Home / Top 10 / Länder / Die Top 10 Skigebiete in Nordamerika

Die Top 10 Skigebiete in Nordamerika

Einmal zum Skifahren oder Snowboarden nach Nordamerika fliegen, das ist der Traum vieler Wintersportler in Deutschland. Die Skiregionen in den USA und Kanada stellen eine interessante Alternative zu den Pisten der Alpen dar. Wie wäre es mit Carving am Lake Tahoe, Snowboarden in Aspen oder Skifahren im Skigebiet Jackson Hole? Lange Abfahrten, Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und in der Regel perfekte Schneebedingungen sorgen dafür, dass immer mehr Wintersportler den Weg über den Atlantik wagen. Ein Skiurlaub in Nordamerika lässt sich zudem perfekt mit einer Sightseeing-Woche kombinieren.

1. Lake Louise

Besuchen Sie Kanadas ältesten Nationalpark Banff, der zwei Stunden von Calgary entfernt ist und an den Rocky Mountains liegt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Mit 1.700 Hektar und 145 Abfahrten ist das im Nationalpark befindliche Lake Louise im kanadischen Bundesstaat Alberta eines der größten Skigebiete Nordamerikas. Auf Pulverschneehängen unterhalb der imposanten Victoria-Gletscher können Sie beim Skifahren unberührte Wildnis und eine spektakuläre Bergkulisse genießen.

13 Liftanlagen bringen Sie auf die gewünschten Pisten, von denen einige bis zu 50 Grad steil sind. Anfänger sollten die Abfahrten in Larch Arena befahren und das dortige Gebiet erkunden, während sich Fortgeschrittene in Lake Louise den schwierigsten Terrains der Rocky Mountains stellen können. Ein Drittel der Pisten sind sogenannte „Powder Bowls“, die nicht präpariert sind und damit einen besonders hohen Schwierigkeitsgrad aufweisen. Für Snowboarder gibt es einige Funparks mit Sprungschanzen.

Nach dem Skifahren können Sie wandern, klettern, Kanufahren oder bei einer Tasse heißer Schokolade entspannen. Die Saison startet in Lake Louise jedes Jahr im November und dauert bis Mai des Folgejahres.

2. Vail

An den Rocky Mountains nahe Denver befindet sich Vail, das größte Skigebiet der USA, das gerne als Kopie der Tiroler Alpenidylle bezeichnet wird. Vail wird aufgrund des vielfältigen Terrains, der Schneebedingungen und der Schwierigkeitsgrade der Pisten immer wieder als der beste Ort für Wintersport ausgezeichnet.

Alle Skifahrer und Snowboarder, Fortgeschrittene und Anfänger, finden hier die unterschiedlichsten Pisten für alle Ansprüche. Auf 2.141 Hektar stehen Ihnen 32 Liftanlagen und fast 215 Kilometer markierte Pisten sowie endloses Off-Terrain zur Verfügung. Wichtig ist, dass Sie viel Trinken, da das Skigebiet zwischen 2.500 und 3.500 Meter Höhe liegt und wegen der dünnen Luft leicht Kopfschmerzen entstehen können.

Die Abfahrten führen durch pure Naturlandschaften hindurch und einige davon sogar an gigantischen Villen bekannter Hollywoodstars, wie beispielsweise Tom Hanks, vorbei. Das Tiefschneeparadies Blue Sky Basin ist mit 261 Hektar naturbelassenem Gelände der Inbegriff des „American Way of Skiing“ und daher besonders reizvoll.

Sollten Sie einmal nicht Skifahren oder Snowboarden, können Sie einfach das lebhafte Städtchen Vail genießen. Bummeln Sie durch die Fußgängerzone, erfreuen Sie sich an den zahlreichen Geschäften, den Après-Ski Spots der Restaurants und Bars oder genießen Sie Wellness und Live-Musik.

3. Jackson Hole

Das bekannteste Skigebiet Wyomings liegt inmitten der zerklüfteten Bergkette Teton Range, südlich des Yellowstone Nationalparks. Jackson Hole eignet sich mit 1.011 Hektar besonders für die Naturfreunde unter den Wintersportlern, da Elche und Adler in diesem Hochtal keine Seltenheit sind.

Das Ressort verteilt sich auf zwei Berge, den 3.185 Meter hohen Rendevouz Mountain mit schmalen, steilen Buckelpisten sowie den 2.585 Meter hohen Après Vous Mountain, der für Genussabfahrten steht. Die steilste und schwierigste Piste, Corbet Couloir, ist nur durch einen 13-Meter-Sprung in die Tiefe zu erreichen. Nicht umsonst ist das Resort vor allem bei Extremsportlern beliebt. Da viele der Strecken äußerst anspruchsvoll sind, haben Sie die Möglichkeit, sich einen „Ski Host“ zu mieten, der mit Ihnen die Skipisten besichtigt und Ihnen dabei hilft, die passende Strecke auszuwählen.

