Home / Service / Reisetipps / Welche Traditionen in Argentinien zu entdecken

Welche Traditionen in Argentinien zu entdecken

Bei einer Südamerika-Reise darf ein Besuch Argentiniens nicht fehlen. Viele berühmte Städte, wie Buenos Aires, Cordoba, Santa Fe oder La Plata ziehen jährlich viele tausend Touristen an. Der gesamte Westen wird von den Anden eingenommen, während die Ostküste direkt am Atlantik liegt. Bei einer Argentinien-Reise gibt es viel zu entdecken.

Die kulinarischen Spezialitäten Argentiniens

Die argentinische Küche hat einen leicht mediterranen Einfluss. Viele Speisen haben ihren Ursprung in Italien, Spanien und Frankreich. Sehr beliebt ist das sogenannte Asado, einem herzhaften Gericht aus einer Vielzahl verschiedener Fleischsorten, die auf dem Holzkohlegrill zubereitet werden. Diese Köstlichkeiten werden in speziellen Restaurants, den Parrillas, angeboten. Natürlich darf das argentinische Steak hier nicht fehlen. Bei einer Bestellung eines Bife de Chorizo oder Lomo erhalten Sie die weltweit besten Steaks argentinischer Rinder. Darüber hinaus finden Sie hier leckere Empanadas. Diese gefüllten Teigtaschen enthalten Hackfleisch, Oliven, Ei, Kartoffeln, Schinken, Käse und vieles mehr. Ebenfalls beliebt ist das Locro. Hierbei handelt es sich aus einem Mais-Gericht, welches in vielen Varianten angeboten wird.

Bei den Getränken spielt nicht nur der argentinische Wein eine besondere Rolle. Ebenfalls beliebt sit der stark gesüßte Kaffee. Eine Sonderstellung nimmt der Mate-Tee ein. Er stellt das Nationalgetränk dar und wird auch Yerba-Mate genannt. Er wirkt sehr belebend und vitalisierend. Darüber hinaus hat er eine Hunger stillende Wirkung und wird daher von allen Bevölkerungsschichten gleichermaßen genossen. Ursprünglich wurde dieses Teegetränk aus einem ausgehöhlten Kürbis mit einem Metallröhrchen getrunken. Bei Einheimischen stellt das Mate-Trinken ein echtes Ritual dar, sodass das Gefäß zum Beispiel in der Runde herumgereicht wird. Bei einer Argentinien-Reise gehört dieses Getränk einfach dazu.

Argentinischer Tango

Die argentinische Musik ist eng mit dem Tango Argentino verbunden. Es handelt sich um eine besondere Interpretation tänzerischer Aspekte die zu besonderen Textdichtungen vertanzt werden. Tango wird sowohl in den örtlichen Tanzlokalen, kleineren Restaurants, aber auch direkt auf der Straße getanzt. Dieser Tanzstil unterscheidet sich wesentlich von den Tango-Schritten, die hierzulande in den Tanzschulen gelehrt werden.

Wann sollten Sie Argentinien bereisen?

Das Klima ist in Argentinien unterschiedlich geprägt. Am schönsten ist der argentinische Sommer, der in unserer Zeit etwa von Dezember bis Ende März reicht. In dieser Hauptsaison sind die Preise jedoch am höchsten. Möchten Sie günstig reisen, dann bietet sich die Nebensaison zwischen Mai und September an. Wer gerne im argentinischen Gebirge Skifahren möchte, der sollte zwischen Juni und Oktober anreisen. Viele der dortigen Skiorte sind in dieser Zeit jedoch stark überlaufen. Wer die berühmten Iguazu-Wasserfälle besuchen möchte, der wählt die Monate März bis Mai oder August bis September. In den übrigen Monaten herrscht Hauptsaison, wobei auch die Preise schnell in die Höhe steigen. Der heißeste Monat ist der Januar. In dieser Zeit ist es zum Beispiel für einen Besuch der Nationalparks Ischigualasto oder Talampaya zu heiß.

Argentinien als europäischer Kulturenmix

Über 90 % der argentinischen Bevölkerung stammt von europäischen Einwanderern ab. Nur ein geringer Teil entspricht den Ureinwohnern, die vor der Eroberung durch die Spanier im Land lebten. Die indianische Bevölkerung lebt zurückgezogen in Siedlungsgebieten. Einige sind aber auch schon in die Großstädte gezogen. Die Amtssprache ist Spanisch. Das Land selbst ist eine föderalistische, republikanische Präsidialdemokratie, bei der der Präsident der Nation eine besonders starke Stellung besitzt.

Welche Traditionen in Argentinien zu entdecken
3.78 (75.56%) 9 Bewertungen