Home / Service / Allgemein / Traumreisen über Social Media finanzieren?

Traumreisen über Social Media finanzieren?

Die Welt entdecken und die Reise durch ein paar schöne Urlaubsfotos bezahlen? Was sich stark nach einem Traum anhört ist für zahlreiche Menschen bereits Realität.

Viele Unternehmen kommen im Rahmen ihrer Marketingaktionen nicht mehr an sogenannten Influencern vorbei. Dabei handelt es sich um Menschen, die wie der Influencer Markus Weber im Online Marketing selbstständig sind und auf sozialen Plattformen eine Vielzahl von Abonnenten aufgebaut haben.

Influencer Marketing nennt man die neue Art der Beschäftigung, die es zahlreichen Menschen ermöglicht, das ganze Jahr über durch die Welt zu reisen und von überall aus am Laptop oder Smartphone zu arbeiten. Manche betreiben zusätzlich eigene Blogs andere nutzen einzig und allein Plattformen wie Facebook oder Instagram, um die Eindrücke ihrer Reisen mit anderen Menschen zu teilen. Oft mit großem Erfolg!

Menschen lassen sich gerne von den Meinungsmachern der Sozialen Netzwerke bei der eigenen Urlaubsplanung inspirieren. Mitunter findet man so verborgene Orte, die den meisten Reisebüros bislang völlig unbekannt sind.

Aber wie wird dabei Geld verdient?

Influencer besitzen ein hohes Ansehen und Vertrauen bei ihren Abonnenten. Oftmals kommentieren hunderte bis tausende von Menschen unter deren Bilder und Videos. Die Person wird nach einiger Zeit als sehr vertrauenswürdig und kompetent angesehen. Menschen lassen sich heute vor wichtigen Kaufentscheidungen sehr gerne viel Zeit und suchen nach authentischen Meinungen. Viele interessiert es dabei, wie ihr Idol auf Instagram vorgeht. Welchen Laptop hat die Reise-Influencerin auf ihren zahlreichen Trips dabei? Welche Klamotten landen im Reisekoffer, welche Kosmetik?

Marken und Unternehmen kommen nun auf die Influencer zu und bieten diesen sogenannte Werbekooperationen an. Dazu zeigt der Meinungsmacher das Produkt in seinen Bildern oder Videos oder trägt beispielsweise ganz unscheinbar häufig deren Klamotten. Das führt im Umkehrschluss dazu, dass sich eine Vielzahl der Abonnenten dazu entscheidet, dieses Produkt ebenfalls zu kaufen. In Amerika hat sich dieser Trend schon seit einiger Zeit durchgesetzt. Für viele Firmen ist das in Deutschland aber noch eine komplett unbekannte Form des Marketings.

Reiseentscheidung wird stark beeinflusst

Laut zahlreicher Studien befindet sich die Reise-Industrie in einem starken Wandel. So lösen Influencer mit ihren Posts regelmäßig verstärkte Trends aus, bestimmte Gebiete zu bereisen. Die Influencer werden dabei als sehr mächtige Einflusspersonen beschrieben, da sich wohl über 20% der Reisenden beim Gedanken an den nächsten Urlaub an deren Posts orientiert.

Im Rahmen der World Travel Market (WTM) in London wurde diese Thematik verstärkt erörtert. Dazu wurden Umfragen unter 1025 Ferienreisenden aus Großbritannien durchgeführt. Spektakuläre Naturaufnahmen, blauer Himmel, blaues Meer und weite Sandstrände lass die Abonnenten scheinbar nicht kalt, sondern regen dazu an, schon zeitnah vor der Saison an die Buchung von Unterkünften und Transportmitteln zu denken.

In welchen Medien sind Influencer unterwegs?

Der Trend hat sich vor allem in den sozialen Netzwerken Facebook, YouTube und Instagram durchgesetzt. Dort werden vor allem von Nutzern selbst erstellte Inhalte veröffentlicht und diese kommen gut an, überzeugen durch eine authentische und glaubhafte Wirkung fernab der millionenschweren Medienproduktionen. Über 40% der 14- bis 17-jährigen gaben in einer Befragung an, sich vor wichtigen Entscheidungen im Internet dazu zu informieren. Diese Suche läuft nicht mehr nur primär über Suchmaschinen und Foren ab, sondern findet zumeist auf den Profilen der beliebten Influencer statt.

Bekannte Beispiele

Doch woher bekommen die sogenannten Influencer Ihre Einnahmen? Ein sehr prominentes Beispiel war der Freistaat Sachsen, der im Jahr 2016 mehrere Instagramer beauftragte, durch das Bundesland zu reisen und Aufnahmen der sächsischen Natur und Kultur zu erstellen. Diese wurden anschließend auf deren Profilen veröffentlicht und erzielten nahezu 200 Tausend Gefällt-Mir-Angaben und knapp 3000 Kommentare.

Diesem Beispiel folgten mittlerweile weitere Bundesländer und vor allem bekannte Urlaubsdomizile bieten Influencern kostenfreie Aufenthalte an, wenn diese ausführlich im Internet über den Urlaubsort berichten. Entweder werden die Inhalte dann auf dem Account des Influencers veröffentlicht oder dieser führt einen sogenannten „takeover“ durch. Dabei übernimmt er für einige Tage das Profil der Gemeinde und hübscht dieses durch seine kreativen Aufnahmen auf. Die Deutsche Zentrale für Tourismus hat solche Aktionen schon vermehrt durchgeführt und sehr gute Reaktionen aus der Nutzerschaft dafür bekommen.

Fazit

Durch Influencer Marketing wird das Reiseprospekt nach und nach abgelöst. Der Trend geht weg vom provokanten Marketing hin zur Intention der Suche. Das bedeutet, dass bewusst kostenlose Inhalte im Netz platziert werden, um diese dann genau in dem Moment zur Verfügung zu stellen, wenn ein Interessent aktiv danach sucht.

Trotz einiger Unwägbarkeiten sehen Marktforscher im Influencer Marketing für die Reisebranche einen nachhaltigen Weg, um potentielle Urlauber zu finden. Das alles bedarf allerdings einer ausführlichen Analyse. Denn nicht immer ist der Instagramer mit dem höchsten Abonnentenzähler die beste Wahl. Die Abonnenten lassen sich leicht fälschen. Wichtiger sei dabei die Interaktion der eigene Follower auf bestehende Beiträge. Ist diese über dem Durchschnitt von 4% steht einer erfolgreichen Kooperation nichts im Wege.

Durch das Influencer Marketing haben viele Menschen die Möglichkeit bekommen, völlig neue Einkommensquellen zu erschließen und unabhängig durch die Welt zu reisen. Urlaube durch schöne Bilder zu finanzieren ist also tatsächlich möglich.

Traumreisen über Social Media finanzieren?
3.91 (78.18%) 11 Bewertungen