Home / Nord- und Mittelamerika / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Denver 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Denver 2017

 

Die am Fuße der Rocky Mountains gelegene Stadt Denver besticht nicht nur durch die malerische, von der Natur geschaffene Szenerie, sondern auch durch ein großes Angebot an möglichen Aktivitäten. Reisende, die sich von ihrem Urlaub eine gelungene Abwechslung zwischen Erholung und Abenteuer erhoffen, sind in der Hauptstadt des Bundesstaats Colorado gut aufgehoben: Freuen Sie sich auf lange Wanderungen, Snowboard- beziehungsweise Skiausflüge oder eine ausgiebige Sightseeingtour. In unserer Top 10 verraten wir Ihnen, welche Sehenswürdigkeiten Sie in Denver nicht verpassen sollten.

1. Colorado State Capitol

Die goldene Kuppel des in den 1890er Jahren erbauten Colorado State Capitol bildet eine zentrale Komponente der Skyline Denvers. Sie soll an den Goldrausch in Colorado und die Pioniere sowie Bergarbeiter erinnern, die dabei halfen, den Staat aufzubauen. Wer an einer kostenfreien historischen Führung teilnehmen möchte, hat von Montag bis Freitag zwischen 10 und 15 Uhr die Gelegenheit dazu: Bedenken Sie dabei jedoch, dass die Touren auf 30 Leute beschränkt sind, sodass Sie spätestens etwa 15 Minuten vor Beginn der gewünschten Führung erscheinen sollten. Die Tour vermittelt Ihnen interessante Informationen über die Vollversammlungen in Denver und das kulturelle Erbe des Bundesstaats. Die Kuppel kann ausschließlich in Begleitung eines Mitarbeiters bestiegen werden: Der mühsame Weg dorthin lohnt sich aufgrund des 360 Grad Panoramablicks auf die Innenstadt Denvers, die Rocky Mountains und Eastern Plains allemal.

Einige Bereiche des Colorado State Capitol können Besucher jedoch auch auf eigene Faust erkunden: So bietet der Bereich Mr. Brown’s Attic, der sich zwischen dem dritten Stock und der Kuppel befindet, die Möglichkeit, tolle Ausstellungen auf sich wirken zu lassen. Die meisten davon widmen sich der frühen Geschichte Colorados, dem Aufbau des Kapitols und der Architektur. Ein eigener Bereich für Kinder lässt aufgrund der großen Interaktionsmöglichkeiten auch bei den Kleinen keine Langeweile aufkommen.

Bedenken Sie: Wegen Restaurationsarbeiten bleibt das Senatszimmer und The House bis Anfang Januar 2017 für Besucher geschlossen.

2. Mount Evans

Der Mount Evans ist mit knapp 4.400 Metern Höhe der höchste Berg des Front Range Gebirgszugs der Rocky Mountains. Reisende kommen bei den zahlreichen Wanderrouten voll auf ihre Kosten: So können Sie beispielsweise am Fuße des Berges beginnen und eine kurze Tour unternehmen, die Sie zwar nicht zum Gipfel führt, aber einzigartige Momente in malerischer Natur verspricht. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, mit dem Auto bis zur Bergspitze zu fahren: Die Mount Evans Scenic Byway Aussichtsstraße führt Sie auf eine Höhe von 4.307 Metern und stellt damit die höchstgelegene asphaltierte Straße in den USA dar. Von dieser Höhe aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Natur – wenn Sie Glück haben, entdecken Sie vielleicht auch die eine oder andere Bergziege. Bedenken Sie jedoch, dass die Straße in den Wintermonaten und bei schlechter Witterung komplett gesperrt ist.

