Home / Service / Reisetipps / Wanderurlaub mit Hund – 3 Tourenvorschläge für Wanderungen mit Hund in Garmisch-Partenkirchen

Wanderurlaub mit Hund – 3 Tourenvorschläge für Wanderungen mit Hund in Garmisch-Partenkirchen

Wandern mit Hund und Familie ist eine wunderbare Freizeitbeschäftigung und stärkt die Bindung zwischen Hundehalter und Vierbeiner. Anders als beim alltäglichen Gassigehen durch bekannte Parks stellt das Wandern in freier Natur eine willkommene Abwechslung für alle dar. Und wo bietet sich das Wandern mehr an als in den Bayerischen Alpen? Wir zeigen Ihnen drei Routen, die Sie beim Wandern mit Hund in Garmisch-Partenkirchen nicht verpassen dürfen und erklären Ihnen, wie Sie sich auf einer Almwiese mit Hund am besten verhalten.

Was macht die Region Garmisch-Partenkirchen so attraktiv für Wanderer mit Hund?

Garmisch-Partenkirchen bietet Naturburschen über 300 Kilometer gekennzeichnete Wanderwege. Vorbei an idyllischen Almwiesen und kristallklaren Bächen werden Wanderer mit guter Grundkondition durch die Alpen zu atemberaubenden Aussichtspunkten mit Panorama-Blick geführt. Aufgrund von zu steilen Hängen oder Routen, bei denen ein Teil des Weges nicht von Hunden begangen werden kann, ist zwar nicht jeder Wanderweg für Hunde geeignet. Allerdings machen das die vielen Felder und Wiesen zum Toben und kühlenden Bergbäche zum Plantschen auf zahlreichen anderen Routen wieder wett.

Die Hunde selbst sind in einer Vielzahl von Hotels, Gaststätten und Ferienwohnungen in Garmisch-Partenkirchen stets willkommen. Nutzen Sie daher die Gelegenheit, um es sich zusammen mit Ihrem Vierbeiner in den Bergen einige Tage richtig gut gehen zu lassen.

Als Anreiz stellen wir Ihnen drei abwechslungsreiche Wanderrouten vor, die Sie mit Ihrem Hund durch reizvolle Landschaften in den Bayerischen Alpen führen. Doch bevor es so weit ist, möchten wir Sie auf folgendes Video der Landwirtschaftskammer Tirol aufmerksam machen. Darin bekommen Sie anschaulich gezeigt, wie Sie mit Hund eine Almwiese mit Kühen am sichersten überqueren. Anschauen lohnt sich!

 

Route 1: Mit Hund zur Partnachklamm

Bei der ca. 700 Meter langen Partnachklamm handelt es sich um ein schmales, ins Felsgestein eingeschnittenes Tal, das Sommer wie Winter eine Reise wert ist. Um das Naturschauspiel von nahem zu erleben, können wir Ihnen die folgende Wanderroute mit Hund empfehlen.

Sie beginnen die Wanderung vom gut erreichbaren Parkplatz des Olympia Skistadion in Partenkirchen. Von hier aus folgen Sie einem rechts gelegenen Forstweg, der Sie Richtung Partnachklamm führt. Nach etwa einer halben Stunde Weg gelangen Sie an den Eingang der Partnachklamm. Für Erwachsene liegt der Eintritt derzeit bei 3,00 Euro; Hunde kommen kostenlos mit. Ihr Weg führt Sie nun durch die Klamm. Beachten Sie, dass der Weg schmal und mitunter rutschig ist. Obwohl die Durchführung mit einem Geländer aus Stahlseilen gesichert ist, sollten Sie Ihren Hund dennoch zu seinem Schutz an der kurzen Leine führen. Bedenken sie, dass es in der Schlucht nicht nur dunkel ist, sondern auch durch das Rauschen des Wassers laut werden kann. Ihr Hund sollte daher nicht ängstlich sein und friedlich auf engen Kontakt mit fremden Menschen reagieren.

