Home / Europa / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten auf Mallorca 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten auf Mallorca 2017

 

Laute Musik, feiernde Menschen und eine Disco neben der anderen – Beim Stichwort Mallorca denken einige sofort an die Partymeile in S’Arenal, den Ballermann. Gerade aus diesem Grund entscheiden sich viele Reisefreudige auf der Suche nach einem erholsamen Urlaubsziel gegen die Insel im westlichen Mittelmeer. Dieser Entschluss erfolgt jedoch völlig zu Unrecht, bietet Mallorca doch eine Vielzahl an atemberaubenden Stränden und Sehenswürdigkeiten. Darüber hinaus laden die kontrastreichen Gebirgszüge dazu ein, die Gegend ausgiebig zu erkunden.

In unserer aktuellen Top 10 lesen Sie, welche Destinationen Sie sich bei einer Reise nach Mallorca keinesfalls entgehen lassen sollten. Sie werden von dem einmaligen südlichen Flair verzaubert sein!

1. Torrent de Pareis: Sa Calobra

Wenn Sie in Ihrem Urlaub auf der Suche nach außergewöhnlichen Reisezielen sind, ist die Serpentinenstrecke Sa Calobra genau das Richtige für Sie. Die Straße erstreckt sich über gut 12 Kilometer und befindet sich an ihrem höchsten Punkt auf einer Höhe von 682 Metern. Sofern es Ihnen möglich ist, sollten Sie sich für diesen Ausflug einen Mietwagen leihen. Zwar werden nach Sa Calobra auch zahlreiche Busreisen angeboten, allerdings sind Sie mit einem eigenen Fahrzeug um einiges flexibler. So können Sie nach Belieben an den zahlreichen Aussichtspunkten Halt machen und den atemberaubenden Ausblick genießen. Das Zusammenspiel von Meer und felsigem Gebirge sorgt für eine malerisch-idyllische Szenerie, die zum Foto-Knipsen und Verweilen einlädt.

Sind Sie am Ende der Serpentinenstrecke angekommen, können Sie Ihren Wagen nur gegen einen festen Preis pro Stunde an einem Parkplatz abstellen. Die Wanderung entlang der Bucht und einige Schwimmzüge im kristallklaren Wasser werden Sie jedoch schnell für die anfallenden Kosten entschädigen. Zu dem kleinen Kieselstrand Cala de Calobra gelangen Sie, indem Sie dem vorgegebenen Weg folgen: Dieser führt an zahlreichen Restaurants vorbei, die zu einer leckeren Stärkung in einzigartigem Ambiente einladen. Ehe Sie den Strand erreichen, müssen Sie einen kleinen Tunnel inmitten der Felsen durchqueren. Am anderen Ende warten gigantische Felsformationen auf Sie, die weit in die Höhe ragen. Von dort aus sind es nur noch wenige Meter, bis Sie sich im Meer abkühlen können. Wenn Sie möchten, können Sie im Folgenden weiter in die Schlucht hineinlaufen – dort haben Sie die Möglichkeit, das Gestein und die Höhleneingänge aus nächster Nähe zu betrachten.

Ein kleiner Tipp: Falls Sie beim Sonnenbaden möglichst ungestört sein möchten, können Sie der nahegelegenen Bucht Cala Tuent einen Besuch abstatten. Dort ist es auch während der Hauptsaison relativ ruhig – ein geeigneter Ort also, um einfach einmal die Seele baumeln zu lassen.

2. Cap de Formentor

Sie erfreuen sich an Gegenden, die wie gemalt aussehen? Dann ist die Steilküste Cap de Formentor die richtige Anlaufstelle für Sie, deren höchster Punkt, Fumart, sich auf einer Höhe von 384 Metern befindet. Zu der Gegend gelangen Sie über eine 13 Kilometer lange Straße von Port de Pollença aus. Am nördlichsten Ende können Sie den naturbelassenen Ort mit dem bekannten Leuchtturm erkunden – nehmen Sie sich ruhig die Zeit, die Steilküste auch ein wenig zu Fuß auszukundschaften. Doch auch die Autofahrt entlang des Cap de Formentor ist spektakulär: So haben Sie die meiste Zeit über einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die einzigartigen Felsformationen. Zu den beliebtesten Aussichtspunkten gehören der Mirador del Mal Pas und Mirador d’es Colomer. Von dort aus können Sie nach Menorca, Cala Figuera und Alcúdia blicken.

