Home / Afrika / Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Kapstadt 2017

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Kapstadt 2017

 

Das wunderschöne Kapstadt ist mit etwa 3,7 Millionen Einwohnern nach Johannesburg die zweitgrößte Stadt Südafrikas. Bekannt ist Kapstadt auch unter dem Namen „Mother City“ (zu Deutsch: „Mutterstadt“), da sie die erste Stadtgründung der südafrikanischen Kolonialzeit war. Der Name Kapstadt hat sich dann aus dem „Kap der Guten Hoffnung“, der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeit, abgeleitet. Daneben ist das Bild der Stadt von dem majestätischen „Tafelberg“ und seinen angrenzenden und nicht weniger schönen Bergen, wie dem „Lions Head“, geprägt. Möchten Sie mehr über die Geschichte der Mother City erfahren, sollten Sie auf jeden Fall „Robben Island“, eine ehemalige Gefängnisinsel, und das Malayen-Viertel „Bo Kaap“ besuchen. Entspannen können Sie sich dann unter anderem im „Company’s Garden“, einer Grünanlage inmitten der Metropole, oder an der „Camps Bay“, der schönsten Strandbucht der Stadt. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die zehn beliebtesten Sehenswürdigkeiten Kapstadts.

1. Kap der guten Hoffnung

Das Kap der guten Hoffnung ist wohl die populärste Sehenswürdigkeit der Stadt. Es bildet das südlichste Ende der gesamten Kap-Halbinsel und liegt etwa 30 Kilometer von Kapstadt entfernt. Im Jahr 1939 wurde das Kap zum Nationalpark erklärt, der jedoch stetig erweitert wird und heute sogar das „Table Mountain Nature Reserve“, das Naturreservat rund um den Tafelberg, einschließt. Entdeckt wurde das Kap von Bartholomeus Diaz und Vasco da Gama, zwei portugiesischen Seefahrern, zu deren Ehren Denkmäler im Nationalpark errichtet wurden. In jedem Fall sollten Sie auf einem der zahlreichen Wanderwege die Umgebung mit einem wachen Auge zu Fuß erkunden. Der Nationalpark weißt eine vielfältige Flora und Fauna auf. So können Sie mit etwas Glück einen Blick auf Antilopen, Strauße und Bärenaffen erhaschen. Am „Cape Point“ selbst haben Sie die Möglichkeit, auf einer 214 Meter hohen Aussichtsplattform auf den Ozean und die umliegenden Buchten zu schauen – ein einmaliger Anblick ist Ihnen garantiert!

2. Tafelberg

Der Tafelberg, zu dessen Füßen Kapstadt liegt, ist das Wahrzeichen der Stadt und ragt 1.086 Meter in den Himmel. Er entspringt einer Bergekette und bildet deren nördlichsten Punkt. Erreichen können Sie die Spitze des Tafelbergs über verschiedene Wanderwege, die sich vor allem in Ihrem Schwierigkeitsgrad unterscheiden, oder mit der Seilbahn. Das Besondere bei einer sieben-minütigen Fahrt mit der Seilbahn ist, dass sich die Gondeln 360 Grad um ihre eigene Achse drehen und Sie somit einen umfassenden Blick auf die umliegende Umgebung haben. Ein weiteres Highlight ist zudem die facettenreiche Fauna, die Sie insbesondere im Frühjahr, wenn die Blumen zu blühen beginnen, in voller Pracht bestaunen können. Aus diesem Grund steht der Berg auch unter Naturschutz. Zu dem eigentlichen Tafelberg gehören weitere kleinere Berge wie der „Signal Hill“ oder der Lions Head. Letzterer weißt zwar nur eine Höhe von 669 Metern auf, jedoch zeichnet er sich durch seine gute Erreichbarkeit aus.

3. Robben Island

Robben Island ist eine kleine Insel vor den Toren der Stadt und hat eine geschichtsträchtige Vergangenheit vorzuweisen. Im 16. Jahrhundert wurde sie von Holländern als Gefängnisinsel genutzt, bis sie dann zwischen 1806 und 1820 als Walfangstation diente. Von 1843 bis 1931 wurden auf der Insel Leprakranke und geistig Behinderte untergebracht. 1961 wurde Robben Island wieder zu einer Gefängnisinsel umfunktioniert. Der berühmteste Gefangene war Nelson Mandela, der seit dem Jahr 1964 für 18 Jahre auf der Insel inhaftiert war. Erst 1996 wurde das Gefängnis aufgrund von internationalen politischen Protesten aufgelöst. Damals verließen mehr als 300 Gefangene und 90 Gefängniswärter Robben Island. Die vornehmlich politischen Gefangenen trafen sich in den Folgejahren in dem Steinbruch auf der Insel wieder. Jeder von ihnen hob einen Stein auf und legte diesen auf einen Steinhaufen, der noch heute vorzufinden ist. Robben Island ist wohl die größte nationale Gedenkstätte Südafrikas und Anziehungspunkt für viele Touristen. Erreichen können Sie die Insel mit einem Schiff, welches etwa fünfmal täglich vom Festland ablegt. Schon die 30-minütige Fahrt ist ein echtes Highlight, denn Ihnen wird ein toller Blick auf den Tafelberg und die „Victoria & Alfred Waterfront“ geboten.