Vieles erinnert in Jackson Hole an den Wilden Westen, da sich unterhalb des Skiberges eine raue Prärie erstreckt. Abseits der Skipisten warten urige Pubs im Cowboy Style, Country Music und Square Dance auf Sie. Viele Hollywoodstars haben in dieser Gegend einen Zweitwohnsitz.

4. Deer Valley

Das Skigebiet Deer Valley befindet sich im amerikanischen Bundestaat Utah und ist besonders für seine Slalom-, Trickski-, Buckelpisten- und Springveranstaltungen bekannt. Das 1981 gegründete Areal erstreckt sich auf 819 Hektar und stellt 100 Pisten mit 21 Liftanlagen zur Verfügung. Das Besondere an Deer Valley ist, dass es ein Gebiet ausschließlich für Skifahrer ist, denn Snowboarden ist strengstens verboten.

Das Resort gilt als äußerst kinderfreundlich und ist daher besonders gut für Familienurlaube geeignet. Sie haben sogar die Möglichkeit, Ihre Kinder in eine staatlich anerkannte Kinderkrippe zu geben. Qualifizierte Mitarbeiter betreuen die Kleinen, während Sie sich an die schwierigeren Abfahrten wagen.

5. Aspen

Im US-amerikanischen Bundesstaat Colorado befindet sich Aspen, das international wohl bekannteste Skigebiet Nordamerikas. Seit Jahrzehnten zählt dieser Wintersportort in den Rocky Mountains zu den besten Alpinerholungsgebieten der Welt. Aspen ist zudem der Lieblingsort der Reichen und Schönen und wird gerne als „St. Moritz Amerikas“ bezeichnet.

Das Skigebiet besteht aus vier Bergen: Aspen „Ajax“ Mountain, Aspen Highlands, Buttermilk und Snowmass. Aspen Mountain ist das passende Gebiet für echte Leistungsskifahrer, da die Abfahrten einen Steigungswinkel von 42 Prozent aufweisen und viele Tücken besitzen. Die Aspen Highlands sind vor allem für ihr extremes Gelände und die atemberaubenden Aussichten bekannt. Über 30 Prozent der Pisten sind mit imposanten „double black diamonds“ markiert, die auf einen hohen Schwierigkeitsgrad hinweisen. Der sogenannte „Highland Bowl“ ist dabei ein absolutes Muss für jeden Tiefschneefan. Buttermilk hingegen ist ideal für Anfänger, Freestyler und die ganze Familie. Auf sanften, breiten Pisten können Sie ganz gemütlich den Berg hinuntergleiten und erste Skiversuche wagen. Der Skiberg Snowmass ist vor allem für seine extreme Kälte bekannt und verfügt sogar über einen Hochgeschwindigkeitsdiskurs.

Abseits der Piste können Sie Ballonfahrten und Hundeschlittentouren unternehmen, Eisklettern, Schneeschuhwandern, Paragliden oder das Après-Ski-Highlight Aspens, eine Disco im Taxi, besuchen.

6. Park City

Park City in Utah ist als einstiges Silberminenstädtchen eine authentische „Western Town“ und eine der bedeutendsten Skiregionen der USA. Hier werden immer wieder Slalom-, Riesenslalom- und Snowboardwettkämpfe ausgetragen. Park City ist die Zentrale von U.S. Skiing, der Hauptgesellschaft der US-amerikanischen Schneesportmannschaften und offizieller Trainingsort der Ski- und Snowboardteams des Landes. 2002 fanden hier sogar die Olympischen Winterspiele statt.

Auf 1335 Hektar befinden sich drei Terrainparks mit 114 Abfahrten. In der Saison, die immer von November bis April, dauert, können Sie den weltbesten Pulverschnee, den sogenannten „Champagner Powder“ genießen. Überall führen Pistenschneisen durch Kiefer- und Espenwälder, was das Terrain des Wasatch-Gebiets besonders abwechslungsreich macht.

Jede Saison werden viele Veranstaltungen in Park City angeboten, wie beispielsweise das World Cup Skirennen und das Sundance Filmfestival mit unabhängigen „Art“- Filmen. Park City gehört mit den zahlreichen Bars und Clubs in der Main Street in Sachen Après-Ski zum Besten, was Nordamerika zu bieten hat.

