelnen Schauspielhäuser. Generell können Sie Tickets schon vorher online kaufen oder zum vollen Preis zu jeder Zeit bei den einzelnen Theatern erhalten.

7. Skyline von New York City

Zu einem Besuch im Big Apple gehört ein Blick über die Skyline in jedem Fall dazu. Zum einen können Sie entweder auf das Empire State Building oder das Rockefeller Center fahren. Die Aussicht ist bei beiden in etwa identisch, auch wenn das Empire State Building etwas höher ist. Auch im Preis unterscheidet sich ein Besuch beider Gebäude unwesentlich. Das Rockefeller Center ist jedoch wesentlich weniger von Touristen überlaufen, sodass die Anstehzeiten deutlich geringer sind. Besonders toll wirkt die Skyline, wenn Sie den Sonnenuntergang miterleben können. So sehen Sie Manhattan nicht nur bei Tag, sondern auch bei Dunkelheit. Empfehlenswert ist es, wenn Sie sich zuvor einen Tag aussuchen, an dem gutes Wetter vorhergesagt wurde und sich im Voraus Tickets kaufen. Sie können beispielsweise beim Rockefeller Center für eine bestimmte Uhrzeit und für einen bestimmten Tag Tickets erwerben, sodass Sie an besagtem Tag direkt zu den Fahrstühlen vordringen können und in etwa 10 Sekunden auf dem „Top of the Rocks“ sind. Eine weitere Möglichkeit die Skyline von Manhattan zu betrachten, bietet die „Staten Island Ferry“. Mit der kostenlosen Fähre erlangen Sie einen außergewöhnlichen Blick auf den Battery Park mit dem World Trade Center im Hintergrund und fahren zudem an der Freiheitsstatue vorbei. Eine Tour zur „Statue of Liberty“ ist daher weniger empfehlenswert, da diese zum einen sehr teuer ist und zum anderen ist die Statue so riesig, dass Sie vor Ort sowieso nicht viel sehen können. Eine andere Alternative ist die Skyline Manhattans von der Brooklyn Bridge aus zu betrachten.

8. Steckdosen

Auch im Urlaub kann auf Strom für das Aufladen des Handys sowie des Akkus der Kamera nicht verzichtet werden. In den USA gibt es jedoch nur Flachsteckdosen, in denen die europäischen Stecker nicht hineinpassen. Zudem besteht das Problem, dass in den USA der Wechselstrom 110 oder 115 Volt und 60 Hertz beträgt – in Europa sind es dagegen etwa 220 Volt und 50 Hertz. Daher ist ein Adapter unerlässlich, den Sie sich auf jeden Fall schon vor Reiseantritt besorgen sollten. Bei Handys sowie Kameraakkus besteht normalerweise kein Problem beim Aufladen. Föne funktionieren aufgrund des unterschiedlichen Wechselstroms jedoch meistens nicht. Insbesondere Reiseföne bieten hingegen die Funktion, die Voltzahl anzupassen. Sie erhalten aber auch Adapter, in denen ein Transformator eingebaut ist, der direkt die Spannung reguliert.

Tipps und Tricks rund um eine Reise in den Big Apple
3.86 (77.14%) 21 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.