Direkt am Cap de Formentor finden Sie darüber hinaus eine der schönsten Buchten Mallorcas: den Cala Pi. Der Strand ist zwar nur 45 Meter lang, dafür jedoch 140 Meter breit. Weißer Sand und glasklares Wasser laden zum Entspannen ein – danach sind Sie garantiert für alle anstehenden Aktivitäten gewappnet!

3. Die Gemeinde Valldemossa

In der nordwestlichen Region Serra de Tramuntana gelegen, befindet sich der romantische Ort Valldemossa. Bekannt wurde die Gemeinde in den Jahren 1838 und 1839, als der Komponist Fréderic Chopin und seine Lebensgefährtin George Sand in dem Kartäuserkloster der Gegend hausten. Ihre Gemächer können Sie heute für einen Preis von drei Euro besichtigen. Von ihrem Domizil aus hatten die beiden einen atemberaubenden Blick in das Tal – vielleicht war gerade dies die Inspiration zu Chopins bekanntem Regentropfen-Prélude, das er hier in Valdemossa komponierte. Des Weiteren wurde die Gemeinde durch George Sands Roman Ein Winter auf Mallorca berühmt – somit ist Valldemossa Schaffensort zweier Kunstwerke, die auch heute noch die Menschen begeistern.

Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch der alten Apotheke, des Klostergartens und der Druckerei Museu Municipal. Dort können Sie sogar Kunstwerke von Picasso und Joan Miró bestaunen.
Wer sich näher für die Kultur des Ortes interessiert, sollte das Kulturzentrum Costa Nord besichtigen. Dies wurde einst vom amerikanischen Schauspieler Michael Douglas gegründet und befindet sich mittlerweile im Eigentum des Unternehmers Pedro Rechach. Dort finden zahlreiche Veranstaltungen wie beispielsweise Konzerte, Ausstellungen und kulinarische Kurse statt – ein Besuch lohnt sich!
Vergessen Sie nicht, durch die Altstadt Valldemossas zu schlendern: Die engen Gassen und die von Pflanzen bewachsenen Gebäude unterstreichen die romantische Atmosphäre, die für die Gegend kennzeichnend ist.

4. Palma de Mallorca

Die Hauptstadt Mallorcas strotzt nur so vor Lebendigkeit und Bewegung – kein Wunder, schließlich leben in Palma de Mallorca (kurz: Palma) knapp 400.000 Menschen, was fast die Hälfte der Gesamtbevölkerungszahl der Insel darstellt. Darüber hinaus tummelt sich in der Stadt eine große Anzahl an Touristen, schließlich ist Palma nicht nur das Versorgungszentrum der Balearen, sondern auch wichtiger Verkehrsknotenpunkt. So befinden sich dort der größte Flughafen und der größte Hafen der Insel. Doch auch als Ausflugsziel bietet sich die Stadt dank der zahlreichen Sehenswürdigkeiten wunderbar an.

So sollte die gotische Kathedrale La Seu keinesfalls auf Ihrem Aktivitäten-Programm fehlen. Direkt am Meer gelegen, sorgt das im 13. Jahrhundert erbaute Gebäude, das bei Sonnenschein in einem goldenen Farbton erstrahlt, für einen tollen Kontrast zur blaugrünen Farbe des Wassers. Doch vor allem das Innere der Kirche wird Sie beeindrucken: Das bunte Licht der Rosenfenster sorgt tagsüber für eine einzigartige Lichtstimmung in der Kathedrale. Im Eintrittspreis enthalten ist außerdem eine Ausstellung von Domschätzen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. La Seu kann täglich ab 10 Uhr besichtigt werden.

Sollten Sie an einem Samstag in der Stadt sein, können Sie über einige Märkte schlendern und einen Plausch mit den Einwohnern halten. So bieten sich beispielsweise der Flohmarkt auf der Avenida Gabriel Alomar oder der Kunsthandwerkermarkt auf dem Plaça Major an. Beide haben zwischen 10 und 14 Uhr geöffnet.

Nehmen Sie sich außerdem ausreichend Zeit, um die Altstadt zu erkunden. Aufgrund der engen Gassen und Treppen ist sie größtenteils nicht mit dem Auto befahrbar, sodass Sie die kunstvollen Gebäude in aller Ruhe bestaunen können. Die Gegend rund um den Plaça Major lädt außerdem zu ausgedehnten Shopping-Touren ein. Dort finden Sie garantiert ein kleines Andenken an Ihre Mallorca-Reise!