7. Breckenridge

Im Wilden Westen Colorados befindet sich die Stadt Breckenridge, das den Charme einer alten Westernstadt und noch viele Gebäude aus dem 19. Jahrhundert besitzt. Das Skigebiet ist nur eineinhalb Stunden von Denver entfernt und eines der meistbesuchten Gebiete der USA. Die vier miteinander verbundenen Berge Peak 7 bis 10 bieten insgesamt 894 Hektar unterschiedlichstes Terrain.

Die untere Sektion enthält flache und mittelsteile Pisten, während die oberen Berge mit anspruchsvollen Abfahrten, zahlreichen Buckelpisten und Tiefschneemöglichkeiten aufwarten. Am Peak 7 befindet sich der höchste Skilift Nordamerikas, der die Wintersportler bis auf 3.913 Meter Höhe bringt. Eine atemberaubende Aussicht erhalten Sie vom Gipfel der Horseshoe Bowls, die absolutes Extremgelände mit Neigungswinkel bis zu 55 Prozent und Felsen für halsbrecherische Jumps bieten.

Nach dem Sport können Sie in über 250 Geschäften shoppen, auf Eisbahnen Schlittschuhlaufen, das Breckenridge Recreation Center besuchen oder Sie gönnen sich einen Saunabesuch und gehen im Spaßbad schwimmen.

8. Whistler Blackcomb

Whistler Blackcomb ist das größte Skigebiet Kanadas und befindet sich im Bundesstaat British Columbia. Das Gebiet, das nur 125 Kilometer von Vancouver entfernt ist, erstreckt sich über 3.300 Hektar und beinhaltet mehr als 200 Abfahrten. Die Berge Whistler und Blackcomb stellen ein fantastisches Ski- und Snowboarding-Terrain und geradezu grenzenlose Möglichkeiten für Wintersport zur Verfügung.

Das Skigebiet, in welchem 2010 die Olympischen Winterspiele stattfanden, bietet Ihnen schneesichere Gletscher, Tiefschneehänge und viele rasante Pisten, die sich vor allem an Profis und Freerider richten. Manche Pisten haben den Schwierigkeitsgrad „double black diamond“ und zeichnen sich durch mit Felsabbrüchen durchsetzte Flanken aus.

Zudem haben Sie auch die Möglichkeit zum Heli-Skiing. Mit dem Hubschrauber geht es in abgelegene Bereiche der Coast Mountain und dann können Sie die ersten Spuren im unberührten Pulverschnee ziehen. So genießen Sie einzigartige Abfahrten und atemberaubende Ausblicke, ohne am Lift Schlange stehen zu müssen.

9. Heavenly

Heavenly liegt an der Grenze zwischen Nevada und Kalifornien und ist das größte Skigebiet Kaliforniens. Es umfasst 1942 Hektar, 100 Abfahrten und ist in die Berge der nördlichen Sierra Nevada eingebettet. 30 Liftanlagen bringen Sie auf die bis zu 3300 Meter hohen Berge und zu fünf Funparks für Snowboarder.

Das Skigebiet ist voller Gegensätze, da sich bucklige Steilhänge mit kilometerlangen Genussabfahrten abwechseln. Von fast jeder Abfahrt haben Sie eine tolle Aussicht auf den saphirblauen Lake Tahoe, den größten alpinen See in Nordamerika. Zudem können Sie einen Blick auf die Wüste Nevadas werfen und eine Atmosphäre der Ruhe und Einsamkeit genießen.

Für echte Könner lohnt sich ein Besuch im Mott und Killebrew Canyon, wo Sie Snow Tubing, Langlauf, und Schneeschuhwanderungen unternehmen können. Eine siebeneinhalb Meter hohe Kletterwand sorgt zusätzlich für den nötigen Nervenkitzel.

10. Keystone

Keystone in Colorado bietet Ihnen drei kettenförmig angeordnete Skiberge, deren Ausmaße weit in den Naturschutzpark White River National Forest hineinreichen. Das 1.273 Hektar große Terrain für Skifahrer und Snowboarder bietet neben den Pisten auf der Vorderseite der Berge auch zahlreiche Tourenvarianten. Fast 50 Prozent der 120 Abfahrten, die in 3700 Metern Höhe beginnen, wurden als äußerst schwierig eingestuft und sind daher für Extremskifahrer bestens geeignet.

Keystone ist eines der größten Nachtskigebiete Nordamerikas und eignet sich für alle, die auch noch abends Wintersport betreiben möchten. Die Berge sind mit Flutlichtern beleuchtet und machen das Skilaufen und Snowboarden zu einem unvergesslichen Abendvergnügen.

Quelle: www.Skigebiete-test.de

Die Top 10 Skigebiete in Nordamerika
3.95 (79%) 20 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.