Home / Service / Reisetipps / Camping in Kroatien: Tipps für einen gelungenen Urlaub

Camping in Kroatien: Tipps für einen gelungenen Urlaub

Dobar dan! Kroatien begrüßt seine Gäste mit einer Herzlichkeit, die viele Urlauber so noch nicht kannten. Abgesehen von der weltberühmten Gastfreundlichkeit, zieht vor allem die Natur des Landes und das türkisfarbene glasklare Wasser an den teils schroffen Felsen die Besucher in ihren Bann. Ein Campingurlaub in Kroatien verspricht immer viel Erholung, Kultur und facettenreiche Natur.

Vorausbuchen in der Hochsaison

Sonnenhungrige und Familien zieht es besonders in der Hauptsaison nach Kroatien. Gerade in den Sommermonaten sind Campingplätze nahe der Küste rar und heiß begehrt. Wer also seinen Campingurlaub an einem der 6000 km Küstenlinie verbringen möchte, reserviert rechtzeitig seinen favorisierten Platz. Sehr gut bewertete Anlagen findet man für seinen Campingurlaub in Kroatien auf pincamp.de. Kleinere und mittlere Plätze im Landesinneren bieten auch in der Hauptsaison noch ausreichend Stellplätze an.

Reisen mit Hund

Kroatien schätzt auch Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern beim Campen. Dementsprechend bieten zahlreiche Anlagen die Möglichkeit, einen Hund gegen eine Gebühr hinzu zu buchen. Diese liegt im Schnitt bei 5 – 8 € pro Tag. Alle Hunde benötigen bei der Einreise die notwendigen Dokumente, wie den internationalen Pass sowie ein Gesundheitsbescheinigung, die durch den Tierarzt ausgestellt wurde.

Campingplätze mit Blauer Fahne

Die Internationale Stiftung für Umwelterziehung hat ein Label für einen besonders guten Standard bei Campingplätzen herausgebracht. Allgemeinhin bezeichnen erfahrene Camper diese als Blaue Fahne. Zahlreiche Campingplätze in Kroatien dürfen sich mit dieser Auszeichnung rühmen.

Camping für Nudisten

Grundsätzlich ist FKK in Kroatien erlaubt, allerdings nur an dafür ausgewiesenen Stränden bzw. auf speziell dafür vorgesehenen Campingplätzen.

Kroatien für Kulturhungrige

Mal abgesehen von den mehr als 6000 km Küstenlinie mit glasklarem Wasser hat Kroatien ein reiches Erbe an Kulturgütern zu bieten. Dubrovnik, Split oder Trogir muss man einfach gesehen haben. Die UNESCO hat einige Altstädte als Kulturerbe eingeordnet, doch auch darüber hinaus sollte man einige der zauberhaften Städtchen auf den Inseln und dem Festland besucht haben. Enge Gassen, kroatisches Flair und unglaublich herzliche Menschen machen jeden Spaziergang dort zu einem Erlebnis. Nicht zuletzt lohnt sich ein Besuch der Nationalparks in Kroatien, auch außerhalb der Saison.

Landestypische Küche

Was gibt es Schöneres, als den Sonnenuntergang in einem der Häfen in einem Restaurant mit landestypsicher Küche zu genießen? Kroatien ist ein Paradies für Feinschmecker. Fangfrischer Fisch oder andere lokale Spezialitäten wie die typischen Arambasici (Röllchen mit Sauerkraut) stehen in den Restaurants auf dem Speiseplan.

Fazit: Kroatien ist definitiv eine Campingreise wert. Die Preise sind in dem meisten Regionen moderat und mit mehr als 2500 Sonnenstunden im Jahr lohnt sich sogar der Campingurlaub außerhalb der Hauptsaison. In Kroatien finden Camper neben unfassbar klarem Wasser und vielen Steinstränden auch zahlreiche Kulturgüter sowie insgesamt 8 Nationalparks. In der Hauptreisezeit sollte auf jeden Fall ein Campingplatz reserviert werden.

Camping in Kroatien: Tipps für einen gelungenen Urlaub
4.2 (84%) 25 Bewertungen