4. Victoria & Alfred Waterfront

Die Victoria & Alfred Waterfront befindet sich nordwestlich der Innenstadt Kapstadts und ist die Touristenattraktion schlechthin. Am ehemaligen Hafengebiet, welches immer noch ein bezauberndes Flair versprüht, finden Sie unzählige Restaurants, Bars, Geschäfte, Museen, Hotels und Kinos. Sehenswert ist zudem der rote „Clock Tower“, der über eine Fußgängerbrücke erreichbar ist und zu den ältesten Gebäuden Kapstadts gehört. Wenn Sie an der Waterfront entlang spazieren, sollten Sie die Augen unbedingt offen halten, denn nicht selten tummeln sich auf den Stegen Robben, die es sich in der Sonne gutgehen lassen. Mittelpunkt des Viertels stellt der sogenannte „Market Place“ dar, der vor allem wegen der „Ferryman’s Taverne“ bekannt ist. Diese wurde bereits im Jahr 1877 eröffnet und versorgte die damaligen Seefahrer mit Getränken und Speisen. Auch heute ist die Gaststätte noch einen Besuch wert! Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der „Nobel-Square“, welcher als Denkmal für die vier Friedensnobelpreisträger des Landes errichtet wurde. Des Weiteren ist das „Two Oceans-Aquarium“ ein schönes Ausflugsziel für Groß und Klein. Hier leben mehr als 300 Bewohner des Indischen und Atlantischen Ozeans, die Sie hautnah beobachten können.

5. Company’s Garden

Inmitten der Großstadt finden Sie eine Oase der Ruhe – den Company’s Garden. Errichtet wurde er von Jan van Riebeeck, dem ersten Verwalter der Holländisch-Ostindischen-Handelskompanie. Zu dieser Zeit wurde der Garten jedoch zum Anbau von Obst und Gemüse genutzt. Heute bietet der Company’s Garden sowohl den Urlaubern als auch den Einheimischen ein tolles Naherholungsgebiet. Teile der Grünanlage wurden bereits in einen Botanischen Garten umgewandelt und die Stadtverwaltung plant, die Anlage als Austragungsort für Open-Air-Konzerte zu nutzen, um so das Stadtzentrum wieder lebendiger werden zu lassen. Der Comapny’s Garden eignet sich besonders gut als Ausgangspunkt für die Erkundung der Innenstadt. In der Grünanlage selbst finden Sie mehrere historische und kulturelle Gebäude wie beispielsweise das „South African Museum“, die anglikanische „St. Georges Kathedrale“ und das „Houses of Parliament“. Das Parlamentsgebäude, das der Öffentlichkeit zugänglich ist, wenn keine Sitzungen stattfinden, beeindruckt vor allem aufgrund seiner imposanten Außenfassade.

6. Weingebiete in Kapstadt

Eine ganz besondere Attraktion in Kapstadt ist die Besichtigung von Weingebieten. Diese erstrecken sich vom Tafelberg bis hin zum Kap der Guten Hoffnung. Die historischen Weingüter bestechen durch ihre wunderschönen Umgebungen und extravaganten Unterkünfte. Bekanntestes Dorf ist mit Abstand das Weindorf „Franschhoek“, dessen guter Ruf weit über die Grenzen Südafrikas hinausgeht. Entstanden ist das Dorf vor mehr als 300 Jahren, als 200 Hugenotten aus Frankreich Weinreben mitbrachten und die Fruchtbarkeit des Landes erkannten. Seither wird das Gebiet zum Anbau von Wein genutzt, den Sie in einem der zum Teil preisgekrönten Gourmetrestaurants probieren können. Ein Geheimtipp ist das Weingebiet „Worcester“, welches von Touristen bislang noch wenig erschlossen ist. Hier werden Sie von den Weinfarmern herzlich aufgenommen und können bei einer Weinprobe mehr über den Anbau und die verschiedenen Rebsorten erfahren.

