Home / Asien / Die Top10-Sehenswürdigkeiten in Alanya

Die Top10-Sehenswürdigkeiten in Alanya

Alanya gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen in Kleinasien. Die Sonne scheint hier fast durchgehend das ganze Jahr über und nicht nur das schöne Wetter bezaubert Besucher und Touristen, sondern auch das kristallklare und türkisblaue Meer, die antiken Schätze und die wunderschönen Sandstrände.

Alanya hat eine abwechslungsreiche Geschichte hinter sich: Viele Herrscher haben hier ihre Spuren hinterlassen und die Kultur der Stadt geprägt. Die Stadt wurde schon in der Antike besiedelt und deshalb finden wir auch heute noch Überreste großer Städte. Was Alanya noch ausmacht, zeigen wir Ihnen in den Top10-Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Roter Turm

Der „Rote Turm“ (auf Türkisch Kızıl Kule) ist ein historischer Turm in der türkischen Stadt Alanya. Der Bau des Gebäudes begann schon in der frühen Regierungszeit des anatolischen Seldschuken Sultan Ala ad-Din Kay Qubadh I. und wurde im Jahr 1226 fertiggestellt. Es ist eines der schönsten Beispiele mittelalterlicher Militärarchitektur und das am besten erhaltene Seldschukengebäude der Stadt.

Werft von Alanya

Die Alanya-Werft ist das Hafengebiet von Alanya und wird auch als Tersane bezeichnet. Die Werft stammt zwar aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. – allerdings wurde die Werft, die Sie heute in Alanya sehen, erst im Jahr 1226 gebaut. Zeitweise war das Gebiet der wichtigste Marinestützpunkt für die Marine der Seldschuken und bis heute eine der wenigen erhaltenen Seldschuken-Werften. Ende des 15. Jahrhunderts wurde Alanya zu einem wichtigen Hafen für den Handel mit anderen Mittelmeerländern wie Ägypten, Syrien und Zypern. Heute beheimatet die Werft zudem ein Freilichtmuseum, das mit der Burg von Alanya verbunden ist.

Burg von Alanya

Die mittelalterliche Burg in der südtürkischen Stadt wird auf Türkisch auch als Alanya Kalesi bezeichnet. Der größte Teil der Burg wurde im 13. Jahrhundert unter dem Seldschuken-Sultanat von Rûm auf den Überresten früherer byzantinischer und römischer Befestigungsanlagen errichtet. Das Schloss befindet sich 250 Meter hoch auf einer felsigen Halbinsel, die ins Mittelmeer ragt. Im Jahr 2009 beantragten Stadtbeamte, die Burg von Alanya und Tersane als UNESCO-Weltkulturerbestätten auszuzeichnen und wurden daraufhin auch in die vorläufige Liste aufgenommen.

Hafen von Alanya

Der Hafen von Alanya ist die vierte größte Sehenswürdigkeit in der türkischen Stadt. Hier finden Touristen eine sehr gepflegte Anlage mit tollem Panorama. Der Hafen befindet sich inmitten der Innenstadt und lockt mit vielen Restaurants und Diskotheken. Die Grünanlagen sind sehr sauber und ordentlich. Besonders nachts ist der Hafen noch schöner: Wie wäre es mit einem Spaziergang im Mondschein?

Burg Alara

Die rund 37 Kilometer westlich der türkischen Stadt Alanya in der Provinz Antalya gelegene Burg Alara, auf türkisch Alara Kalesi ist eine Burganlage, die zu byzantinischer Zeit erbaut wurde. Die Burg thront auf einem steilen Hügel am Fluss Alara. Nach dem Anstieg wird man mit einem atemberaubenden Blick über das Meer und die Stadt belohnt.

Burg von Syedra

Die an der Südküste Kleinasiens im rustikalen Kilikien gelegene antike Stadt wurde in der Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr. erstmals literarisch erwähnt und zu Kilikien gerechnet. Nach einer Phase unklarer Herrschaftsverhältnisse gehörte Syedra spätestens seit Tiberius zur Provinz Pamphylia. Die auf einer hohen Bergkuppe über der Küste gelegenen Ruinen sind heute die Überbleibsel der ehemaligen Burg. Wenn man die Burg erreicht, wird man für die Mühen mit einem atemberaubenden Blick belohnt.

Seyir Terassi

Wer ausruhen oder verweilen möchte, der sollte sich mit dem Seyir Terassi den richtigen Ort zum Spazieren, Picknicken oder einfach zum Entspannen aussuchen. Der Seyir Terassi ist ein wunderschöner Stadtpark mit zusätzlicher Möglichkeit zum Grillen. Morgens oder abends einfach einmalig!

Atatürk Haus

Am 18. Februar 1935 wählte Mustafa Kemal Atatürk, der „Vater der Türken“, dieses Haus in Alanya als Residenz. Das Haus wurde später vom Besitzer Tevfik Azakoğlu an das Kulturministerium gespendet und im Jahr 1987 in ein Museum umgewandelt. Atatürks persönliche Gegenstände, Fotografien, Telegramme und andere historische Dokumente sind im Eingangsgeschoss des dreistöckigen Gebäudes ausgestellt, das die Merkmale der türkischen Architektur des 19. Jahrhunderts widerspiegelt. Die Zimmer im Obergeschoss sind mit ethnografischen Gegenständen eines traditionellen Hauses von Alanya ausgestattet.

Alara Han

Die am Fluss Alara im Süden der Türkei gelegene Karawanserei Alara Han wurde in den Jahren 1230 bis 1231 unter dem Seldschuken-Sultan Ala ad-Din Kai-Qubad I. errichtet. Den Abzweig der alten Pass-Straße zur Seldschukenhauptstadt Konya wird durch den Alara Han markiert. Gaststätten und Verkaufsstände befinden sich hier ebenfalls in großer Auswahl.

Hamaxia

Hamaxia, eine antike Stadt, die 6 km westlich vom Stadtzentrum entfernt liegt, wird von Großen Zisternen mit beeindruckenden architektonischen Strukturen, Verwaltungsgebäuden und Ruinen geschmückt. Bei einem Besuch kommt man der Geschichte spürbar näher. Touristen genießen die sehr schöne Aussicht auf ganz Alanya.

Artikel bewerten