Nach der Durchquerung der Partnachklamm bietet sich Ihnen Gelegenheit für eine erste Pause am Ufer der Partnach. Nun führt Sie ein schmaler und steiler Weg links nach oben ins Gebirge. Hierbei ist etwas Trittsicherheit bei Mensch und Tier nötig, um die Treppenstufen des Steilhangs problemlos zu begehen. Vorbei an der Alm Vordergraseck wechseln Sie auf eine Forststraße, die Sie ein kurzes Stück steil bergab gehen lässt. Gehen Sie diesen Weg bis zum Ende, kommen Sie auf dem Abschnitt heraus, den Sie bereits bei Ankunft hoch wanderten und gelangen so auf direktem Weg zurück zum Parkplatz des Olympia Skistadions.

Route 2: Über Kramerplateauweg zum Pflegersee mit Hund

Während eine Tour zur Partnachklamm mit dem ein oder anderen steilen Anstieg aufwartet, ist die Route zum Pflegersee schon deutlich entspannter. Dabei lohnt sich die Wanderung nicht nur in den warmen Monaten, sondern ist auch im Winter einen Ausflug wert. Sie erwartet ein imposantes Bergpanorama mit Blick auf Waxensteine, Alpspitze und Wettersteingebirge mit Zugspitze. Da sich unterwegs zahlreiche Zu- und Abstiege bieten, ist die Tour individuell gestaltbar und kann mit der ganzen Familie unternommen werden.

Start der Wandertour mit Hund ist der Dorfplatz in Grainau. Von hier aus folgen Sie zusammen mit Ihrer Fellnase den Weg hinauf zum Höhenrain, den Kramerplateauweg entlang. Was nun folgt ist eine idyllische Wanderung vorbei an saftigen Wiesen und schattigen Waldrändern, auf denen sich ihr Hund frei bewegen kann. Nach ca. 2,5 Kilometern sind Sie an der Loisachbrücke angelangt, ehe Sie dem Kramerplateauweg weiter bis zur Almhütte folgen. Nachdem Sie ein Kneippbecken passiert haben, führt sie Ihr Weg zum Fuße des Kramers vorbei an einer Gedächtniskirche.

Folgen Sie dem Weg, um zu einem der schönsten Aussichtspunkte der Gegend zu gelangen. Zahlreiche Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein, ehe sich Ihr Weg zum Pflegersee fortsetzt. Her haben Sie sich und Ihr vierbeiniger Begleiter eine ordentliche Mahlzeit im Berggasthof verdient. Die Ruine Werdenfels, die Sie kurz vor dem See passierten, ist zugleich Ihr Abstieg nach Burgrain, von wo aus Sie zur Straße und von hier aus mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Startpunkt zurück gelangen.

Route 3: Mit Hund auf dem Ammerrundweg

Diese Wanderroute führt Sie zwar ordentlich bergauf und bergab. Dafür gibt es aber auch ordentlich was zu sehen. Zugleich haben Sie und Ihr Hund zahlreiche Gelegenheiten, um zu rasten und im Wasser zu planschen.

Sie starten Ihren Wandertrip am Kraftwerk Kammerl in Saulgrub. Auf dem gut ausgeschilderten Ammerrundweg überqueren Sie einige Brücken, ehe Sie auf dem Plateau oberhalb der Ammerschlucht ankommen. Folgen Sie nun der Beschilderung Richtung Schleierfälle, die sie entlang von Waldpfaden und ausgedehnten Weideflächen schließlich abwärts Richtung Ammerschlucht führt. Hier bietet sich ein Besuch der Schleierfälle an. Nach einem Aufstieg über den Treppensteig folgt ein erneuter Abstieg ins Tal. Dabei folgen sie immerzu dem Flusslauf, ehe  Sie an der Soyer Mühle über eine Holzbrücke die Ammer überqueren. Der allerletzte Aufstieg dieser Tour führt Sie aus der Ammerschlucht über Weideland. Folgen sie hierbei immerzu dem Ammerrundsweg. Sie gelangen schließlich zu dem Wirtshaus Acheleschaig, von wo aus Sie mit Ihrem Hund zurück zum Parkplatz gelangen.

Das Garmisch-Partenkirchener Land freut sich, Sie schon bald zusammen mit Ihrem Hund in unserer schönen Gegend begrüßen zu dürfen!

Wanderurlaub mit Hund – 3 Tourenvorschläge für Wanderungen mit Hund in Garmisch-Partenkirchen
4.46 (89.23%) 13 Bewertungen