Home / Service / Wildes Las Vegas: 5 Fakten über die Sin City

Wildes Las Vegas: 5 Fakten über die Sin City

Las Vegas ist vor allem für seinen Spiel-Vibe und für bunte Lichter bekannt. Da die Stadt natürlich auch touristisch einiges zu bieten hat, haben wir für euch fünf mehr oder weniger bekannte Fakten herausgesucht, die auf einem Vegas-Trip nicht fehlen dürfen. Wir freuen uns aufs Eintauchen in diese atemberaubende Stadt.

Fakt 1: Ein Viertel der Bewohner sind Touristen

Las Vegas ist nicht nur bei Amerikanern beliebt: Urlauber aus der ganzen Welt versprechen sich von einem Besuch in der Glücksspiel-Metropole Spaß, Abenteuer und vielleicht sogar den großen Gewinn, der in einem echten Casino sicherlich noch einmal mit einer anderen Atmosphäre einhergeht als online etwa auf Plattformen wie Casino.com als Browserspiel. Las Vegas gilt noch vor Macau und Monte Carlo oder Monaco als die Spieler-Stadt dieser Erde – kein anderer Ort atmet Zocker so lebendig wie Las Vegas. Hier gibt es größere, modernere, ausgefallenere Casinos, die ihresgleichen in anderen Städten suchen. Das zeigt sich auch in der Anzahl der Hotelzimmer: 2017 waren es ganze 148690 Stück! Setzt man das Ganze in Perspektive und schaut sich die Gesamteinwohnerzahl an, so sind in einer ausgebuchten Nacht rund 25% oder ein Viertel der 642000 Einwohner Touristen. Spannend!

Fakt 2: Baccarat-Tische gehören zu den größten Geldmachern

Wer hätte das gedacht? Nicht etwa Blackjack oder Poker gehören hier zu den Gelddruckmaschinen, sondern Baccarat! Auf etwa 250 Tische in der ganzen Stadt verteilt wurden 2008 im Durchschnitt 3900000 US-Dollar erspielt. Im Vergleich dazu lag der Betrag bei den mehr als 3000 Blackjack-Tischen bei nicht einmal 450000 US-Dollar. Das liegt daran, dass das Baccarat hier eine Vielzahl finanzkräftiger ausländischer Spieler anzieht.

Fakt 3: Der Las Vegas Strip soll vom Weltraum aus betrachtet der hellste Ort der Erde sein

Aus dem All betrachtet sieht man die Erde als einen blauen Ball, der zur Hälfte dunkel und zur Hälfte von der Sonne beschienen ist. In der dunklen Hälfte kann man stets große Lichtflecken ausmachen: Riesige Metropolregionen, die auch nachts nicht an elektrischem Licht sparen. Glaubt man den Berichten, so ist der Las Vegas Strip der hellste Punkt von allen – denkbar ist das allemal! Schließlich finden sich hier auf 6,8 Kilometer verteilt einige der berühmtesten Casinos der Welt und insgesamt 20000 Kilometer Neon-Röhren.

Fakt 4: Das Untergrundnetzwerk wird bewohnt

Während oben scheinbar alles Glanz und Gloria ist, sieht es unter den Straßen der Stadt ganz anders aus: Hunderte Obdachlose bestreiten ihr Leben in den Tunneln und Abwasserkanälen unterhalb der Stadt. Dabei handelt es sich nicht nur um Männer und Frauen, sondern auch Familien mit kleinen Kindern schlagen sich hier durch.

Fakt 5: Die schwerste Statue der USA

Das MGM Grand, eines der bekanntesten Casinos der Welt, erlangte seinen Ruhm unter anderem durch den massiven Bronze-Löwen am Eingang: Dieser wiegt sage und schreibe 50 Tonnen und ist damit die größte und schwerste Bronze-Skulptur der vereinigten Staaten von Amerika. Wer genau hinsieht, kann sie auch im Kult-Film Ocean’s Eleven finden, der einen genialen Raubzug auf einige der größten Casinos am Las Vegas Strip verfilmt.

Fazit

Las Vegas hat es in sich. Nicht nur ist die Stadt für ihre Lichter oder die Casinos bekannt, sondern die Region hat viel mehr zu bieten. Und dann wäre da noch der ganz spezielle Vibe, der nicht zwingend nur von der Glücksspielmetropole kommt oder von den Glitzerlichter, sondern etwa daher rührt, dass so viele Touristen gleichzeitig dort sind. Und auch andere Rekorde hält die Stadt, wie wir oben beschrieben haben. Eine richtig spannende Sache!

Artikel bewerten