Im Herbst gelangen Sie lediglich bis zum Summit Lake. Von dort aus können Sie jedoch auf vorgegebenen Wanderwegen bis zum Gipfel des Berges gelangen. Der Weg nach oben dauert etwa zwei Stunden und ist verhältnismäßig felsig: Vor allem bei Wanderungen rund um den Berggipfel empfiehlt es sich, bereits vor Antritt der Reise Wandererfahrung zu sammeln, schließlich werden bei der Route vom Lake Summit zur Spitze des Berges etwa 570 Höhenmeter auf einer Strecke von sieben Kilometern überwunden.

Ein kleiner Tipp: Einmal im Jahr findet auf dem Mount Evans das im Jahr 1962 ins Leben gerufene Bob Cook Memorial Mount Evans Hill Climb Radrennen statt. Das Bergrennen wird in der Regel im Sommer abgehalten und erstreckt sich über knapp 42 Kilometer. Dabei werden mehr als 1.000 Höhenmeter überwunden.

3. Denver Botanic Gardens

Die Denver Botanic Gardens warten mit einer großen Fläche zum Entspannen und Verweilen auf: Der botanische Garten umfasst eine Fläche von 93.000 Quadratmetern und ist in verschiedene Themenbereiche eingeteilt. Er bietet dementsprechend die Möglichkeit zu ausgiebigen Spaziergängen oder einer abwechslungsreichen Joggingtour. Wer möchte, kann sich jedoch auch einen sonnigen Platz auf dem Rasen oder einer Bank sichern und den großzügig angelegten Park auf sich wirken lassen. Darüber hinaus befinden sich in den Denver Botanic Gardens ein Gewächshaus und ein Amphitheater, in dem in den Sommermonaten regelmäßig verschiedene Konzerte abgehalten werden. Auf der eigens für den botanischen Garten erstellten Website werden außerdem alle wichtigen Neuigkeiten veröffentlicht: So wird im Oktober beispielsweise das Pumpkin Festival veranstaltet. Vor allem die Kleinen haben Spaß beim Kürbisse-Sammeln und können sich im Maislabyrinth austoben oder an einer Heuwagenfahrt teilnehmen.

4. Denver Art Museum

Wer eine gelungene Abwechslung zu Aktivitäten in der freien Natur sucht, kann im Denver Art Museum eine Vielzahl an Ausstellungen auf sich wirken lassen. Zu den bedeutendsten Werken, die in der Kunstgalerie bestaunt werden können, zählt das Gemälde North Building von Gio Ponti.
Neben afrikanischer Kunst können Besucher mitunter asiatische, westamerikanische und europäische Werke bewundern. Größter Beliebtheit erfreut sich jedoch die Ausstellung indianischer Gebrauchsgegenstände und Handwerkskunst: Originale Tipizelte, Kleidung und Kampfausrüstung sind nur einige der Utensilien, die im Denver Art Museum ausgestellt werden. So haben Sie die Möglichkeit, mehr über die Geschichte der amerikanischen Ureinwohner zu erfahren. Das Museum hat von Dienstag bis Donnerstag sowie am Samstag und Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Freitags können Sie die Ausstellungen sogar bis 20 Uhr bewundern.

5. Great Divide Brewery

Im Jahr 2008 wurde das selbstgebraute Bier der Great Divide Brewing Company zum siebtbesten Bier der Welt gekürt. Dementsprechend ist das Interesse der Öffentlichkeit groß: Im selben Jahr eröffnete die Brauerei einen weiteren Standort und konnte dadurch die Produktion verdreifachen. Besucher können im Rahmen einer kostenlosen, 30-minütigen Brauerei-Tour alles über den Brauprozess erfahren und eine der insgesamt 16 Biersorten in der gemütlichen Trinkstube testen. Im Anschluss können Sie in der zur Brauerei gehörigen Barrel Bar entspannen und den Blick auf die Berge und die Skyline genießen.