5. Sa Dragonera

Für alle Naturliebhaber lohnt sich ein Ausflug zur südwestlich von Mallorca gelegenen Insel Sa Dragonera (auf Deutsch: Dracheninsel). Das 288 Hektar große Eiland ist vollkommen unbewohnt, und bietet eine große Fauna- und Floravielfalt. So hat sich auf der Insel beispielsweise eine einzigartige Eidechsenart entwickelt, die Dragonera-Eidechse. Daneben bietet das Eiland Lebensraum für andere Tiere, wie die Eleonorenfalken, Wanderfalken und Samtkopf-Grasmücken. Des Weiteren lassen sich insgesamt 380 verschiedene Pflanzenarten finden.

Sa Dragonera erreichen Sie am besten, indem Sie mit dem Schiff von Sant Elm aus hinüberfahren. Sobald Sie angekommen sind, können Sie die Insel entweder auf eigene Faust erkunden oder an einer Führung teilnehmen. Sie haben vor Ort die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Routen: Sie können sich entweder für den Weg zum Leuchtturm Cap de Tramuntana im Nordosten der Insel, zum Leuchtturm Cap de Llebeig im Südwesten oder für die Wanderung zum höchsten Punkt Sa Dragoneras (Puig des Far Vell) entscheiden. Von dort aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf Mallorca und den 780 Meter breiten Canal des Freu.

6. Bucht von Pollença und Alcúdia

Wer ein abwechslungsreiches Programm möchte, sollte im Norden der Insel Urlaub machen. Die Gemeinde Alcúdia bietet zum einen zahlreiche malerische Strände, zum anderen eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. So können Sie beispielsweise am Playa de Alcúdia oder Playa Sant Joan schwimmen gehen, ehe Sie die zahlreichen Kirchen und Klöster besichtigen. Besonders sehenswert sind die Kirchen Església des Sant Jaume, Sant Crist, Oratori de Santa Anna und Ermita de la Victòria. Wer im Urlaub nicht auf Konzerte, Theater oder Ausstellungen verzichten möchte, sollte sich online über das Programm im Kulturzentrum Auditori d’Alcúdia informieren. Das Auditorium besteht aus zwei Sälen, die insgesamt Platz für etwa 550 Personen bieten. Unter den zahlreichen Veranstaltungen ist garantiert etwas für Sie dabei.

Neben Kultur-Sightseeing und Relaxen am Strand erwartet Sie an der Bucht von Pollença jede Menge Action. Dort können Sie aus einer Vielzahl an sportlichen Aktivitäten wählen: So stehen Ihnen mehrere Beachvolleyballfelder und Wassersport-Geräte zur Verfügung. Versuchen Sie sich doch einmal am Surfen, Kajakfahren oder Segeln. Die Gegend bietet sich darüber hinaus vor allem zum Tauchen an. Dafür brauchen Sie nicht einmal einen Schein, schließlich ermöglichen einige Organisationen auch Anfängern das Eintauchen in eine andere Welt. Lassen Sie sich auf dieses spannende Erlebnis ein und erkunden Sie den Lebensraum der Meerestiere!

7. Coves d‘ Artá

Mallorca ist bekannt für mystische Tropfsteinhöhlen, die Sie bei einem Besuch der Insel keinesfalls auslassen sollten. Eine der bekanntesten ist die Coves d‘ Artá. Diese befindet sich etwa 13 Kilometer südöstlich der Gemeinde Artá. Um die eindrucksvolle Höhle betreten zu können, führt eine Treppe direkt ins Innere. Auf Ihrem Weg durch das insgesamt 400 Meter lange Höhlensystem durchwandern Sie mehrere verschiedene Säle. Absolutes Highlight ist ein Höhlenbereich, der in unterschiedlichen Farben beleuchtet wird, während im Hintergrund atmosphärische Musik erklingt. Der Eintritt kostet für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren 7 Euro, Erwachsene zahlen für die etwa 40-minütige Besichtigung 13 Euro.

