Home / Service / Urlaub buchen / Die besten Tipps für den Aktivurlaub

Die besten Tipps für den Aktivurlaub

Immer mehr Menschen in Deutschland sehnen sich in diesen Tagen nach einem Aktivurlaub. Das gezielte auspowern während dieser Tage liefert ihnen die ersehnte Erholung, welche dann mit in den Alltag gerettet werden kann. Doch wie ist es möglich, den Aktivurlaub zu einer besonders abwechslungsreichen und interessanten Zeit zu machen? Wir haben die wichtigsten Tipps genauer in den Blick genommen.

Klassische Sportarten neu entdecken

Während des Aktivurlaubs bietet sich berufstätigen Menschen oft das erste Mal seit Langem die Gelegenheit, sich mit voller Konzentration und Hingabe einer Sportart zu widmen. Mit einem solch intensiven Zugang ist es auch mit alten Klassikern möglich, interessante Erfahrungen zu machen. Dazu zählen etwa Fußball, Tennis, Reiten oder Golfen. Eine lange Anreise ist für diese Inhalte der Reise nicht notwendig. So bietet etwa ein Sporthotel Niedersachsen im Emsland die Möglichkeit, dort aktiv zu werden. Letztlich lohnt es sich nur in der kalten Jahreszeit, eine längere Anreise für etwas mehr Sonne und wärmere Temperaturen in Betracht zu ziehen. Schließlich stellt auch ein Flug bereits eine stressige Belastung dar.

Neue Wege gehen

Gleichsam ist es während des Aktivurlaubs möglich, den eigenen Horizont ganz gezielt zu erweitern. So lassen sich neue Sportarten entdecken, zu denen bislang nur oberflächliche Eindrücke gesammelt werden konnten. Wer von einem Fokus abrückt, der allein auf die Effizienz des Sports und den Trainingseffekt der Aktivität ausgerichtet ist, kann völlig neue Möglichkeiten entdecken. Auch das Tauchen, Kanufahren oder Klettern bietet etwa eine angemessene körperliche Belastung. Dabei lässt sich der Sport selbst mit völlig neuen Eindrücken verbinden. Da solche Erfahrungen bislang noch nicht gesammelt wurden, brennen sie sich in der Regel besonders tief ins Gedächtnis ein und schaffen damit eine positive Erinnerungsspur für den gesamten Urlaub.

Ein gezielter Aktivurlaub bietet zudem die Möglichkeit, sich den Sportarten kontrolliert und vorsichtig zu nähern. Häufig sind erfahrene Trainer verfügbar, welche die Grundlagen gezielt vermitteln können. Die Chance ist groß, dass die neue Aktivität mit einem großen Gefallen verbunden ist und es sich auch im Anschluss an die Reise lohnt, dem Sport weiter nachzugehen.

Die Erholung darf nicht fehlen

So groß die Vorsätze sein mögen, die vor dem Aktivurlaub gefasst werden, so sehr ist die Zeit des Trainings limitiert. Jede körperliche Anstrengung führt zu einer Phase der Erholung. Genau dies ist der Zeitraum, in welchem sich der Körper erholen kann und in dem etwa die Muskeln wachsen. Das Wechselspiel der Intervalle, welches mit Belastung und Erholung erreicht werden kann, rundet die Eindrücke während eines Aktivurlaubs letztlich ab.

Auch an dieser Stelle treten die Vorteile eines Sporthotels zutage. Denn um den Anforderungen der Regeneration gerecht werden zu können, wurde zumeist ein großer Wellnessbereich angeschlossen. Dort ist es möglich, bei verschiedenen Anwendungen die Seele baumeln zu lassen und neue Energie zu tanken. Besonders hier wird deutlich, dass ein sportlich aktiver Urlaub der Erholung keineswegs im Wege stehen muss. Stattdessen handelt es sich um eine symbiotische Verbindung, welche in den Urlaubsangeboten dieser Tage eine immer größer werdende Rolle spielt. Wer bislang noch keinerlei Reiseerfahrungen in diesem Bereich sammelte, kann sich auf eine Reihe neuer Eindrücke freuen.

Die besten Tipps für den Aktivurlaub
4.33 (86.67%) 21 Bewertungen