Touren werden von Montag bis Freitag um 15, 16 und 17 Uhr angeboten. Samstags und sonntags finden zusätzlich zu den genannten Zeiten um 14 und 18 Uhr Führungen statt. Achten Sie dabei darauf, einige Zeit vor Beginn der Tour zu erscheinen, da keine Reservierungen entgegengenommen werden und die Teilnehmerzahl auf 20 beschränkt ist. Bedenken Sie zudem, dass Kinder aus Sicherheitsgründen erst ab einem Alter von 12 Jahren an der Tour teilnehmen können. Jugendliche unter 21 Jahren benötigen eine Aufsicht.

6. Red Rocks Amphitheater

Zu den Hauptattraktionen in Denver gehört das im Red Rocks Park befindliche Red Rocks Amphitheater. Das Besondere an der Freilichtbühne ist deren einzigartige Einbettung in die Natur: Sie liegt inmitten zweier 100 Meter hohen Sandsteinfelsen und verspricht nicht zuletzt deshalb eine tolle Atmosphäre bei Konzertveranstaltungen. Darüber hinaus ist das Red Rocks Amphitheater für seine perfekte Akustik bekannt, die nicht zuletzt bereits bei Darbietungen von Größen wie den Beatles, Bruce Springsteen oder Eric Clapton zum Ausdruck kam.

Seit 2003 befindet sich im Red Rocks Park außerdem ein unterirdischer Bereich, der für Besucher zugänglich ist: Dort können Sie ein mehrgängiges Menü in einem der Restaurants oder einen leckeren Cocktail in einer Bar genießen. Wer mehr über den Park erfahren möchte, kann zudem an einer Tour teilnehmen, die am Merchandise Stand im Besucherzentrum beginnt. Dabei erfahren Sie mehr über die Tierwelt und die geologische sowie musikalische Geschichte des Ortes. Auf der Website des Parks können Sie sich über die aktuellen Öffnungszeiten und anstehenden Veranstaltungen informieren.

7. Cherry Creek Shopping Center

Wer sich einen Shoppingtag gönnen möchte, ist im Cherry Creek Shopping Center gut aufgehoben: Dort können Sie mehr als 160 Läden und Restaurants einen Besuch abstatten. Neben typisch amerikanischen Shops wie Free People, Tiffany & Co., Abercrombie & Fitch und American Eagle Outfitters sind auch zahlreiche Luxusunternehmen wie Louis Vuitton und Burberry vertreten. Das Shoppingcenter steht jedoch nicht nur für ein vielfältiges Einkaufserlebnis: Im Food-Court lassen sich auch zahlreiche Restaurants finden, die jeden Geschmack abdecken. Wie wäre es beispielsweise mit einer der zahlreichen Variationen von Zimtschnecken im Cinnaholic? Vielleicht bevorzugen Sie aber auch eine leckere Pizza bei California Pizza Kitchen oder zarten Fisch bei Elway’s – wir finden: Eine ausgiebige Stärkung während oder nach einem Shopping-Tag darf keinesfalls fehlen. Vielleicht ist im Anschluss auch noch Zeit für einen Kinofilm im AMC Cherry Creek 8 Theater, das sich direkt im Einkaufszentrum befindet. Auf der Website erfahren Sie, welche Filme täglich im Kino zu sehen sind. Dort können Sie außerdem Informationen zu anstehenden Events einsehen. So findet beispielsweise des Öfteren der Cherry Creek Fresh Market statt, im Rahmen dessen frisches Obst, Gemüse und vieles mehr angeboten wird.

8. LoDo

Zu den beliebtesten Gegenden der Hauptstadt Colorados zählt LoDo (kurz für: Lower Downtown). Das älteste Viertel der Stadt weist eine Vielzahl an historischen Gebäuden auf, die dem Ort eine einzigartige Atmosphäre verleihen. Er ist sowohl für seine zahlreichen Shops und Boutiquen bekannt als auch für seine Kunstgalerien und Unternehmenssitze.