7. Camps Bay

Camps Bay ist die größte und schönste Strandbucht, die unmittelbar an Kapstadt angrenzt. Sie zeichnet sich durch die Palmenpromenade, den weißen Sandstrand und das türkisfarbene Meer aus. Im Hintergrund thronen die Berge über der Bucht und versprechen eine einmalige Kulisse. Entlang der Uferpromenade finden Sie unzählige Restaurants, Bars und Cafés. Vor allem für junge Leute ist Camps Bay der Hotspot schlechthin. Insbesondere am Wochenende wird hier bis in die Morgenstunden gefeiert. Wer es dagegen etwas ruhiger mag, der sollte die Bucht lieber unter der Woche besuchen. Dann geht es gemächlich zu und Sie werden mit Sicherheit ein schönes Plätzchen zum Entspannen finden!

8. Bo Kaap

Wenn Sie genug von dem geschäftigen Treiben der Touristenmeile haben, dann ist die Besichtigung von Bo Kaap, dem Malayen-Viertel der Stadt, genau das Richtige. Bo Kaap ist das älteste Viertel Kapstadts und zeichnet sich durch historische und kulturelle Schönheit aus. Bei einem Spaziergang durch die steilen und engen Gassen werden Sie auf pastellfarbene Häuser und eine Moschee stoßen. Dabei liegt der Bezirk direkt zu den Füßen des „Signal Hill“ und ist somit von einer traumhaften Kulisse umgeben. Als Malayen-Viertel ist Bo Kaap deswegen bekannt, da die damalige Höllandisch-Ostindische-Handelskompanie Männer und Frauen aus Ländern des asiatischen Raums wie beispielsweise Sri Lanka, Indonesien und Indien nach Kapstadt verschleppten und versklavten. Die Menschen haben das Viertel stark geprägt. Sie errichteten Häuser und, da sie alle dem islamischen Glauben angehörten, eine Moschee, die heute noch vorzufinden und die älteste in ganz Südafrika ist. Sollten Sie zu Anfang eines neuen Jahres in Kapstadt sein, lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch des „Coon Carneval“, denn am zweiten Januar ziehen Festzüge mit bunt verkleideten Menschen durch die Straßen von Bo Kaap – ein absolutes Highlight!

9. Long Street

Die „Long Street“ befindet sich inmitten des Zentrums und ist mit einem Alter von 300 Jahren die älteste Straße Kapstadts. Es erwarten Sie wunderschöne restaurierte Häuser im Art-Déco und viktorianischen Stil mit gusseisernen Balkongeländern, die jedoch aus Großbritannien stammen. Bei einem Spaziergang entlang der 3,2 Kilometer langen Straße können Sie in die besondere Atmosphäre eintauchen, die von Straßenmusikern untermalt wird. Hier finden Sie kleine Boutiquen, Cafés, Restaurants, aber auch Hostels und Discos. Weiterhin hat die „lange Straße“ auch eine weitreichende Geschichte zu erzählen. So wurde hier beispielsweise Südafrikas erste Universität gegründet und im Jahr 1809 der erste Einzelhandelsladen eröffnet. Sie war, und ist es auch immer noch, Anlaufstelle für Jazzmusiker, die auf der Straße ihr Können unter Beweis stellen. Ferner war auf der Long Street das „Space Theatre“, das erste nichtrassische Theater des Landes, untergebracht.

10. Wale beobachten in Hermanus

Der Küstenort Hermanus liegt in der „Overbergregion“, etwa 120 Kilometer von Kapstadt entfernt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier haben Sie die Möglichkeit, im Atlantischen Ozean zu schwimmen und an einem der wunderschönen Sandstrände zu entspannen. Doch Hermanus ist vor allem deswegen bekannt, da Sie vor Ort Wale beobachten können. Aus diesem Grund wird die Stadt auch „Walhauptstadt“ genannt, denn an keinem anderen Ort auf der Welt können Sie frei lebenden Walen so nah sein. Der beste Zeitpunkt, um einen Blick auf die Tiere erhaschen zu können, ist zwischen Juli und November, denn dann werden sie von den kalten arktischen Gewässern in die warmen Buchten Südafrikas getrieben, um sich hier zu paaren und ihre Kälber zu gebären. Einen guten Blick auf das Meer haben Sie beispielsweise bei einem Spaziergang auf einem kilometerlangen Pfad mit verschiedenen Aussichtspunkten entlang der Klippen. Zudem können Sie an einer Bootstour teilnehmen, welche Sie bis auf einige Meter zu den Walen heranführt.

Die TOP 10-Sehenswürdigkeiten in Kapstadt 2017
3.92 (78.4%) 25 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.