Home / Europa / Die Top10-Sehenswürdigkeiten in Siena

Die Top10-Sehenswürdigkeiten in Siena

Siena, das in einer malerische Hügellandschaft eingebettete Herzstück der Toskana, zeichnet sich imposante Bauwerke im gotischem Stil aus. Kathedralen, beeindruckende Museen und großartige Paläste – Besucher erwartet in Siena ein wahres Füllhorn an Sehenswürdigkeiten. Seit 1995 gehört der historische Stadtkern zum UNESCO-Weltkulturerbe. Siena ist durch die traditionelle „Palio“ sehr berühmt. Wer noch mehr von der schönen Stadt kennenlernen möchte, sollte sich die folgenden Top10-Sehenswürdigkeiten von Siena auf die nächste to-do-Liste für den Urlaub setzen.

Piazza del Campo

Der beeindruckende Platz ist aufgrund seiner beachtlichen Architektur und seiner halbrunden Form sowie durch das hier jährlich zweimal ausgetragene Pferderennen „Palio di Siena“ weltberühmt. Die Piazza bildet unangefochten das Zentrum von Siena und ist daher Anlaufspunkt für Besucher und Einheimische.

Dom vom Siena

Siena wird von der Mutterkirche “Dom vom Siena“ (ital. Cattedrale di Santa Maria Assunta) des Erzbistums Siena auch optisch enorm geprägt. Der Dom wurde in den Jahren 1263 bis 1370 erbaut. Er gilt als eines der imposantesten Beispiele der gotischen Architektur und begeistert Besucher durch den charakteristischen dunkelgrünen und weißen Marmor.

Historische Altstadt

Der historische Stadtkern von Siena ist ein besonderes Wahrzeichen der Stadt und wurde im Jahr 1995 als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen. Besucher lassen sich hier von den engen Gassen der hügeligen Stadt bezaubern. Besonderes Highlight: Die Altstadt ist in weiten Teilen für den Autoverkehr gesperrt.

Torre del Mangia

Ein weiteres Herzstück der Stadt Siena ist der 102 Meter hohe Turm des Rathauses (Torre del Mangia), das zwischen 1325 und 1344 errichtet wurde. Wer es einmal bis nach ganz oben schafft, wird mit einem sehr guten Rundblick über die Stadt und die umliegende Region der Toskana belohnt.

Baptisterium San Giovanni

Die beeindruckende gotische Taufkirche „Battistero di San Giovanni ist für das Taufbecken aus dem Jahr 1417 sehr bekannt. Es wird als Hauptwerk der italienischen Renaissance-Skulptur bezeichnet. Das Taufbecken ist das liturgisch und künstlerisch prominenteste Ausstattungsstück der Kirche.

Museumskomplex Santa Maria della Scala

Das ehemalige Hospital, Waisenhaus und Pilgerherberge ist heute der Museumskomplex „Complesso museale di Santa Maria della Scala“. Das Bauwerk beherbergt großartige Fresken, Reliefe, Skulpturen und Leinwandgemälde namhafter Künstler seit dem 11. Jahrhundert.

Palazzo Pubblico & Museo Civico

Das Museum befindet sich im Rathaus „Palazzo Pubblico“ und beherbergt Fresken und Malereien aus vergangenen Epochen. Der imposante Palast wurde im späten 13. Jahrhundert erbaut und fungiert seitdem als Sitz der republikanischen Regierung, der Podesta und des Konzils. Kunst- und Kulturinteressierte sollten eine Besichtigung des Stadtmuseums „Museo Civico“ nicht verpassen.

Facciatone

Der Facciatone (wörtlich „große Fassade“ in italienischer Sprache) ist die unvollendete Fassade des monumentalen Projekts der neuen Kathedrale von Siena, die von der Pest, die im Jahre 1348 die Stadt heimsuchte, gestoppt wurde. Die Fassade wird von Galerien und Treppen durchquert. Besuchern bietet sich hier ein unvergesslicher Blick auf die Stadt, die Piazza del Campo und den Palazzo Pubblico.

Cripta del Duomo di Siena

Die Krypta der Kathedrale von Siena ist ein Komplex aus dem Mittelalter, der erst im Jahre 1999 entdeckt wurde. Die Krypta enthält eine Reihe von Fresken aus dem 13. Jahrhundert, die ein paar Jahrzehnte nach ihrer Unterzeichnung versiegelt wurden und bis heute in bestem Zustand erhalten sind.

Haus der heiligen Catharina von Siena

Die Mystikerin und Kirchenlehrerin Katharina wurde im Jahre 1347 als Tochter des Färbers Jacopo Benincasa und seiner Frau Lapa di Nuccio Piagenti geboren. Im Jahr 1461 wurde sie heiliggesprochen und ihr Elternhaus als Gedenkstätte eingerichtet.

Artikel bewerten