Darüber hinaus werden mit LoDo die besten Restaurants Denvers und ein abwechslungsreiches Nachtleben verbunden. Ein echter Tipp ist das Restaurant The Capital Grille, in welchem Sie sich auf leckere Salate, Burger und Meeresfrüchte freuen können. Wer italienisches Essen bevorzugt, ist im Venice Ristorante Italiano gut aufgehoben. Die gehobene Atmosphäre im Restaurant rundet die hervorragenden Paninis, Pasta-Variationen und Salate stimmig ab. Sofern Sie im Anschluss den Tag mit Freunden oder Ihrer Familie bei einem Cocktail ausklingen lassen möchten, haben Sie beispielsweise in der Cooper Lounge, im Crimson Room oder Upstairs Circus Lower Downtown – LoDo die Gelegenheit dazu.

9. Rocky Mountain National Park

Wer die Gegend rund um Denver erkunden möchte, sollte dem Rocky Mountain National Park unbedingt einen Besuch abstatten. Hierbei empfiehlt es sich, ein eigenes Auto anzumieten, da die Fahrtzeit von Denver zum Nationalpark etwa zwei Stunden beträgt. Ein Zeitaufwand, der sich jedoch allemal lohnt: Auf den zahlreichen Wanderwegen können Sie bis zu 110 Gipfel erblicken und Berge bestaunen, die bisweilen eine Höhe von knapp 4.000 Metern erreichen. Freuen Sie sich zudem auf die Wasserfälle, Seen und bisweilen 800 Meter hohen Erdspalten: Alles zusammen ergibt ein besonderes Naturschauspiel, das Sie keinesfalls verpassen sollten. Der Park kann jedoch nicht nur zu Fuß erkundet werden: Sie können sich auch mit einem Schlauchboot oder zu Pferd fortbewegen und dadurch ein echtes Abenteuer erleben. Wer sich für die Tierwelt interessiert, kann im Rocky Mountain National Park mit etwas Glück einen Blick auf Elche, Hirsche, Dickhornschafe, Kojoten und zahlreiche Wildvögel erhaschen. Die beste Reisezeit für Tierliebhaber stellen der Herbst, Frühling und Winter dar. In der kalten Jahreszeit kommen außerdem Ski- und Snowboardfahrer voll auf ihre Kosten: Die zahlreichen Talabfahrten versprechen eine Menge Spaß und garantieren Ihnen die schönste Sicht auf die Rocky Mountains.

Auch für die Unterbringung ist gesorgt: Sie können entweder auf einem der Campingplätze zelten oder ein Hotel/Motel, Bed&Breakfast beziehungsweise eine Hütte buchen.

10. Sports Authority Field at Mile High

Nicht nur etwas für Sportbegeisterte ist das Footballstadion Sports Authority Field at Mile High. Vorrangig finden dort die Heimspiele der Denver Broncos statt, die sich in der National Football League befinden. Die Atmosphäre im Stadion ist vor allem für Touristen, die mit dem amerikanischen Nationalsport nicht sehr vertraut sind, ein ganz besonderes Erlebnis. Wer neben dem Event großen Wert auf Hintergrundinformationen über das Stadion legt, kann an einer etwa 80-minütigen Tour teilnehmen. Einige Stopps im Rahmen der Führung sind dabei das Colorado Sports Hall of Fame Museum, die Vorstandsetage, der Pressebereich sowie der Eingangstunnel für die Spieler. Auf der Website des Stadions erfahren Sie, in welchen Zeiträumen Touren angeboten werden. Einen Tag vor Heimspielen und anderen großen Events finden allerdings keine Führungen statt.

In Denver wartet nicht nur jede Menge Sightseeing auf Sie: Auch die Natur liegt in all ihrer Schönheit vor der Haustür. Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches und unvergessliches Programm am Fuße der Rocky Mountains!

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Denver 2017
4.6 (92%) 5 Bewertungen

Ein Kommentar

  1. Finde es cool, dass man mal abseits von NC, LA oder San Francisco als Reisebericht oder Tipp lesen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.