8. Cala Figuera

An der Südostküste Mallorcas befindet sich die sogenannte Feigen-Bucht, Cala Figuera. Der Ort gilt als das schönste Fischerdorf der gesamten Insel – und das nicht ohne Grund: Die Fischerhütten wurden in malerischer Umgebung auf oder gar in die Felsen gebaut und sorgen für die charakteristisch-beruhigende Stimmung, die in dem Ort herrscht. Sie können sogar die Fischer bei ihren Bootsarbeiten beobachten, lassen diese sich doch nicht von den Reisenden stören. Cala Figuera gilt als absoluter Geheimtipp – selbst in der Hochsaison wird das Dorf nur von wenigen Touristen aufgesucht. Falls Sie also fernab vom Trubel einfach nur entspannen möchten, ist diese Gegend der richtige Ort für Sie.

Nahegelegene Strände wie beispielsweise der Cala Santanyí, Cala Llombards oder S’Amarador sorgen für die nötige Abkühlung an heißen Tagen.

9. Port d’Andratx

Den schönsten Jachthafen Mallorcas finden Sie im Südwesten. An der Bucht Badia de Andratx können Sie eine Vielzahl an Segelschiffen und Motorjachten bestaunen – wenn Sie etwas Glück haben, sehen Sie eventuell den ein oder anderen Besitzer, der nicht selten prominent ist. Schließlich können sich einige Stars Eigentümer eines Domizils in Andratx nennen. Zwar haben Sie hier keine Möglichkeit, schwimmen zu gehen, allerdings lädt der urige Fischerhafen zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Entlang der Südseite der Bucht können Sie zwischen vielen erstklassigen Restaurants wählen. Insbesondere die Lokale Media Luna, Bar Restaurante Sa Societat und Trespais entführen Sie auf eine kulinarische Reise mit exquisiten Speisen und Getränken.

Lassen Sie vor allem abends den malerischen Hafen bei einem Cocktail auf sich wirken. Die bunten Lichter der Bars spiegeln sich im Wasser und tragen zur einzigartigen Atmosphäre des Ortes bei.

10. Cala Ratjada

Wer gerne viele andere Reisende um sich hat und ein volles Programm bevorzugt, sollte nach Cala Ratjada reisen. Die im Osten Mallorcas gelegene Urlaubsstadt ist lange kein Geheimtipp mehr: Der Ort gilt als einer der meistbesuchten der Insel. Tagsüber können Sie an einem der drei Strände Cala Agulla, Son Moll und Cala Gat entspannen oder eine kleine Wanderung zum Leuchtturm der Stadt unternehmen. Bedenken Sie jedoch, dass sich vor allem während der Hochsaison viele Touristen bereits in den Morgenstunden einen Platz am Strand sichern. Möchten Sie also ein schattiges Plätzchen ergattern, lohnt es sich, früh an der entsprechenden Badebucht zu sein.

Vom Hafen Cala Ratjadas aus haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ausflüge nach Cala Millor oder Porto Cristo zu machen. Wunderschöne Strände, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und nicht zuletzt ein großes Angebot an Kunst und Kultur erwarten Sie dort.
Abends können Sie in einem der Restaurants direkt am Meer dinieren: Von leckeren Fischgerichten über Paella-Pfannen bis hin zu hervorragenden Desserts – auf den Speisekarten finden Sie alles, was das Herz begehrt. Danach können Sie sich in das bunte Nachtleben Cala Ratjadas stürzen: In der Disco Keops können Sie sich auf eine tolle Laser-Show freuen, während House- und R’n’B- Begeisterte das Physical aufsuchen sollten. Schickes Ambiente finden Sie im Bolero vor.

Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie die zahlreichen Facetten Mallorcas kennen. Damit Sie flexibel reisen können, empfehlen wir Ihnen, vor Ort einen Mietwagen zu leihen. Unternehmen wie Ibacar, Vanrell oder Goldcar bieten kostengünstige Möglichkeiten, die Gegend zu erkunden. In den meisten Fällen können Sie das Auto auch über Ihr Hotel buchen lassen. Außerdem sollten Sie die Chance ergreifen, eine oder mehrere der angebotenen Aktivitäten zu unternehmen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Delfin-Bootstour oder Reiten am Strand? Wir sind uns sicher: Mallorca steckt voller verborgener Schätze, die Sie unbedingt sehen sollten!

Sybille Schäftner

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten auf Mallorca 2017
4.15 (83.08%) 13 Bewertungen

2 Kommentare

  1. Super hilfreich, dank für eure Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.